Imaginarium: Spielwaren mit Emotionen – Franchisenehmer gesucht

Das hierzulande noch junge Franchise-Unternehmen Imaginarium ist „eines der größten Unternehmen weltweit“ für außergewöhnliche Spielwaren sowie Kinder- und Familienprodukte.

Den Deutschland-Manager Borja de Pablos fragten wir unter anderem, für welche Gründer sich ein Start mit Imaginarium lohnen könnte, und welche Eigenschaften man als erfolgreicher Unternehmer im Familien- und Kinderbereich benötigt:

Herr de Pablos, wie kommt es, dass Ihr Unternehmen in Deutschland noch nicht so bekannt ist?

Imaginarium baut erst seit Februar 2009 in Deutschland ein eigenes Filialnetz auf. Zunächst wurde Imaginarium als Shop-in-Shop bei Karstadt im deutschen Markt eingeführt.

In dieser ersten Phase hatte Imaginarium die Möglichkeit, die deutschen Kunden besser kennen zu lernen und unsere Marke bekannt zu machen. Der weitere Schritt war die Eröffnung eigener Shops und die Entwicklung eines Onlineshops. Aktuell hat Imaginarium 11 Läden in den größeren Städten Deutschlands (z.B. München, Düsseldorf, Hamburg, Berlin und Köln). Ende November 2011 haben wir einen neuen Shop mit 250 m² in Düsseldorf eröffnet.

Wir planen auch in diesem Jahr die Eröffnung neuer Shops, auch in deutschen Flughäfen. Mit der Zeit wird Imaginarium immer bekannter werden.

Sie suchen noch Franchise-Nehmer. Wer eignet sich hierfür, was erwartet diese Gründungswilligen, und für welche Gegenden sind Sie noch auf der Suche?

Wir möchten in das Firmennetz von Imaginarium Menschen aufnehmen, die mit Begeisterung und Motivation eine eigene unternehmerische Erfahrung beginnen möchten und die vor allem von Imaginarium und den erzieherischen, menschlichen und sozialen Werten begeistert sind, die von der Marke verkörpert werden.

Wir suchen Menschen, die unser Firmennetz bereichern, denn bei Imaginarium denken wir schon immer, dass die Ketten mit Zukunft nicht nur diejenigen sind, die die Unterstützung eines guten Franchisegebers haben, sondern die, die sich außerdem auf ein Netz von guten Franchisenehmern stützen und die in der Lage sind, geeignete Mittel und Wege zu schaffen, um sich durch ihre Ideen und Beiträge zu bereichern.

Bei Imaginarium sind wir uns dessen bewusst, dass der Erfolg unseres Franchisenetzes zuerst und unbedingt über den Erfolg jedes einzelnen unserer Franchisenehmer geht. Deshalb müssen beim Aufnahmeverfahren die erforderlichen Informations- und Analyseschritte berücksichtigt werden.

Nachdem sich der Interessent mit der zentralen Expansionsabteilung von Imaginarium in Verbindung gesetzt hat, beginnt ein intensiver Prozess des gegenseitigen Kennenlernens, durch den es sowohl für Imaginarium als auch für den Franchisekandidaten möglich wird, eine Entscheidung aufgrund einer umfassenden Information und Einsicht zu fassen.

Dieser Prozess erstreckt sich vom ursprünglichen Informationsaustausch bis zur endgültigen Geschäftseröffnung und verläuft über eine Reihe von grundlegenden und notwendigen Schritten, z.B. ein persönliches Bewerbungsgespräch, ein Besuch der Zentrale und der vorgeschlagenen Geschäftsräume, eine Auswertung der finanziellen, kommerziellen, technischen und juristischen Durchführbarkeit des Standortes, die Eröffnungsentscheidung beider Partner, die Unterzeichnung des Franchisevertrags, die Zahlung der Einstiegssumme und die Übergabe einer Banksicherheit vonseiten des Franchisenehmers. Beispielsweise muss der Franchiseinteressent eine Investitionssumme von 150.000 € aufbringen, um erfolgreich einen Imaginarium Laden führen zu können.

Nach der Unterzeichnung des Franchisevertrags wird von Imaginarium das Geschäftsmodell ausgearbeitet und der vollständige Ablauf der Geschäftsgründung und Eröffnung gemeinsam mit dem Franchisenehmer koordiniert.

Alle Imaginarium Geschäfte sind so gestaltet, dass Kinder auch wirklich ihren Spaß haben. Was ist die Philosophie des Unternehmens?

