Gründer und ihre Geschäftsidee vorgestellt: Ausbildungsplattform Shift – Traumberufe finden Wunschkandidaten

shiftjobs

Unter dem Motto „Traumberufe finden Wunschkandidaten“ geht derzeit das Ausbildungsportal Shift an den Start. Wir befragten Benjamin Facius – einigen Lesern sicherlich noch bekannt durch das StartUp solvish.com – was es mit seinem neusten Projekt auf sich hat:

Viele Unternehmen müssen immer mehr um neue Auszubildende „kämpfen“. War das der Hintergrund, um mit Ihrem neuen Portal an den Start zu gehen?

Ja, in der Tat. Der nahezu kuriose Umstand, dass es mehr Ausbildungsplätze als qualifizierte Aspiranten gibt, erschien uns als erstrebenswert hier auszuhelfen. Unternehmen bieten erstklassige Perspektiven, jedoch gelingt es ihnen oft nicht sich als interessanter Arbeitgeber zu positionieren. Das mag vor allem auch daran liegen, weil auf altmodische und komplizierte Stellenportale zurückgegriffen wird, die Jugendliche abschrecken und kaum Hilfestellung bei Bewerbungen bieten. Genau hier sehen wir erhebliches Verbesserungspotential.

Unabhängig davon ist uns bewusst, dass jungen Menschen nach dem Schulabschluss die Welt offen steht. Viele attraktive Möglichkeiten liegen ihnen dabei zu Füßen. Es zieht sie aus ihren Regionen hinaus in die ballenden Städte, so auch ins Ausland, um hier zu studieren oder ihr Glück auf eigene Faust zu finden. Wir möchten uns dieser Herausforderung widmen – die Aufmerksamkeit der jungen Menschen zu gewinnen und sie für eine Ausbildung zu begeistern.

Was genau leistet „SHIFT“, und an wen richtet sich der Dienst auf Unternehmer- und Azubi-Seite?

SHIFT ist mit den Bedürfnissen von Unternehmen und Bewerbern bestens vertraut. Durch das Bereitstellen von „mitdenkenden“ Funktionen und Vorteilen fördert SHIFT ein effizientes Zusammenkommen. So zum Beispiel über das „SHIFT-Matching-System“, bei dem berufsspezifische Voraussetzungen mit individuellen Fertigkeiten abgestimmt werden. Auf diese Weise erfahren Bewerber Anregungen für Berufe und begegnen interessanten Unternehmen, die zuvor nicht in ihrem Blickfeld waren. Dank der Suchfunktion mit intelligenten Filtern und einer Erfassung von 16 festen Berufskategorien findet jeder Bewerber einen einfachen Einstieg ins Berufsleben.

Speziell für Unternehmen bietet SHIFT eine Bühne um sich bestmöglich darzustellen. Dreh und Angelpunkt ist hier das „Dashboard“. Von hier aus lassen sich sämtliche Optionen von SHIFT benutzerfreundlich erkunden. In einfachen Schritten können eindrucksvolle Unternehmensprofile angelegt und mit diversen Medien aufgewertet werden. Geschaltete Ausbildungsangebote werden anschaulich und prägnant veröffentlicht. Dank der zusätzlichen Integration von Social Media Funktionen wird alles in allem eine höchstmögliche Aufmerksamkeit und Reichweite erzielt. Eingegangene Bewerbungen werden übersichtlich aufbereitet damit eine zügige Abwicklung stattfinden kann. So können Einladungen, inklusive Terminvergabe und Anfahrtsskizze oder Absagen per „One Klick“ verschickt werden.

Das Dashboard für Unternehmen

Das Dashboard für Unternehmen

Für Bewerber hat SHIFT ebenfalls viel zu bieten, denn das Aufbereiten von Bewerbungen muss einfacher werden! Und so steht auch ihnen ein individuelles „Dashboard“ zur Verfügung. Mit diesem erfahren die Kids eine optisch ansprechende und reduzierte Abbildung der wichtigsten Punkte für eine erfolgreiche Bewerbung. Dabei kommt SHIFT als zeitsparende und zuvorkommende Stütze zum Einsatz, indem das Anlegen von vorgefertigten Mustern ermöglicht wird. Diese können individuell gepflegt und als „Bewerbungs-Sets“ gespeichert werden, um sich anschließend unkompliziert per „One Click“ zu bewerben. Erfolgserlebnisse, wie die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch, lassen sich selbstverständlich mit Freunden und Bekannten teilen.

Wieso sollten Firmeninhaber bereit sein für die Nutzung von SHIFT zu zahlen, wenn diese bereits eigene Stellenseiten haben, in Online-Stellenportalen inserieren etc.?

