Mit gutem Beispiel voran: Gründerplus startet als Crowd für die Crowd

Eine neue Anlaufstelle für das immer beliebter werdende Crowdfunding, die gleich einmal den Selbstversuch der nutzergestützten Finanzierung wagt.

Diese tolle Idee verfolgt Gründerplus, beheimatet in Leipzig. Tim Arlt, Geschäftsführer der Gründerplus GmbH, stand uns für ein spannendes Interview zur Verfügung:

Herr Arlt, Gründerplus wird eine neue Crowdfunding-Plattform für StartUps, die sich zunächst aber einmal selbst über eben dieses Modell finanziert. Habe ich das richtig verstanden?

Ja, das ist korrekt. Wir haben uns dazu entschieden uns selbst zu funden, um noch notwendiges Kapital für die finale Crowdfunding Plattform einsammeln zu können. Die 100% sind bereits geknackt und die Entwicklung der Plattform damit gesichert.

Neben der Kapitalbeschaffung ergeben sich dadurch aber auch noch andere Vorteile. Zum einen erfahren wir am eigenen Leib, welche Hürden einen auf dem Weg zum erfolgreichen Funding begegnen können. Zum anderen durchlaufen wir alle Etappen des Fundingprozesses selbst und können so unser Konzept optimieren.

Im Ergebnis der Aktion „Eine Crowd für die Crowd“ erhalten wir damit nicht nur Kapital, sondern auch wertvolle Erfahrungen für die finalen Entwicklungen der Gründerplus Crowdfunding Plattform.

Eigentlich liegt es ja sehr nahe, auf diese Weise mit gutem Beispiel voran zu gehen, einer Art „Crowd für die Crowd“. Wie reagieren die potenziellen Anleger auf diese Idee?

Die Aktion wird allgemein sehr gut angenommen und wir haben schon viel positives Feedback erhalten. Das erreichte Kapitalziel beweist das Vertrauen der Investoren.

Wer kann sich noch bis wann wie beteiligen, und wie sieht es mit dem Risiko für die Anlage aus?

Investieren kann jeder, egal ob Privatperson, oder Firma. Der minimal zu investierende Betrag liegt dabei gerade einmal bei 50,- €. Die damit erworbene Beteiligung kann vom Investor ab dem 5. Beteiligungsjahr gekündigt werden. Wir können die Beteiligung frühestens nach 10 Jahren aufheben.

Somit erhalten unsere Investoren die Chance, längerfristig am Gewinn zu partizipieren. Ohne eine Kündigung kann die Beteiligung vom Investor auch länger gehalten werden. Die jährliche Mindestverzinsung beträgt 3%. Diese Konditionen bieten wir speziell für Investoren der Gründerplus GmbH an. Unsere künftigen StartUps auf der Plattform können ihre Rahmenkonditionen ähnlich gestalten und Investoren damit einen weiteren Anreiz zur Beteiligung anbieten.


Wir versuchen das Risiko für die Anleger so gering wie möglich zu halten. Die Einlagen werden beispielsweise über anwaltlich betreute Treuhandkonten verwaltet. Für den Fall, dass die benötigte Kapitalsumme nicht zusammen kommt, erhalten so alle Investoren ihre Beiträge zurück. Interessenten können noch bis zum 20. Mai 2012 in die Gründerplus Crowdfunding Plattform investieren.

Nun gibt es ja bereits mehrere ähnliche Plattformen, die bereits online und funktionstüchtig sind, beziehungsweise längst die ersten StartUps mit Hilfe der Crowd finanziert haben. Wie wollen Sie diesen Abstand aufholen?

Wir haben mit unserer Spezialisierung auf Gründungen im Bereich E-Commerce eine Nische im Investment-Markt besetzt. Durch die Verwaltung der Investitionen über anwaltlich betreute Treuhandkonten bieten wir eine Sicherheit, die andere Anbieter der Branche nicht bieten können.

Eine weitere Besonderheit ist die minimale Einstiegshürde von 50,-€. Im Großen und Ganzen steht für uns das Optimum für die Gründer und die Investoren im Vordergrund. Wir sind daher bemüht, auch längerfristige Beteiligungen über die meist schwierigen Gründungsjahre hinaus für beide Seiten attraktiv mitzugestalten.

