fbpx

Finanzierungs-StartUp leasinGo: „Die Schwarmfinanzierung hat uns weitergebracht“

Das StartUp leasinGo aus Herzogenrath hat es sich zum Ziel gesetzt, den B2B-Leasingmarkt von einer angebotsorientierten in eine nachfrageorientierte Domäne zu überführen.

Derzeit läuft für leasinGo eine Crowd-Finanzierung, an der man sich noch beteiligen kann.

Unser Interview mit Geschäftsführer Chris N. Domagala zum Geschäftsmodell und der aktuellen Finanzierungsrunde:

Herr Domagala, Ihr Startup-Unternehmen leasinGo möchte auf dem Markt für gewerbliches Leasing mit einer Onlineplattform eine Alternative anbieten. Können Sie unseren Lesern verraten, wie leasinGo funktionieren wird?

Gerne! leasinGo bedient sich zweier Mechanismen: Dies sind in logischer Reihenfolge ein Lead-Generierungssystem (Auftragsakquisition) angeschlossen an eine s.g. Auftragsbörse.

Das funktioniert in der Umsetzung wie folgt: Ein gewerblicher Kunde (wir machen nur B2B) möchte ein beliebiges Objekt leasen. Er formuliert im Anfrageprozess von leasinGo seine Anforderungen. D.h. die Standardparameter Anzahlung, Laufzeit, Wunschrate, etc.. und „bedürfnisorientierte“ Merkmale wie saisonale Zahlungswünsche, was soll am Ende des Vertrages passieren, welchen Service möchte ich während des Vertrags in Anspruch nehmen etc.

LeasinGo bietet dabei Hilfestellung um den Kunden durch den Prozess zu führen. Der Kunde wird also bereits sehr detailliert als „Lead“ vorqualifiziert –inkl. einer Bonitätsprüfung, um Leasinggesellschaften ein weiteres, wichtiges Puzzlestück im Entscheidungsprozess zu liefern.

Der nächste Schritt – die Auftragsbörse – ist noch ein wenig geheim in der Funktionalität. Ich kann soviel verraten: Es wird auf limitiertem „Raum“ ein anonymisierter Wettbewerb zwischen bis zu 5 Leasinggesellschaften geschaffen, der für den Kunden einen schnellen und transparenten Vergleich von harten Vertragsdaten und Zusatzservices erlaubt.

Um es für Leasinggeber noch attraktiver zu gestalten, hinterlegen diese bei uns Wunschkunden-Profile (Unternehmen über 2 Jahre alt, Bonität „grün“, Kategorie: NKW, etc.), die daraufhin mit den qualifizierten Kunden/Leads automatisch abgeglichen werden. So erhalten Leasinggeber ohne eigenen Vertriebsaufwand die für sie wertvollsten Kundenanfragen.

Welche konkreten Vorteile werden Anbieter aber auch Nachfrager von der Nutzung Ihrer Plattform haben?

Für Leasinggesellschaften schaffen wir als neuer Distributionskanal effizientes Neugeschäft – vertriebsarm, und als SaaS – Modell, d.h. überall verfügbar, wo ein internetfähiges Endgerät am Mann ist.

Gerade für mittelständische Leasinggesellschaften, die in diesem traditionellen Markt aktiv am Kuchen der „Alteingesessenen“ knabbern, ist leasinGo ein sehr wertvoller, zusätzlicher Kanal. Leasingvermittlung auf der E-Commerce-Ebene ist in diesem Umfang einzigartig. Initiatorenvorteile für moderne, vertriebsintensive Marktspieler liegen auf der Hand.

Für Kunden/Leasingnehmer steht der transparente Angebotsvergleich klar im Vordergrund. Schnell, qualitativ hochwertige Angebote online vergleichen zu können ist völlig innovativ. Man könnte meinen „Sowas gibt’s doch schon…“, ein kritischer Blick hinter die Kulisse verrät allerdings: Umfassender Vergleich über den simplen Effektivzins hinaus? Fehlanzeige. Suchen Sie selbst…

Sie nutzen zur Finanzierung Ihres StartUps das Crowdinvesting über Innovestment. Warum haben Sie sich für diese Form der Kapitalbeschaffung entschieden, und welche Hoffnungen verknüpfen Sie mit diesem Schritt?