Um ehrlich zu sein, halten wir die Art und Weise, wie Unternehmen und deren Ausbildungsangebote auf den gängigen Stellenportalen präsentiert werden, für unzumutbar. Die Bewerber müssen sich mit Meldungen wie „Ihre Suche erzielte keine Treffer“ zufrieden geben oder sie plagen sich mit abschreckenden Listendarstellungen und langweiligen PDF’s herum. Als Konsequenz werden diese negativen Eindrücke an die jeweiligen Unternehmen oder Berufe gekoppelt. Ähnlich verhält es sich mit hauseigenen Stellenseiten. Diese müssen aufwendig beworben werden – mit häufig zweifelhaften Kampagnen und fragwürdigen Videos. SHIFT ist sexy, klug und macht vor allem Spaß.

Nach unserem Wissensstand ist keines der deutschen Stellenportalen nur annähernd so durchdacht wie SHIFT, geschweige den vergleichbar. SHIFT konzentriert sich dabei einzig und allein auf den Ausbildungsmarkt. Damit vermeiden wir die Verwirrung durch unterschiedliche Arten von Stellenausschreibungen und schaffen einen Rahmen, in dem eine einheitliche Kommunikation stattfinden kann. SHIFT berücksichtigt mit seinen Angeboten individuelle Ansprüche – somit ist für jede Unternehmensgröße etwas dabei.

Gerade wenn ein Unternehmen über mehrere Portale verfügt – Hauptseiten, Blogs, ggf. Shop, Landingpages etc. – und nun noch externe Projekte wie SHIFT hinzukommen, schafft man sich hier nicht möglicherweise gegenseitige Online-Konkurrenz?

Es ist nicht verkehrt, wenn Unternehmen sich dazu entschließen hauseigene Stellenseiten zu stemmen und ihr Netzwerk mit sinnvollen Kanälen erweitern. Dementsprechend sieht sich SHIFT nicht als Konkurrenz, sondern viel mehr als Ergänzung um Arbeitsprozesse zu erleichtern. Dadurch, dass zum Beispiel nur selten komfortable Bewerbungslösungen innerhalb dieser Stationen angeboten werden, liefert SHIFT hier nützliche Verknüpfungen, die ohne Mühe – auch in Print Magazinen – eingebunden werden können. Das kommt vor allem den Bewerbern zu Gute, die sich jederzeit und überall im Netz aufhalten.

Darüber hinaus gelingt es nicht jedem Unternehmen diverse Kanäle zu betreuen und sich mit einem eigenen Stellenportal auszustatten. Warum sich dann nicht gleich mit einer umfangreichen und wertigen Plattform schmücken, die alles bündelt? Es geht vor allem darum Reichweite zu erzielen und die geeignetsten Angebote zu erkennen – SHIFT ist hier mit Abstand die beste Wahl.

Welche weiteren Inhalte – außer der Firmenpräsentationen – sollen eingebunden werden, oder stehen rein einzelne Microsites für jedes Unternehmen im Vordergrund?

Innerhalb der Firmenpräsentation lassen sich diverse Medien einbinden, wie zum Beispiel Imagefilme, Fotos oder persönlichen Azubi-Portraits. Besonders die Azubiportraits erhalten aus unserer Erfahrung große Resonanz, da diese auf Augenhöhe mit potentiellen Bewerbern kommunizieren. Weiter ist es unser Anspruch Unternehmen eine komplette Betreuung anzubieten, also unser Service-Angebot sukzessive zu erweitern, um Unternehmen bei der Rekrutierung in jeder Hinsicht behilflich sein zu können.

Wir durften ja bereits Ihr Projekt Solvish vorstellen. Wie kam es nun zu der neuen Geschäftsidee?

Bereits während der Entwicklung von Solvish waren wir für ein Ausbildungsmagazin tätig. In dieser Zeit konnten wir uns ausgiebig mit dem Ausbildungsmarkt auseinandersetzen und stellten dabei enormes Verbesserungspotential fest. SHIFT und Solvish haben viel gemeinsam. Beide Projekte unterstreichen den Anspruch mit unserer Arbeit Menschen zu helfen. Mit Solvish haben wir eine gemeinnützige Herzensangelegenheit ins Leben gerufen, die auch international Anklang findet. Auf SHIFT sind wir besonders stolz, da es uns eine Möglichkeit verschafft, mit der wir unsere Arbeit erfolgreich fortsetzen können.

Kommentar hinterlassen on "Gründer und ihre Geschäftsidee vorgestellt: Ausbildungsplattform Shift – Traumberufe finden Wunschkandidaten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Gründer und ihre Geschäftsidee vorgestellt: Ausbildungsplattform Shift – Traumberufe finden Wunschkandidaten

Lesezeit: 4 min
0