Gründer und ihre Geschäftsidee vorgestellt: Der Party-Lieferant ibutler.me

André Nünninghoff aus Düsseldorf startet derzeit unter ibutler.me als Party-Lieferant mit eigenem Nachtlieferservice. Ein spannendes Konzept, über das wir mehr von dem Gründer erfahren wollten:

Herr Nünninghoff, wie lässt sich Ihre Geschäftsidee kurz und knapp auf den Punkt bringen?

iButler.me ist ab November 2012 dein Party-Lieferant im Raum Düsseldorf mit eigenem Nachtlieferservice. Warum die Party verlassen, den Führerschein riskieren, oder zu viel Geld an der Tankstelle ausgeben, wenn dein iButler bereits mit deinem Paket vor der Türe klingelt.

Wann und wo wurde Ihr Unternehmen gegründet?

Man hört ja mittlerweile nur noch das junge innovative Startups in Städten wie Berlin, Hamburg oder München gründen. Weil es dort angeblich viel mehr Potenzial, Geldgeber und Veranstaltungen rund um innovative Startups gibt. So bin ich doch sehr stolz darauf, dass iButler.me am 01. Februar 2012 im schönen Düsseldorf gegründet wurde. Diese Stadt ist nicht nur wunderschön, sondern hat auch viele bereits erfolgreiche Unternehmen hervorgebracht. Und genau deshalb hoffe ich, dass noch mehr Jungunternehmer ihr Glück in Düsseldorf versuchen.

Wie entstand die Geschäftsidee selbst?

Die Grundidee eines Lieferdienstes hatte ich schon lange, aber ausschlaggebend war eine standesamtliche Hochzeit in meiner Familie. Während die Feierlichkeit zur späten Stunde den Höhepunkt erreichte, sank die Anzahl der noch vorhandenen Getränke in Richtung Tiefpunkt. Als Trauzeuge hatte ich die dankbare Aufgabe, das nahende Unglück aufzuhalten. Also mussten schnell Getränke organisiert werden, ohne dass die Gäste etwas davon mitbekamen. Fahren durfte natürlich auch keiner mehr und in der Gegend war kein Nachtlieferdienst verfügbar.

Letztendlich hat an diesem Abend ein Taxifahrer, der die Getränke geholt hat, in einer Stunde mehr verdient, als in einer ganzen Woche. Denn wie einige vielleicht aus schmerzlicher Erfahrung selbst wissen, lassen sich Taxiunternehmen diesen Extraservice, an der Tankstelle Getränke für eine Feier einzukaufen und zu liefern, für meinen Geschmack viel zu gut bezahlen. So dachte ich mir: André, das kannst du besser, schneller und vor allem bezahlbarer für Kunden machen!

Gibt oder gab es Vorbilder in anderen Ländern, an denen Sie sich orientieren?

In anderen Ländern gab es kein direktes Vorbild, schauen wir aber hier zu uns nach Deutschland hat mich der Restaurant-Lieferservice von Bloomsbury’s etwas inspiriert. Dort ist es eben keine Standard-0815-Pizza-Bestellung wie wir sie alle kennen. Sondern etwas Besonderes für den Kunden, wenn er seine Lieferung erhält. Ein Erlebnis, woran man sich gerne später noch erinnert und somit vielleicht auch weiterempfiehlt, vorausgesetzt das Essen hat auch geschmeckt :-).

Über welche Alleinstellungsmerkmale verfügt das Konzept? Was unterscheidet es von ähnlichen Ansätzen?

Wir liefern auch – wenn andere schon lange geschlossen haben – an Wochenenden aus. Natürlich kann man einige unserer Produkte auch im lokalen Getränkemarkt einkaufen, aber eben nicht mitten in der Nacht und nicht durch deinen persönlichen iButler geliefert. So kommen wir genau zu dem Punkt, was in der heutigen Gesellschaft zum tatsächlichen Problem geworden ist, nämlich die „Zeit“.

