myTaxi aus Hamburg: Mit skalierbarer Technologie zum großen Erfolg

Eine Millionenbeteiligung durch Daimler und Deutsche Telekom, das Manager Magazin schreibt „Eine Smartphone-App wirbelt die Taxibranche durcheinander“, techcrunch, Financial Times und viele mehr berichten von der „Taxi-Revolution“, Expansion ins Ausland: Das wollten wir uns einmal genauer ansehen.

Gemeint ist die iPhone und Android-App „myTaxi“ der Intelligent Apps GmbH aus Hamburg, für die im April zudem ein größerer Relaunch bevorsteht. Wir sprachen mit Lina Wüller von myTaxi:

Ein Taxi ganz einfach und schnell Online oder per App bestellen. Seit wann und in welchen Regionen ist dies möglich?

2010 haben Sven Külper und Niclaus Mewes myTaxi auf den Markt gebracht, die erste App für Taxibestellungen. Seitdem wurde die App über 1 Mio. Mal heruntergeladen und ist in über 30 Städten, sowie Wien, Zürich und Barcelona verfügbar.

Erst kürzlich wurde zusätzlich die Funktion für Onlinebestellung gelauncht. Mittlerweile sind über 10.000 Fahrer angeschlossen und 2012 steht die Internationalisierung von myTaxi im Fokus.

Was sind die Vorteile für den Endkunden, aber auch die Taxifahrer?

myTaxi ist unabhängig, transparent und einfach. Der Fahrgast bestellt ein Taxi bequem per App. Er muss dazu weder die Nummer einer Zentrale kennen, noch seinen Standort wissen, da die App den Fahrgast automatisch lokalisiert.

Sobald der Kunde seine Bestellung abgeschickt hat, erscheinen die Telefonnummer, ein Bild des Fahrers sowie die durchschnittliche Fahrer-Bewertung. Beide Seiten können so – während des Bestellprozesses – in Kontakt treten. Per GPS kann der Fahrgast sein angefordertes Taxi verfolgen. Auf dem Display erscheint neben der Map, ein Countdown bis zum Eintreffen des Taxis. Per Push-Notification wird der Kunde informiert, wenn das Taxi eingetroffen ist.

Darüber hinaus besitzt die App verschiedene Bestelloptionen: EC-Karte, Umwelt-Taxi oder in Kürze auch Vorbestellung. Ein integriertes Kommentarfeld in der App ermöglicht außerdem, dem Fahrer vorab Extra-Wünsche mitzuteilen. Hat der Fahrgast seine Fahrt abgeschlossen, kann er eine Bewertung abgeben. Die durchschnittliche Bewertung erscheint im Profil des Fahrers.

Dies ermöglicht erstmalig die De-Anonymisierung der Dienstleistung und führt zu einer Verbesserung der Qualität in der Taxi-Branche. Taxifahrer werden erstmals zu unabhängigen Dienstleistern.

Sie werden zudem einen „Business Service“ für Hotels und Unternehmen anbieten. Was steckt hinter diesem Angebot?

myTaxi bietet Hotels und Unternehmen die Möglichkeit, ein Taxi online zu bestellen. Darüber hinaus können die Gäste das Taxi natürlich auch herkömmlich über die App buchen.

Als zusätzliches Angebot führen wir in diesem Jahr noch die Funktion Verrechnungsfahrten ein. Dieses Angebot passt sich speziell den Bedürfnissen von Unternehmen und Geschäftsreisenden an. Fahrten werden über einen eigenen myTaxi-Business-Account gebucht, gesammelt und monatlich abgerechnet.

MyTaxi ist eine geniale Geschäftsidee. Was glauben Sie, warum ist noch niemand früher in dieser Form auf ein ja doch eigentlich naheliegendes Konzept gestoßen?

Das fragen wir uns auch. Aber wir sind froh darüber, dass es vorher keiner gewagt hat.

Ihr Unternehmen konnte in diesen Tagen namhafte Geldgeber für sich gewinnen, und expandiert kräftig in das Ausland. Wie schaffen Sie es, als ja noch junges StartUp all diese ehrgeizigen Ziele gleichzeitig zu verfolgen?

Mit unserem Team haben wir eine disruptive und skalierbare Technologie entwickelt, die eine direkte Verbindung zwischen Taxifahrer und Fahrgast per App ermöglicht. Die Bestellung verläuft dadurch für beide Seiten transparent, bequem und schnell.

Wir haben in den letzten zwei Jahren ein sehr starkes Team aufgestellt, die – genau wie wir – für die Idee myTaxi brennen. Alle verfolgen dabei ein gemeinsames Ziel: Das Taxigewerbe auf den Kopf zu stellen und mit einer innovativen App, die Branche neu zu definieren.

Sie suchen noch Mitarbeiter aber auch Lizenzpartner. Wer kann sich bei Ihnen melden?

Wir wollen weiter wachsen und sind daher an motivierten Leuten und guten Partnern interessiert. Wer für unsere Idee brennt und Lust auf ein junges Startup hat, soll sich bitte melden.

3 Kommentare zu "myTaxi aus Hamburg: Mit skalierbarer Technologie zum großen Erfolg"

  1. Chapeau vor der einfachen, wie genialen Idee. Im Grunde lag das Geschäftsmodell mit pizza.de als Beispiel ja schon vor, aber es auf diesem Gebiet anzuwenden… Da wäre ich nie drauf gekommen.

  2. Wow, die Idee ist echt super! Die Taxibestellung empfand ich bis jetzt immer als lästig und umständlich, v.a. weil ich nie eine Nummer zur Hand hatte, wenn ich ein Taxi gebraucht habe. Besonders cool finde ich aber die Bewertungsfunktion, denn längst nicht alle Taxifahrer sind freundlich!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


myTaxi aus Hamburg: Mit skalierbarer Technologie zum großen Erfolg

Lesezeit: 3 min
3