Der Hobby-Koch für Zuhause – die kulinarische Geschäftsidee

Sonntags kommen die „Küchenchefs“, Montags „Rach, der Restauranttester“ und das „Promi-Dinner“, der Dienstagabend gehört den „Kochprofis“ und neuerdings auch den Gründern von „Unser erstes Retaurant“.

Man kann übrigens teilweise wirklich etwas lernen über Existenzgründung im Allgemeinen und vor allem darüber wie man es nicht machen sollte, zumindest bei einigen dieser Shows. Das Coaching der eingreifenden Gourmets und deren Prinzipien lassen sich oftmals auf die gesamte Geschäftswelt übertragen.

Eine Profi- und vor allem Semiprofi-Kochwelle überrollt also nicht nur das TV, sondern das ganze Land. Was einst mit „Biolek“ begann hat sich längst zum kulinarischen Volkssport gemausert.

Ein neuer innovativer Dienst aus den USA hat sich genau dies zu eigen gemacht, und daraus eine ganz eigene Geschäftsidee kreiert.

Er listet Hobbyköche aus der Umgebung, die man „buchen“ kann, welche die besten Rezepte verraten, Tipps geben können, oder einfach einmal das Lieblingsgericht für einen kreieren. „Kochen und Schlemmen wie früher bei Mutti“ ist die Devise.

Selbst die ersten Adressen aus deutschen Städten hat das Portal bereits gelistet.

Ein tolles Konzept, welches man – angesichts der immer geringeren Vielfalt in der Gastronomie und im Einzelhandel überhaupt – wohl auf viele weitere Selbstmach-Arten der „Nachbarschaftshilfe“ ausdehnen könnte.

http://popupcity.net/2011/01/trend-10-food-in-the-cloud/

www.sociaalondernemen.nu/wordpress/?p=6237

www.bookofcooks.com

Foto: (c) sxc.hu / Zsuzsanna Kilian

Kommentar hinterlassen on "Der Hobby-Koch für Zuhause – die kulinarische Geschäftsidee"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Der Hobby-Koch für Zuhause – die kulinarische Geschäftsidee

Lesezeit: 1 min
0