Ein kleines Beispiel: Es ist Freitagabend, du kommst gestresst nach Hause, die Wohnung sieht aus wie bei Hempels unterm Sofa, und ausgerechnet heute hast du dein drittes Date und das auch noch bei dir zu Hause. Nun heißt es, die Wohnung auf Vordermann bringen, sich selbst auch fein rausputzen, na glücklicherweise hast du noch genug Lebensmittel im Kühlschrank um das Candle-Light-Dinner Menü zu kochen, was sich deine Angebetete gewünscht hat. Nicht dass dieser Stress schon für uns Männer genug wäre, nein jetzt müsstest du zwischen Herd und Staubsauger noch schnell zur Tankstelle um die Ecke ne Flasche guten Wein, was Süßes und Kerzen besorgen, das ist wohl irgendwie untergegangen.

Und genau da greift die Geschäftsidee von iButler.me ein. Wir nehmen dir diesen überflüssigen Stress ab. Dabei ist es egal, ob bei einem Date, Fußballabend mit den Jungs oder einem spontanen Mädelsabend zu Hause im Garten. Die Gruppengröße kann variieren. Bestelle bei iButler.me deine Getränke und Snacks für jeden Anlass und dein persönlicher iButler liefert direkt zu dir nach Hause, natürlich auch zur späten Stunde.

Welche Zielgruppen sollen konkret angesprochen werden?

Natürlich achten wir sehr auf den Jugendschutz, daher richtet sich unser Angebot vornehmlich an Kunden die mindestens 18 Jahre oder älter sind. Unser Ziel ist es, dass Menschen, die eine Party organisieren, an iButler.me denken und ihre Waren dann bei uns bestellen.

Wir denken zudem, dass wir Menschen damit zusammenbringen können. Vieles läuft heute virtuell oder man sieht sich, bedingt durch den Alltag, nur selten. Wir wollen eine Hilfestellung geben, sich öfter zu sehen und miteinander eine schöne Zeit zu haben. Ob ganz privat zu zweit, mit der Familie oder der gesamten Clique an einem Freitag- oder Samstagabend. Sie sollen sich nicht nur bei Facebook sehen oder sich virtuelles Bier kaufen. Öfter mal zusammen sein und gemeinsam ein echtes Bier trinken verbindet viel stärker.

Wie wollen Sie Ihre Idee vermarkten?

André Nünninghoff

Derzeit bereiten wir alles für den offiziellen Start am Samstag, den 17. Novmber 2012 vor, dazu gehört natürlich das klassische Marketing, wie Flyer verteilen oder verschiedene Aktionen im Netz zu starten. Das nützt uns aber alles nichts, wenn wir am Ende keine zufriedenen Kunden haben. Daher arbeiten wir nach dem Motto: „Qualität ist wenn der Kunde zurück kommt und nicht das Produkt“. Unser Ziel ist es, dass der Kunde ein gutes Gefühl hat, bei uns bestellt zu haben. Aus diesem Grund zeigt unser Logo ein sich freuendes Piktogramm. Dies steht als Symbol für all unsere zukünftigen Kunden und ihre Gäste. Sie sollen Spaß haben! Das ist unser Anspruch und der Blick auf unser Logo erinnert uns jeden Tag daran.

Zudem werden wir iButler.me weiter verstärkt in die sozialen Netze bringen. Dort treffen sich die Menschen tagsüber von überall, über das Mobiltelefon aus der Bahn oder dem Café in der Fußgängerzone. Wir haben heute ständig Kontakt. Dort wollen wir die Menschen gerne abholen und zusammen bringen, damit sie sich dann treffen und gemeinsam Spaß haben. Zur schnellen Kommunikation sind solche sozialen Netze mittlerweile ein fester Bestandteil in unserer Gesellschaft. Die Menschen tun sich zusammen, bestellen bei uns und wir kümmern um den Rest. „Wir liefern – Sie feiern“ eben…

Welches Team mit welchem Know How arbeitet an Ihrer Idee?

Hinter den Kulissen am Corporate Design und der IT-Administration arbeitet Dennis Schulz aus Duisburg. Wir sind langjährige Schulfreunde und konnten bereits in jungen Jahren an einigen wichtigen Projekten zusammen arbeiten. Nur aus diesem Grunde ist es mir als Geschäftsinhaber möglich, nach allen betrieblichen Angelegenheiten auch nachts aktiv als iButler vor Ort beim Kunden zu sein. Da Dennis schon immer mein Ansprechpartner für Webanwendungen und die dazugehörige Technik war, habe ich ihn im Dezember 2011 eigentlich nur „kurz“ um Hilfe gebeten.