Werden Sie nur in einzelnen Nischen operieren, oder wird die Plattform für Gründungen aller möglichen Art offen sein?

Wie bereist erwähnt, legen wir unseren Fokus auf die Unterstützung von Gründungen im E-Commerce. Damit wollen wir für die Zukunft keine anderen Geschäftsideen ausschließen, aber vorerst verstärkt Gründungen im E-Commerce vorantreiben. Mit diesem Fokus bieten wir insbesondere den Gründern eine reelle Chance ein Unternehmen zu gründen, welche über den herkömmlichen Weg der Kapitalsuche kaum Erfolge haben.

Das Potential der Geschäftsideen im Bereich E-Commerce wird von Banken und anderen Kreditinstituten meist nicht erkannt. Sie fallen durch festgefahrene Raster und erhalten damit in den seltensten Fällen die Möglichkeit, sich und ihr Geschäftsmodell weiterführend unter Beweis zu stellen. Auf unserer Plattform haben Sie die Chance, sich ihrer Zielgruppe vorzustellen und bereits beim Funding herauszufinden, ob deren Idee auch Abnehmer hätte.

Neben Gründerunternehmen bieten wir auch bestehenden Firmen die Möglichkeit einer Finanzierung über die Seedphase hinaus, um markt- und konkurrenzfähig bleiben zu können.

Ein paar Worte zur Geschichte von Gründerplus und dem Händlerbund e.V., zu dem Ihr Unternehmen gehört?

Tim Arlt

Der Händlerbund – größter Onlinehandelsverband Europas und einer der führenden Anbieter von Rechtstexten – hat tagtäglich Kontakt zu Onlinehändlern und kennt deren Bedürfnisse genau.

Schnell stellte sich ein Bedarf an Finanzierungshilfen für Gründungen im E-Commerce heraus. Aufgrund dieser Erkenntnis entschied sich der Händlerbund ein Unternehmen ins Leben zu rufen, welches sich auf die ganzheitliche Unterstützung von StartUps im E-Commerce spezialisiert – die Gründerplus GmbH. Als offizielles Händlerbund Unternehmen profitieren wir nicht nur von dessen Branchenkenntnis und langjähriger Erfahrung im E-Commerce, sondern auch von den vorhandenen Strukturen.

Neben der kommenden Crowdfunding Plattform informieren wir seit September 2011 auf unserem Infoportal über StartUps und interessante Gründungsthemen – von Marketingnews über relevante Veranstaltungen bis hin zur Vorstellung von erfolgreichen Unternehmensgründungen. Zwei Monate später startete auch unser Gründerplus Inkubator, welcher StartUps im Rahmen der Unternehmensgründung sowohl bei der Entwicklung der Geschäftsidee, über deren Finanzierung, bis hin zum erfolgreichen Markteintritt unterstützt.

Was erwarten Sie von der Zukunft des Crowdfunding in Deutschland?

In den kommenden Monaten haben sich neben uns noch eine Reihe weiterer Crowdfunding-Plattformen angekündigt. Welche Plattformen auch langfristig erfolgreich sein werden, wird die Zukunft zeigen. Unserer Meinung nach werden sich viele Anbieter aufgrund fehlender Differenzierungsmerkmale nicht halten können und im Zuge der natürlichen Marktselektion ausgelesen. Mit Ablauf der ersten Beteiligungen werden konkrete Erfahrungswerte der Investoren erneut für Diskussionsbedarf sorgen.

Wir gehen davon aus, dass Crowdfunding einen festen Platz in der Finanzwelt einnimmt und zur echten Alternative zu Bankkrediten, Business Angels und Venture Capital werden kann. Auch wir werden unseren Beitrag dazu leisten und zahlreichen Gründern den Weg zum eigenen Unternehmen ebnen.

Kommentar hinterlassen on "Mit gutem Beispiel voran: Gründerplus startet als Crowd für die Crowd"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Mit gutem Beispiel voran: Gründerplus startet als Crowd für die Crowd

Lesezeit: 4 min
0