John Grøtting, Gründer von Caramelized: „Wir wollen den Kochprozess perfektionieren“

Nicht immer kann man über ein solch schönes und kreatives Geschäftskonzept wie das von Caramelized berichten. Eine interaktive Kochbuchbibliothek für das iPad, mit dem das Werkeln am Herd noch mehr zum Vergnügen wird. Unser Interview mit John Grøtting, dem Gründer von Caramelized, das sich derzeit via Crowdfunding finanziert:

Herr Grøtting, Ihr StartUp bringt smarte, „intelligente“ Kochbücher auf den Markt. Können Sie unseren Lesern ein wenig mehr darüber erzählen?

Wir adaptieren bestehende Kochbücher um das Kochen zu verbessern. Dafür haben wir nützliche Werkzeuge wie einen Timer und Schritt-für-Schritt Anleitungen integriert. Außerdem kann die Menge der Zutaten an die Anzahl der Personen angepasst werden und die Suche funktioniert über alle Bücher hinweg. Wir planen noch weitere nützliche Funktionen, die wir später in die bestehenden Bücher integrieren.

Sie finanzieren sich derzeit über Seedmatch. Wie sind Sie auf das sogenannte Crowdfunding gestoßen, und welche Vorteile sehen Sie in dieser Finanzierungsform?

Ich hatte vor anderthalb Jahren einen Blog-Artikel darüber gelesen. Ich fand es interessant, weil Menschen, die leidenschaftlich gerne kochen, sofort die Vorteile von Caramelized verstehen. Außerdem sind die Konditionen für Startups sehr vorteilhaft.

Was erhoffen Sie sich – außer der Finanzspritze – von diesem Schritt?

Die Finanzspritze bietet uns nicht nur Geld sondern auch Zeit. Mit der Zeit können wir Zahlen sammeln, um die Akzeptanz unserer Plattform zu beweisen. Das ist für große Investoren sehr wichtig. Gleichzeitig können wir so eine größere Fan-Gemeinde aufbauen. Wer in unsere Firma investiert, setzt sich intensiv mit dem Produkt auseinander. Diese Menschen helfen uns beim Aufbau von Bekanntheit. Sie sind auch mit uns im Dialog und wir freuen uns auf das Feedback um unser Produkt stetig zu verbessern.

Das Prinzip von Caramelized

caramelized.com präsentiert sich in erster Linie auf Englisch, obwohl Ihre Gründung in Hamburg ansässig ist. Warum?

Von Anfang an sind wir eine internationale Firma mit Sitz in Deutschland. Ich habe in den letzten 20 Jahre Online Marketing für internationale Firmen gemacht und habe viel davon gelernt. Es ist viel einfacher, einen internationalen Auftritt zu lokalisieren als ein lokalen Auftritt zu internationalisieren. Inhalte auf Englisch werden weltweit angenommen, auch in Deutschland.

Ich habe ich viele hervorragende Kochbücher aus unterschiedlichen Ländern gesehen, die man in Deutschland und auch in englischsprachigen Ländern noch nie gesehen hat. Wir haben große Interesse die besten Kochbücher der Welt bekannter zu machen. Unsere Website ist auf Englisch und Deutsch und alle unsere Marketing-Materialien sind bilingual.

Welchen zukünftigen Markt sehen Sie auf dem Sektor der interaktiven Kochbücher?

Man geht davon aus, dass in 20 Jahren hauptsächlich digitale Kochbücher auf dem Markt sein werden. Wenn das so sein wird, dann ist es wichtig ein Format zu definieren, das Kochbüchern gerecht wird. Das eBook-Format wird es nicht. Apps sind teuer zu entwickeln und Konsumenten haben die Erwartung Apps für 1.99€ kaufen zu können. Rezept-Portale sind erfolgreich aber beeinflussen Kochbuch-Käufe nicht.

Ein Kochbuch ist nicht nur eine Sammlung von Rezepten. Es bietet eine Meinung und viel Wissen an. Allerdings sind all diese Formate Inseln. Wenn man heute in seiner Sammlung von Rezepten nach etwas Spezifischem sucht, muss man jedes Buch, jede App, jedes eBook und Portal getrennt durchsuchen. Wir bringen alle Kochinhalte unter einem Hut.

Im Pitch sind Sie nun sicherlich geübt :-) Warum sollte ein privater oder auch gewerblicher Investor ausgerechnet in Ihr Unternehmen investieren?

John Grøtting

Bevor es iTunes gab, haben Menschen viele unterschiedliche Apps und Wege gehabt Musik zu konsumieren. iTunes hat alles zusammen gebracht. Sony versuchte das nachzubauen mit ihrer eigenen Musiksammlung. Das wollte niemand haben. Ähnlich ist es bei uns. Man braucht eine Plattform um Kochinhalte zu organisieren. Darüber hinaus haben wir eine Vision wie wir unser Produkt in den nächsten fünf Jahren weiterentwickeln. Wir wollen den Kochprozess perfektionieren.

2011 wurden in den USA Kochbücher für 1,3 Milliarden Dollar verkauft. Unser Geschäft wird sehr gut skalieren mit internationalem Wachstum, weiteren Inhalten (Kochmagazine, Kochsendungen, u.s.w.), weiteren Endgeräten (Tablets, Smartphones, Desktop), weiteren Vertriebskanälen (unsere Website, Facebook, Verlag-Websites, Autoren-Websites, Online Buchhändler, u.v.m.) und wir werden aus der Einkaufsliste heraus den direkten Verkauf von Lebensmitteln und Küchenwerkzeugen ermöglichen.

Kommentar hinterlassen on "John Grøtting, Gründer von Caramelized: „Wir wollen den Kochprozess perfektionieren“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


John Grøtting, Gründer von Caramelized: „Wir wollen den Kochprozess perfektionieren“

Lesezeit: 3 min
0