Die Liebeskümmerer: Rettende Insel für den Herzschmerz

„Die Liebeskümmerer“ rund um Elena Sohn vermitteln und helfen bei Herzschmerz jeder Art. Von Liebeskummer-Reisen über die Liebeskummer-Pause bis hin zum Personal Shopping-Event gegen den Beziehungsfrust.

Wir wollten mehr über dieses äußerst kreative junge Unternehmen aus Berlin erfahren:

Frau Sohn, sind eher jüngere Paare bzw. Singles unter Ihren Kunden, oder zieht sich dies durch alle Altersgruppen?

Unter meinen Kunden sind Frauen und Männer jedes Alters – und übrigens auch jedes Beziehungsstatus. Man kann ja durchaus auch in einer Beziehung Liebeskummer haben, leider. Zum Beispiel, wenn man weiß, dass man sich trennen sollte – nur nicht, wie.

Auf welchem Weg können Sie den Betroffenen im Erstkontakt helfen, und wann müssen Sie einen Fall auch einmal an professionelle ärztliche Hilfe vor Ort abgeben?

Grundsätzlich vermittele ich lediglich professionelle Hilfe und helfe nicht selbst, denn ich habe keinerlei psychologische Ausbildung und möchte das Thema Liebeskummer wirklich ernst nehmen.

Entsprechend sieht der Erstkontakt mit meinen Kundinnen und Kunden immer so aus, dass ich ihnen die verschiedenen Möglichkeiten vorstelle, die es gibt: eine Gruppenreise mit psychologischer Begleitung, eine Individualreise mit oder ohne psychologischer Begleitung oder die Teilnahme an einem Liebeskümmerer-Event.

Für ganz akute Fälle gibt es zudem eine Liebeskummer-Notfall-Hotline, die ausschließlich durch Diplom-Psycholog/innen betreut wird.

Wie funktionieren die Liebeskummer-Seminare, die Sie anbieten, und inwieweit können dabei die Gespräche in den Gruppen dem Einzelnen helfen?

„Seminar“ ist nicht ganz das treffende Wort.. Es handelt sich mehr um Wohlfühl-Reisen, rettende Inseln. Alle unsere Reisen führen in ausgewählte, kleine Wellness-Hotels.

Neben der optionalen Betreuung durch eine Psychologin stehen also Wellness, Sport und gutes Essen im Vordergrund. Und natürlich der Austausch innerhalb der Gruppe. Wie in fast allen Lebenskrisen ist es auch bei Liebeskummer sehr heilsam, sich mit Menschen auszutauschen, die etwas Ähnliches erleben.

Bei Liebeskummer ist es ja absurder Weise häufig so, dass man das Gefühl hat, persönlich gescheitert zu sein und das man der oder die Einzige ist, dem es so geht. Da tut es gut zu erkennen, dass Liebeskummer etwas ganz Normales ist und dass die meisten Menschen ihn kennen – völlig unabhängig übrigens von Attraktivität, gesellschaftlichem Status etc.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, eine Art Notdienst für enttäuschte Liebende ins Leben zu rufen?

Leider auf die Art und Weise, auf die die meisten Geschäftsideen entstehen: Aus einem eigenen Bedürfnis.

Fällt der ständige – und sicherlich nicht sonderlich erbauliche – Umgang mit Personen die Liebeskummer haben Ihnen auf Dauer nicht schwer?

Ich finde den Umgang mit Menschen mit Liebeskummer alles andere als wenig erbaulich.

In dieser Phase ihres Lebens sind die meisten Menschen sehr reflektiert und aus Liebeskummer entstehen nicht selten neue Energie und Kreativität – nicht umsonst handeln seit Jahrhunderten so viele wunderbare Bücher, Lieder oder heute auch Filme vom Herzschmerz.

Wer – etwa nach dem Ende einer Beziehung – kaum Liebeskummer zeigt, ist dieser einfach weniger anfällig, oder weiß er seinen Kummer auf andere Art und Weise zu kompensieren?

Da fragen Sie leider die Falsche, diese Frage müsste ich bei Gelegenheit einmal an eine der Psychologinnen weitergeben, mit denen ich zusammenarbeite. Aber grundsätzlich sagen wir: Wer lieben kann, ist auch vor Liebeskummer nicht geschützt.

Sicher gehen Menschen mit ihrem Schmerz dann unterschiedlich extrovertiert um, was aber kaum Rückschluss auf dessen Intensität zulässt. Allein zwischen den Geschlechtern gibt es große Unterschiede, was den Umgang mit dem Schmerz umgeht – gleich groß ist er jedoch bei beiden.

Gibt es eine Art Muster, welche Menschen besonders anfällig für den unschönen aber manchmal auch heilsamen Herzschmerz sind?

Ich denke abgesehen davon, dass sie lieben und sich öffnen, nein. Aber für eine genauere Antwort muss ich als Nicht-Psychologin leider passen.

Ein paar Worte zu Ihnen?

Elena Sohn

Bevor ich Die Liebeskümmerer im Frühjahr 2011 gegründet habe, war ich als Beraterin bei Scholz & Friends Agenda tätig und habe einige Zeit als PR-Freelancerin gearbeitet.

Auf der Suche nach einer Geschäftsidee war ich eigentlich überhaupt nicht. Doch als ich dann selbst schlimmen Liebeskummer hatte, entstand der Wunsch, ein Hilfsangebot für alle zu schaffen, die in Zukunft durch eine ähnliche Krise gehen müssen.

Weitere Informationen siehe www.die-liebeskuemmerer.de.

Titelfoto: Johan van den Berg, Niederlande

Kommentar hinterlassen on "Die Liebeskümmerer: Rettende Insel für den Herzschmerz"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.