Meine Daten in meiner Hand: Die MySchnipps App aus Freiburg macht es möglich

„Meine Daten in meiner Hand“, unter diesem Slogan hat ein Entwicklerteam aus Freiburg die App MySchnipps konzipiert.

CEO Michael Klaus erläutert uns das Prinzip hinter der Anwendung, mit der sich persönliche Daten sehr einfach und unkompliziert austauschen lassen:

Herr Klaus, was genau leistet Ihre MySchnipps-App, wie funktioniert das Prinzip dahinter?

MySchnipps ist eine Schaltzentrale für persönliche Daten, die unter anderem eine mächtige Alternative zu dem gängigen Cloud-Adressbuch auf Android- und iOS-Geräten darstellt. Als Benutzer gebe ich meine Daten wie Name, E-Mail Adresse und Telefonnummer ein, und kann diese dann gezielt anderen Benutzern freigeben.

Zur Kontaktaufnahme reicht ein kurzer, anonymer Code – ich sage also nur „Meine SchnippsID ist abc1234, lass uns morgen telefonieren“, statt das typische Prozedere zu durchlaufen: Name und Telefonnummer weitergeben, anklingeln lassen und die neue Nummer mit dem Namen des Gegenübers versehen.

Meine eigenen Daten behalte ich dabei immer in der Hand. Wenn ich jemandem die Berechtigung entziehe, werden automatisch die entsprechenden Daten aus seinem MySchnipps-Adressbuch gelöscht. Ebenso werden meine Kontakte immer mit den neuesten Daten versorgt, wenn ich z.B. meinen E-Mail Provider wechsle. MySchnipps ist also auf Dauer um einiges bequemer als die vorinstallierten Apps.

Wieso sind die Daten der Nutzer bei Ihnen sicherer, als bei anderen Anbietern?

Alle Benutzerdaten werden, vereinfacht ausgedrückt, schon beim Eingeben mit dem Passwort des Benutzers verschlüsselt, und ebenso verschlüsselt zu anderen Benutzern übertragen. Es ist also technisch sichergestellt, dass die Informationen nur diejenigen lesen können, die sie lesen dürfen. Selbst wir als Betreiber können dieses System nicht umgehen.

Das Portal telefon.de wählte Ihr Produkt zur „App des Monats“, Nutzer sprechen gar von einer „Killerapp“. Wie viel Auftrieb hat Ihnen diese Auszeichnung gegeben, konnten Sie das anhand der Nutzerzahlen ablesen?

Die Auszeichnung und das Feedback haben uns unmissverständlich gezeigt, dass wir mit unserem Konzept auf dem richtigen Weg sind. Diese Bestätigung ist für uns vor allem ein wichtiger Motivationsschub, da eine sehr lange und aufreibende Entwicklungsphase hinter uns liegt.

Ein Vergleich mit den Nutzerzahlen vor der Auszeichnung fällt schwer, da sie schon kurz nach dem ersten Release verliehen wurde. Sicher verstärkt sie die fantastische Arbeit der Journalisten und Blogger, die über uns und die App berichten. Wir bewegen uns jetzt auf die ersten Tausend Benutzer zu, und der Trend zeigt steil nach oben.

Wie entstand der etwas eigenartige Name Ihres Unternehmens bzw. Ihrer Applikation, und wieso gibt es zwei Plattformen, schnipps.de und myschnipps.de?

Der Name entstand aus der zugrunde liegenden Idee, dass die eigenen Daten einfacher als bisher zu handhaben sein sollten: so einfach wie mit
einem Finger-Schnipps eben. Das bezog sich zunächst auf den Datenaustausch mit Unternehmen, da der Aufwand für den Kunden hier im Vergleich sehr hoch ist.

Im Laufe der Konzeption kam dann der Datenschutz-Gedanke hinzu, also das Recht auf einsehen, korrigieren und löschen der eigenen Daten bei Unternehmen. Dafür konnten wir mit schnipps.de recht schnell eine Plattform anbieten, die diesen Prozess etwas vereinfacht.

MySchnipps implementiert nun das ursprüngliche Konzept von der anderen Seite her, nämlich diese Übersicht und Kontrolle zu behalten, anstatt sie zusammen mit den Daten überhaupt aus der Hand zu geben.

Was ist das kommerzielle Geschäftsmodell der Schnipps UG, womit refinanzieren Sie Ihre Arbeit?

Wir werden einige Funktionen für MySchnipps anbieten, die über die Benutzung als einfaches Cloud-Adressbuch hinaus gehen. Diese können Benutzer dann nach Bedarf hinzubuchen. Der Download der App sowie die alltägliche Benutzung wird dagegen kostenlos sein.

Mit welchem Team konnten Sie die Anwendung in welchem Zeitraum realisieren, und wie sind die weiteren Pläne für Ihr Unternehmen?

An MySchnipps haben wir zu zweit (Entwickler und Designer) etwa ein halbes Jahr gearbeitet, schnipps.de wurde in knapp 4 Monaten realisiert. Wir haben uns sehr viel Zeit genommen, die zugrunde liegenden Konzepte auszuarbeiten und unsere Vision zu verfeinern. Dadurch haben wir sehr umfassende Pläne, die schon jetzt viele Jahre in die Zukunft reichen.

Zunächst ist eine Lösung des Datenaustauschs auf anderen Internet-Plattformen geplant, mit einer integrierten Single-Sign-On Lösung. Zu diesem Zweck arbeiten wir eng mit der Kantara-Initiative zusammen, die sich der Entwicklung und Verbreitung offener Standards für Identitätsmanagement verschrieben hat.

Als Benutzer werde ich mich dann auf unterschiedlichsten Seiten mit meiner SchnippsID einloggen können, und kann dann bestimmen, welche meiner Daten andere Benutzer oder Gruppen sehen können. Mittelfristig wollen wir auch Unternehmen an unsere Infrastruktur anbinden, so dass diese die Pflege ihrer Mitarbeiter- und Kundendatenbanken automatisieren können.

Durch MySchnipps wird der Benutzer dann jederzeit nachvollziehen können, wer welche Daten verwendet, und wofür. Langfristig wollen wir Schnipps als globale, sichere Infrastruktur zum Austausch von persönlichen Daten etablieren.

Kommentar hinterlassen on "Meine Daten in meiner Hand: Die MySchnipps App aus Freiburg macht es möglich"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.