Aus der kurzen Hilfeleistung wurde eine zunehmende Begeisterung für meine Geschäftsidee vom iButler. Durch das technische Know-how von Dennis, meinen eigenen operativen Geschäftsfähigkeiten, sowie unseren gemeinsamen Ideen und Engagement, ist aus einer kleinen Flamme in meinem Kopf nach kurzer Zeit und viel Teamwork ein ganzes Buschfeuer an Ideen entstanden. Es lag natürlich nah, die Idee zu verwirklichen und iButler.me dann im Februar 2012 zu gründen.

Dabei darf auch nicht außer Acht gelassen werden, dass eine junge Firma mitunter nur langfristigen Erfolg haben kann, wenn der Partner voll hinter der eigenen Idee steht, sich aktiv am Unternehmen mit eigenen Vorstellungen oder Ideen beteiligt und dich somit als Geschäftsführer auch privat unterstützt. Schließlich möchte ich langfristig meine Familie ernähren und nicht als geschiedener Ehemann alleine im iButler.me Büro schlafen müssen :-). Daher möchte ich an dieser Stelle meiner bezaubernden Ehefrau, sowie Familie und Freunden für die zahlreichen Vorschläge, konstruktive Kritik und die liebevolle Unterstützung auf dem bisherigen Weg herzlich danken!

Welche Ziele verfolgt Ihre Gründung, wo möchten Sie in einem Jahr stehen?

Wir arbeiten hart und mit viel Liebe zum Detail daran, dass iButler.me in den nächsten Jahren ein gesundes und am Markt vollständig etabliertes Unternehmen wird. So können wir unseren Stammkunden, sowie der Idee aufgeschlossenen Neukunden stetig qualitativ hochwertige Produkte und Service zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten. Weitere, nicht genauer genannte Zusatzdienste sind in Planung, um unser Angebot im weiteren Fortgang zu erweitern und so ein noch besseres Gesamtpaket schnüren zu können.

Suchen Sie noch nach Mitarbeitern und/oder Kooperationspartnern, und wer kann sich bei Ihnen melden?

Zum offiziellen Start am 17.November 2012 sind noch keine neuen Mitarbeiter geplant, da unser Konzept erst beim Kunden auch wirklich ankommen muss. Genau deshalb hoffe ich im nächsten Jahr neue iButler in unserem Team begrüßen zu dürfen. Wir freuen uns allerdings immer über eine Nachricht von möglichen Kooperationspartnern, daher keine Scheu vorweisen und sich einfach und unverbindlich bei uns melden.

Ein paar Worte zu Ihnen und Ihrem Werdegang?

Mein Werdegang ist nicht ganz so klassisch wie man ihn von früher vielleicht kennt. Von der Schule bin ich zur Bundeswehr gegangen, um meinen Wehrdienst zu leisten, danach wurde ich bei der Feuerwehr Gladbeck zum Rettungsassistenten ausgebildet. Wobei ich früh gelernt habe was es heißt Verantwortung zu übernehmen, denn bei einem Menschen darf man sich keine Fehler erlauben. Anschließend bin ich ins Tischlerhandwerk gewechselt und wurde später als Führungskraft beruflich in die schönen Niederlande abgeworben.

Dazu muss ich sagen, dass wir von unseren direkten Nachbarn viel in den Bereichen wie Handel und Lebenslust lernen können. Es gibt dort mehr zu erleben, als nur einzukaufen und Frikandellen zu essen. Alle, die bereits mit Firmen aus Niederlanden gearbeitet haben, wissen was ich damit meine :-).

So gesehen bin ich früh „rumgekommen“ und durfte mir so dankend sehr viele Eindrücke aus unterschiedlichen Bereichen des Lebens anschauen. Jetzt versuche ich alle diese gesammelten Erfahrungen in der richtigen Mischung bei iButler.me „Wir liefern – Sie feiern“ umzusetzen. Ich persönlich halte mich immer an folgendes Zitat im Leben: Alle sagten: „Das geht nicht.“ Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es gemacht.

1 Kommentar zu "Gründer und ihre Geschäftsidee vorgestellt: Der Party-Lieferant ibutler.me"

  1. Vielen Dank für das schöne Interview :)

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. iButler.me | Wir liefern - Sie feiern

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.