Wir streben derzeit eine Zwischenfinanzierung an, um die Auftragsbörse im Juni diesen Jahres in vollem Umfang „auf die Straße“ zu bringen. Das Kapital aus der Innovestment Auktion dient dem Aufbau der für den Marktstart relevanten Kompetenzen. Nachdem wir unser Konzept am Markt unter Beweis stellen können, steht Skalierung und Venture Capital auf der Agenda.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind wir für Risikokapitalgeber u.E. nach noch zu früh für deutsche Verhältnisse. Eine Verschwendung der Ressourcen dahingehend würde den geplanten Markteintritt gefährden. Innovestment kam uns da sehr gelegen. Schnelligkeit und ein interessantes System zur Wertsteigerung des Unternehmens bei großer Nachfrage, waren die wichtigsten Kriterien für die Entscheidung pro Innovestment.

Es läuft auch wirklich gut bis jetzt. Innerhalb der ersten Woche haben wir annähernd 75% Finanzierung der gewünschten Summe erreicht. Die Auktion geht insgesamt 4 Wochen. Das stimmt uns sehr zuversichtlich…

Wie reagierten die Ansprechpartner bei Innovestment auf Ihre Geschäftsidee, und in wie weit mussten Sie diese vor dem Start der Funding-Phase noch anpassen oder detaillierter planen?

Chris N. Domagala

Das Management von Innovestment war durchaus angetan von unserer Idee – nichtsdestoweniger durchaus kritisch bei der Due-Diligence.

Konstruktives Feedback zum Businessplan hat uns dahingehend nochmal weiterbringen können. Die Analysten von Innovestment stellen wirklich Qualität sicher.

Unternehmerisches Risiko ist bei Schwarmfinanzierungsprojekten immanent – Innovestment leistet jedoch wertvolle „Vorqualifikation“ (:-)) für Investoren – für alle Seiten also eine spannende und seriöse Sache.

Können Sie anderen StartUps diesen Schritt ebenfalls raten, welche Unterstützung und Hilfestellung können eine Crowdfunding-Plattform bzw. die Experten dahinter geben?

Kurz: Ja – auf jeden Fall, wenn es der Investitionszeitpunkt erlaubt. Ein ordentlicher, kohärenter Businessplan, erste Erfolgsmeldungen und Kapazitäten für einen Imagefilm sollte man allerdings schon mitbringen. Alles Weitere sollten wir in der Frage zuvor geklärt haben.

Falls Leser von uns daran interessiert sind, in leasinGo zu investieren, nennen Sie uns fünf kurze und schlagkräftige Argumente in der Zusammenfassung, mit der Sie andere von Ihrem Konzept überzeugen wollen?

  • Der Markt ist reif für (R)evolution – auf Anbieter- und Nachfragerseite: Web 2.0. Finance 2.0. Leasing 2.0. Wir sehen uns als First Mover der nächsten Generation Leasing.
  • Hatte ich bereits erwähnt, dass wir es alleine in Deutschland mit potenten 50 Milliarden Euro Neugeschäft zu tun haben?
  • Unsere Kunden haben versteckte Bedürfnisse, deren Potentiale wir erkannt und darauf reagiert haben. Aussagekräftige Pilotkunden bereits in der Entwicklungsphase unterstreichen dies.
  • Ein super Team/Netzwerk und exzellente Beziehungen zur Finanzdienstleistungsbranche sichern kundenorientiertes Produktdesign und schaffen vertrauen am Markt.
  • 75% Finanzierung nach erst einer Woche auf Innovestment spricht m.E. nicht unbedingt gegen uns…

2 Kommentare zu "Finanzierungs-StartUp leasinGo: „Die Schwarmfinanzierung hat uns weitergebracht“"

  1. leasinGo gewinnt Gründungswettbewerb AC²:

    „Wir freuen uns riesig, an dieser Stelle den 1. Platz in der Rubrik Gründer zu annoncieren. Es winken nun 10.000€ Preisgeld und ein professioneller Unternehmensfilm“, so die Stellungnahme der Gründer.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Zwei neue Interviews mit leasinGo-Gründern veröffentlicht | Innovestment Blog

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.