MOCK BERLIN macht aus Shirts und Ketten ein echtes Dream Team

MOCK Berlin

Mode, die mit Schmuck interagiert. So entsteht mehr als nur ein Look – das Outfit von MOCK BERLIN erzählt dem Betrachter auf einmal eine kleine Geschichte. Mit dieser kreativen Idee hat Nadia Al-Mardini ihre erste kleine Kollektion entworfen. Und vielleicht gibt es sie und ihre Shirts ja bereits bald im deutschen TV zu sehen.

Wie lässt sich Dein Modekonzept in zwei, drei Sätzen auf den Punkt bringen?

Vor drei Jahren hab ich mich gefragt, warum es eigentlich keine T-Shirts gibt, bei denen der Aufdruck auf die Halskette reagiert. Und dann habe ich beschlossen sie einfach selber zu machen.

So entstand MOCK BERLIN. Bisher gibt es vier Motive mit passenden Ketten, die nicht nur optisch zueinander passen, sondern gemeinsam eine kleine Geschichte erzählen.

Wann und wo wurde das Label gegründet? 

Die Idee zu den Shirts hatte ich bereits 2010. Offiziell gegründet wurde das Label im November 2014.

Wie genau entstand die Geschäftsidee zur visuellen Kombination von Kleidung und Schmuck?

Ich hatte schon immer einen Faible für ausgefallene Ketten und TankTops. So kam es, dass ich eine kleine Stoff-Figur kurzerhand zum Kettenanhänger umfunktionierte.

An der Kette sah die Figur aus wie eine Pinata. Und da hatte ich DIE Idee: Es wäre doch toll, wenn man eine Frau mit verbunden Augen und Baseballschläger auf das Shirt drucken würde.

So hätte man quasi ein Motiv mit einem beweglichen, dreidimensionalen Element. So fing alles an. Das Pinata Motiv gibt es übrigens bis heute nicht, steht aber ganz oben auf meiner ToDo-Liste.

MOCK_Kollektion_Auswahl

Wie reagiert die Zielgruppe auf MOCK BERLIN? Für wenn wird das kombinierte Angebot primär entworfen?

Ich mache Shirts für Menschen wie mich: Menschen, die älter werden, aber nie erwachsen. Und die Resonanz ist großartig!

Alle lieben die Idee und viele schlagen mir neue Motive vor.

Deinen persönlichen Traum – ein eigenes Label zu gründen – konntest Du erst durch das Internet verwirklichen. Warum? Was alles macht dieses Medium einfacher?

Das Internet macht einfach alles leichter! Meine Druckerei, meine Hersteller von Kettenanhängern, Lieferanten –  sie alle habe ich über das Internet erst gefunden.

Und Dank meines Online Shops hat MOCK BERLIN eine professionelle Präsenz, obwohl der Hauptsitz von MOCK BERLIN im Moment noch mein Wohnzimmer ist.

Es gibt MOCK BERLIN zwar auch in der Frankfurter Boutique „Your Secret“ zu kaufen, aber hauptsächlich verkaufe ich online.

Der Vertrieb läuft also in Zukunft auch primär Online, oder ist vielleicht für irgendwann eine Art eigener Showroom oder ähnliches in Berlin angedacht?

Ein eigener Showroom ist derzeit noch Zukunftsmusik, aber ich träume davon in einer coolen Berliner Boutique eine kleine Stellfläche zu haben. Das wäre für mich der nächste große Schritt.

Falls einer der Leser jemanden kennt, der jemanden kennt… ich bin für jeden Tipp dankbar!

Wie viel Geld musste in die Entwicklung der ersten eigenen Kollektion investiert werden und sind diese Investitionen bereits wieder eingespielt?

Um ehrlich zu sein, bin ich eher Kreative als Unternehmerin. Von daher habe ich keine genauen Zahlen. Aber mittlerweile dürften es so ca. 3000€ sein.

Es dauert also noch ein wenig bis MOCK BERLIN schwarze Zahlen schreibt.

Bist Du noch auf der Suche nach Mitarbeitern und/oder Kooperationspartnern? Wer darf sich alles melden?

Ich hatte bereits ein Angebot von einem Mode-Studenten, der ein Praktikum bei mir machen wollte, weil er die Idee so mochte. Das fand ich super. Leider hab ich gar nicht genug zu tun, für einen eigenen Praktikanten.

Kooperationspartner dagegen sind natürlich sehr willkommen! Wenn H&M anklopft, weil sie meine Shirts gerne verkaufen würden, wäre ich durchaus verhandlungsbereit.

Aber mal im Ernst: Ich suche dringend gute Illustratoren, Schmuck-Designer und natürlich Shops, die gerne MOCK Shirts bei sich verkaufen möchten. Das wäre genial!

Wie willst Du denn Bekanntheitsgrad von MOCK BERLIN in Zukunft weiter erhöhen? Worauf dürfen wir uns freuen?

Ich darf leider nichts genaues verraten, aber wenn alles klappt, dann sieht man mich und meine Shirts schon bald im deutschen Fernsehen.

Also unbedingt Daumen drücken!

Gibt es eine Empfehlung aus dem persönlichen Umfeld, die Dich als junge Unternehmerin  stark voran gebracht hat?

Alle meine Freunde und meine Familie standen schon immer hinter mir und haben mich ermutigt meine Träume in die Tat umzusetzen.

Aber meine Freundin Oksana Kolenitchenko war besonders hartnäckig darin, mich zu bestärken. Sie lag mir immer in den Ohren und wollte, dass ich endlich meinen Job kündige. Dabei war das eh mein Plan, ich wollte nur auf den richtigen Moment warten.

Nadia-Al-Mardini

Bitte abschließend noch ein paar Worte zum persönlichen Werdegang?

2001 war ich auf der Texterschmiede in Hamburg. Seitdem arbeite ich als Werbetexterin. Und ich liebe diesen Job. Es gibt keine Branche mit interessanteren Menschen.

Man hat unglaublich viel Spaß bei der Arbeit und kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Ein echter Traumjob. Der einzige Job, den ich noch lieber mache: T-Shirts designen.

Kommentar hinterlassen on "MOCK BERLIN macht aus Shirts und Ketten ein echtes Dream Team"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.