Die Imaginarium-Geschäfte sind magische Treffpunkte für den Austausch von Emotionen für Kinder und Erwachsene. Hier haben die Kinder unterhaltsame, kreative und überraschende Waren in Reichweite in einer wunderbaren Umgebung voller Reize für die Phantasie, die an ihre Bedürfnisse angepasst ist.

Die Eltern finden hier die erforderlichen Ideen und Anstöße, damit sie gemeinsam mit den Kindern diese Lebensphase genießen können. Die Geschäfte stellen einen ausschlaggebenden Faktor bei der Gestaltung und Vermittlung der Marke Imaginarium dar. Diese wird durch die Geschäftsausstattung, die Lage, die Produktpalette und den Umgang mit dem Kunden vermittelt. Das Konzept von Imaginarium spiegelt sich in seinem ganzen Zauber in der doppelten Eingangstür wider – eine aussagekräftige Metapher des Willkommens, die in aller Welt wiederzuerkennen ist.

Spielen ist ein unschätzbarer Bestandteil einer sorglosen, gesunden Kindheit. Dieser Gedanke ist die Basis der Firmenphilosophie von Imaginarium. Alle Spielwaren, Kinder- und Familienprodukte möchten daher einen entscheidenden Beitrag zu einer glücklichen Kindheit leisten sowie das gegenseitige Lernen innerhalb der gesamten Familie unterstützen.

Wie wollen Sie Ihr Unternehmen hierzulande noch bekannter machen?

Wir haben vor in den nächsten Jahren das Filialnetz weiter auszubauen und in weiteren Städten eigene Shops zu eröffnen. Außerdem suchen wir nach geeigneten Franchisenehmern und bauen den Onlineshop weiter aus.

Wir setzten nicht auf Werbung im klassischen Sinn, sondern auf Mund-zu-Mund-Propaganda. Zufriedene Kunden die wieder kommen und uns weiterempfehlen sind unsere beste Werbung. Der Club-Imaginarium wird als zusätzliches Kundenbindungsinstrument sehr erfolgreich eingesetzt. Momentan haben wir über 30.000 Clubmitglieder in Deutschland sowie Österreich und es werden jede Woche mehr.

Ein paar Worte zu Ihnen und Imaginarium?

Borja de Pablos

Gründungsort im November 1992 von Imaginarium war Saragossa, in Spanien.

Der Firmengründer, Félix Tena Comadrán, schuf gemeinsam mit einer kleinen Mitarbeitergruppe die Grundlagen für das heutige multinationale Unternehmen, das Eigentümer der weltweit bestangesehendsten Kette von Spielzeuggeschäften ist.

Félix Tena, derzeitiger Vorsitzender und CEO des Unternehmens, entwickelte die Geschäftsidee von Imaginarium als Antwort auf einen Markt, auf dem das Spielzeug eine Ware ohne jeglichen Mehrwert darstellte, bzw. deren Angebot direkt vom Werbedruck und den wirtschaftlichen Interessen der großen Vertreiberfirmen abhing.

Das wahre Wesen des Spielzeugs als Quelle des Lernens und des Ausdrucks von Gefühlen war darüber verloren gegangen, also seine bedeutende Rolle im Leben eines Kindes. Auf diese Weise schlug Imaginarium seinen Weg gegen den Strom mit einer klaren Aufgabe ein: Einen Beitrag zur Bildung der Kinder mithilfe von Kreativität und Spaß zu leisten.

Dem Unternehmen gehört mittlerweile eine umfassende Ladenkette mit 348 Geschäften in 28 Ländern an – unter diesen sowohl eigene als auch Franchise-Läden sowie sehr unterschiedliche Geschäftstypen, durch die die Nähe zum Kunden in den verschiedenen Kaufsituationen abgedeckt wird. Imaginarium ist eine mit eigenen Produkten auf die Kindheit spezialisierte Einzelhandelsmarke. Sie ist das Synonym für eine bessere Kindheit, voller Spiel, Erziehung, Spaß, Phantasie und Kreativität.

Seit 7 Jahren arbeite ich bei Imaginarium und seit 3 Jahren bin ich als Country Manager für Imaginarium in Deutschland tätig. Mit meiner Familie (Frau und 2 Kindern, von 4 und 6 Jahren) wohne ich in der Nähe von München.

Kommentar hinterlassen on "Imaginarium: Spielwaren mit Emotionen – Franchisenehmer gesucht"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Imaginarium: Spielwaren mit Emotionen – Franchisenehmer gesucht

Lesezeit: 4 min
0