fbpx

Die Entwicklung der ersten StartUps in Deutschland

Startup Entwicklung Deutschland

Die erste Welle von Startups in Deutschland wurde eigentlich durch Online Auktionen bekannt und nicht selten auch zu einem gewissen Teil berühmt.

Man verkennt mitunter die Zeitspannen, in denen diese Startups damals groß geworden sind.

Wer erinnert sich noch an die Zeit, als die drei Gründer Stefan Glänzer, Christoph Linkwitz und Stefan Wiskemann in den späten 1990er Jahren mit Ricardo.de eines der teuersten Unternehmen der damaligen Zeit an die deutsche Börse (genauer gesagt den Neuen Markt) brachten.

Nachdem das Unternehmen aus der Taufe gehoben wurde, benötigten die Gründer genau 365 Tage bis zur Erstnotierung an der Börse. In der Folge wurden mehrere Milliarden Euro an Marktkapitalisierung aufgerufen und das Gründertrio wurde so über Nacht zu Millionären.

Wenn dies auch nur knapp 20 Jahre her ist, ist es in der jetzigen Startup Szene sicherlich nicht mehr wirklich präsent. Heute werden mit Zalando und Co zwar auch große Startups geschaffen, aber die Schnelligkeit wie vor 20 Jahren gibt es so hierzulande nicht mehr.

Damals befand sich auch das Internet noch in den Kinderschuhen und es wurden Bereiche geschaffen, die nicht nachhaltig als solche Phänomene erkennbar waren.

Interessant ist an der Geschichte des ersten großen deutschen Startups, welches es an die Börse schaffte auch deshalb, weil es sich “nur” um ein Online Auktionshaus handelte.

Alles begann mit den Online Auktionen

Es war aber nicht nur ein deutscher Trend, der sich hier abzeichnete, sondern insbesondere ein Phänomen, welches sich durch zahlreiche kleine Tendenzen weltweit klar manifestierte.

Für jene Zeitzeugen, welche die damalige Zeit durch den Börsianer oder den „Aktionär“ live mitbekommen haben, wissen auch, dass Unternehmen wie z.B. Ebay ebenso noch vor kurzem das gleiche Schicksal erdulden mussten.

In vielen Fällen konnte man sich auch nicht so leicht den Tendenzen erwehren, denn immerhin folgten darauf auch weitere Übernahmen, die ebenso aus dem gleichen Sektor entstammten.

Amerikanische Trends sind und waren auch immer richtungsweisend für Deutschland. Die Zielbestimmungen aus den Vergleichen sagen auch sehr viel über die weitere Entwicklung der deutschen Startup Szene aus. Wenn wir uns zurückerinnern, dann können wir das erste deutsche Auktionshaus, welches nach Ricardo.de entstanden war, den Samwer Brüdern zurechnen.

Die Samwer Brüder werden vielleicht nicht jedem Leser und jeder Leserin gleich ein Begriff sein, aber spätestens, wenn sie den Namen Zalando hören, werden vermutlich einige Glocken läuten. Die Samwers waren bei der Gründung des ersten nachhaltigen Online Auktionshauses in Deutschland beteiligt und hatten es um die Jahrtausendwende an Ebay verkauft.

Ebay war zur damaligen Zeit schon fester Bestandteil des Aktienmarktes und zu einem der wertvollsten Unternehmen seiner Zeit aufgestiegen. Dies führte dazu, dass man eigenständig agieren konnte und natürlich auch den deutschen Markt erobern wollte.

Ebay war ein Wegbereiter der gesamten Startup Szene, denn immerhin konnte durch die Integration des Bezahldienstes PayPal auf die eigene Plattform ein weiterer Big Player geschaffen werden.

Die Erfolgsgeschichte der Samwer Brüder als Maßstab der deutschen Startup Szene

Nach dem Verkauf ihres Ebay-Ablegers konzentrierten sich die Samwer Brüder auf den Aufbau mehrerer erfolgreicher Ableger von amerikanischen Startups.

Dazu gehörte zum Beispiel auch das Unternehmen Groupon. Auch hier schnupperte man den Erfolgsdruck aus den USA und kopierte ebenso solche Unternehmen, die man nach dem gleichen Muster an den jeweiligen Marktführer aus den USA verkaufte.

Wer sich ein wenig stärker mit der Szene beschäftigt, bemerkt auch sehr rasch die starke Vernetzung innerhalb der Branche. Dies führte auch zu ersten Verwerfungen und Turbulenzen.

Jedoch hat sich die deutsche Szene innerhalb der letzten 15 Jahre stetig weiterentwickelt. Insbesondere Berlin ist stark in der Gunst der Investoren gewachsen und man hat hier so berühmte Unternehmen wie z.B. die „Wunderkinder“ gegründet. Aber auch Unternehmen, die abseits der ursprünglichen Ideen erfolgversprechend waren, sind auf dem Markt angekommen.

Man hat entsprechende Notwendigkeiten erkannt und sie auf den Zug der Erfolgsideen aufgeschlagen. Dies hat dazu geführt, dass immer mehr Nachahmer gefunden wurden. Die hohen Exit-Summen haben natürlich auch zahlreiche Unternehmer motiviert, sich im deutschen Startup Feld zu engagieren und entsprechende Ideen zu verwirklichen. Es ist daher auch immer mehr Geld Richtung Berlin in die deutsche Startup Szene geflossen.

Kommentar hinterlassen on "Die Entwicklung der ersten StartUps in Deutschland"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.