Der urban drink: Neues Konzept aus München für einen umkämpften Markt

Der neue Drink aus München

Ein eigener Erfrischungsdrink als Geschäftskonzept? Klingt verwegen, angesichts der nicht gerade kleinen Konkurrenzunternehmen, die sich hier bereits den Markt aufteilen.

Das Team von Wild Fire aus München wagte dennoch diesen Sprung, Inhaberin Sarah Voigtländer berichtet uns von ihren Erfahrungen hierbei:

Wie kam es zu der Idee, ein eigenes Erfrischungsgetränk, den „urban drink“ auf den Markt zu bringen?

Die Idee, Wild Fire zu kreieren, entstand vor ca. 3½ Jahren. Uns hat damals in den Bars einfach Nichts mehr geschmeckt, da gab es keine individuellen Produkte.

Deshalb hatten wir die Idee von einem eigenen innovativen und alkoholfreien Erfrischungsgetränk, das erste aus München. Wild Fire ist genau das Getränk, das uns in den Bars und Getränkemärkten gefehlt hat. Den besonderen Geschmack von Wild Fire haben wir ursprünglich nur für uns entwickelt.

Erstaunlicherweise trifft der weniger süße Geschmack und die reduzierte Kohlensäure genau die Erwartungen vieler Wild Fire Kunden, die in der Getränkewelt immer nur zu süße Produkte fanden.

Wild Fire ist kein Me-too Produkt, sondern als Premium- Erfrischungsgetränk zwischen einem Soft und Energydrink positioniert. Dabei wurde bewusst auf künstliche Aromen und zu viel Zucker verzichtet und ist somit der perfekte Begleiter durch den Großstadtdschungel.

Mit Wild Fire wollen wir vor allem die urbanen Individualisten ansprechen. Das sind Menschen, die mit offenen Augen durch die Welt gehen und versuchen durch ihr Handeln ihre Umgebung positiv zu beeinflussen und aktiv zu gestalten.

Menschen, welche Produkte die sie kaufen dazu nutzen, ihr Statement nach außen tragen. „Ich gehe meinen eigenen Weg und bekenne mich bewusst zu der Firma und dem Image, das hinter dem Produkt steht, welches ich kaufe“.

Viele werden nun sagen: Es gibt doch schon so viele neuartige Getränkeideen in letzter Zeit. Was macht Wild Fire so einzigartig?

Da gibt es so einiges, beispielsweise:

  • Wild Fire ist das erste Erfrischungsgetränk aus München mit einem interessanten und neuem Geschmack
  • Der Kunde entscheidet, ob er Wild Fire als Erfrischungsgetränk oder als Energydrink trinkt
  • Das auffällige Zebradesign hat einen hohen Wiedererkennungsfaktor
  • Unsere persönliche Erreichbarkeit und enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden
  • Ein Inhaltsstoff, von dem wir nichts wissen, der aber scheinbar abhängig macht

Wer steckt hinter Wild Fire, bzw. welche Mannschaft benötigten Sie, um das Produkt realisieren zu können?

Ronny Somieski und Sarah Voigtländer

Das Team hinter Wild Fire

Wir sind die junge Firma Somron, bestehend aus Ronny Somieski und Sarah Voigtländer.

Wir haben unseren Sitz im Münchner Stadtviertel Schwabing und beschäftigen uns mit der Ideengenerierung, Entwicklung und Vermarktung neuer Produkte. Von dort aus steuern wir den gesamten Vertrieb.

Für die Geschmacksentwicklung und Abfüllung haben wir uns an einen Spezialist gewendet, denn damit hatten wir beide keine Erfahrungen. Zusammen mit der Privatbrauerei Schweiger in Markt Schwaben, haben wir innerhalb eines ¾ Jahres und viel Geduld, den einmaligen Geschmack von Wild Fire entwickelt.

Im Vertrieb werden wir von sehr guten Handelsvertretern unterstützt. Sie bauen ihr eigenes Netz in ihrer Stadt/Region auf und helfen uns dabei die Anfragen der Kunden vor Ort zu erfüllen.

In naher Zukunft möchten wir unser Team mit eigenen Vertriebsmitarbeitern und Groß- Außenhandelskaufleuten erweitern.

Ihr Unternehmen arbeitet viel mit Viralen Kampagnen & Marketing, und damit quasi gleich mit der „Königsdisziplin“. Der Grat zwischen Erfolg und Misserfolg ist dort recht schmal. Wie konnten Sie Ihre Kampagne erfolgreich gestalten, und wie kommt diese bei den potenziellen Kunden an?

Wir überlegen uns immer sehr genau, welche Maßnahmen wollen und können wir umsetzen und welche passen zu uns.

Wir haben uns auch hier an Experten gewandt und uns verschiedene Ideen angeschaut. Denn ein Produkt zu haben ist das eine, aber ein Image das andere.

Wir machen einfach das, was uns Spaß macht und zu uns bzw. zu Wild Fire passt. Dabei ist die Individualität jedes einzelnen ganz wichtig. Diese sucht doch heutzutage jeder für sich selbst, damit er im Großstadtdschungel nicht untergeht.

Genau diese Individualität haben wir in Barry gefunden. Mit „Barry“, unserem einmaligen Charakter mit Kultfaktor, haben wir einen aufmerksamkeitsstarken Werbeeffekt kreiert, der im Kopf bleibt ob man will oder nicht.

Barry ist ein Tausendsassa, ein Multitalent und steht für alle urbanen Individualisten. Deshalb zeigt er sich gerne freizügig offenherzig und trinkt Wild Fire.

Aktuell verbreiten sich die 2 Virals von „Barry in Action“, wodurch Wild Fire immer bekannter wird. Und fast 35.000 Klicks für beide Spots mit Barry sprechen doch für sich.

Kommentar hinterlassen on "Der urban drink: Neues Konzept aus München für einen umkämpften Markt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Der urban drink: Neues Konzept aus München für einen umkämpften Markt

Lesezeit: 3 min
0