Neuer Service ImmoAgent will die Wohnungsbewerbung vereinfachen

Erst gestern berichteten wir über eine innovative Geschäftsidee aus dem Wohnungs- und Mietumfeld. Die neue Plattform ImmoAgent will, in eine etwas andere Richtung denkend, administrative Arbeiten zwischen neuen Mietern und Maklern oder Vermietern erleichtern.

Wir sprachen mit Vladislav Slavin, CEO und Mitgründer der das Portal herausgebenden Softindustry UG aus Leipzig:

Herr Slavin, was steckt hinter der Geschäftsidee von ImmoAgent?

Die Idee besteht darin den Maklern bzw. Vermietern die Möglichkeit zu geben Bewerbungen für Mietwohnungen von Interessenten online zu empfangen bzw. zu verwalten. So entfällt für die Makler die Notwendigkeit Mieterselbstauskünfte in Papierform einzusammeln und manuell zu bearbeiten. Die Mietinteressenten profitieren auch von der Idee und bekommen Software womit sie ihre Bewerbungsunterlagen erstellen und an den Vermieter in elektronischer Form versenden können.

Wann und wo wurde die Plattform ins Leben gerufen?

Das Portal selbst haben wir angefangen im November 2010 zu entwickeln. Als alle Funktionen entwickelt und erfolgreich getestet wurden, haben wir das Unternehmen gegründet, um die Software endlich auf den Markt zu bringen. Das Unternehmen wurde im Juni 2012 in Leipzig gegründet und spezialisiert sich auf E-Commerce und Online Marketing.

Wie kam es zu der Geschäftsidee selbst?

Ich musste einmal an einem Projekt bei Kunden vor Ort in Hamburg arbeiten. Um nicht jede Woche von Leipzig nach Hamburg pendeln zu müssen, habe ich mich entschlossen eine Wohnung zu suchen und zu mieten. Dabei bin ich auf sehr große Herausforderung gestoßen. Ich musste bei jeder Wohnungsbesichtigung meine Selbstauskunft für Mieter per Hand neu ausfüllen. Das nahm sehr viel Zeit in Anspruch. Auch weitere bewerbungsrelevante Unterlagen musste ich immer wieder Kopieren und dem Vermieter abgeben. Die Wohnungssuche erschwerte auch die Tatsache, dass zu der Wohnungsbesichtigung manchmal bis zu 100 andere Mietinteressenten erschienen. Die Wohnungssuche hat somit ca. 4 Monate gedauert, was sehr frustrierend war.

Auf der anderen Seite, nach kurzer Beobachtung, habe ich festgestellt, dass nach jeder Wohnungsbesichtigung der die Vermieter sehr viele Selbstauskünfte einsammeln musste. Ein Rückschluss, dass der Vermieter pro Monat mehrere Besichtigungstermine für verschiedene Objekte anbietet und somit mit einer Unmenge von eingereichten Unterlagen konfrontiert wird, ließ nicht lange warten die Umfrage bzgl. Software für Online-Bewerbung zu starten und mit der Entwicklung anzufangen.

Gibt oder gab es Vorbilder in anderen Ländern, an denen Sie sich orientieren?

Vor dem Entwicklungs-Start haben wir eine ausführliche Recherche durchgeführt, um festzustellen, ob solche Software bereit auf dem Markt angeboten wird. Eine zum Teil mehr oder wenige ähnliche Webseite haben wir in der Schweiz gefunden. Unser Modell unterscheidet sich aber von den Schweizer- Kollegen. Wir bieten eine deutlich größere Palette an Funktionen an und das Konzept ist einzigartig.

Über welche Alleinstellungsmerkmale verfügt das Konzept?

Auf dem deutschen Markt existiert bisher kein ähnliches Konzept. Zumindest ist es uns nicht bekannt. Folgende Merkmale schaffen den Mehrwert für die Benutzer:

  1. Ein papierloses Büro für die Verwaltung von Bewerbungsunterlagen
  2. Eine bessere Übersicht über alle Mietinteressenten und direkter Vergleich der Daten
  3. Schnelle und gezielte Durchführung von Wohnungsbesichtigungen
  4. Austausch von Unterlagen mit Mietinteressenten direkt über das Portal
  5. Standardisierung des Bewerbungsverfahrens für die Immobilienbranche
  6. Tabellarische Ansicht aller Bewerberdaten

Welche Zielgruppen sollen konkret angesprochen werden?

Unsere Zielgruppen sind Makler, Vermieter und ihre Mietinteressenten. Denn das Portal erleichtert und standardisiert das Bewerbungsverfahren in der Immobilienbranche. Schauen Sie sich um! Seit wann kann man sich um einen Job online bewerben? Fast jede Firma verlangt heutzutage die Bewerbungen von Jobsuchenden in elektronischer Form. Und Immobilienbranche ist keine Ausnahme, darin steckt viel Potential und es besteht Bedarf an solcher Dienstleistung. In ein paar Jahren werden die Vermieter nur Online-Bewerbung verlangen.

Wie wollen Sie Ihre Geschäftsidee vermarkten?

Wir unterscheiden zurzeit zwischen 3 Mitgliedschaften. Basis-, Bewerber- und Premium-Mitgliedschaft. Die Basis-Mitgliedschaft ist kostenlos hat aber gewisse Abgrenzungen. Bewerber- und Premium-Mitgliedschaft sind auf der kostenpflichtigen Basis und stellen verschiedene Funktionen für erfolgreiche Mieter- bzw. Wohnungssuche zur Verfügung.

Welches Team mit welchem Know How arbeitet an Ihrer Idee?

Das Team besteht aus 3 erfahrenen Senior-Entwicklern, wo jeder bereits über 10 Jahre Erfahrung im Bereich E-Commerce gesammelt hat. Während ihres Werdegangs haben sie an vielen verschiedenen und spannenden E-Commerce Projekten mitgearbeitet und verfügen über ein einzigartiges Know-how in diesem Bereich. Auch Erfahrungen mit ausländischen Kunden zählen zu den Stärken unseres Teams.

Wo möchte ImmoAgent in einem Jahr stehen?

Unser Ziel ist es eine Marke aufzubauen, die als Synonym für Sicherheit in der Immobilienvermietung stehen wird. Ein wichtiger Aspekt ist es auch, dass viele Vermieter Angst von so genannten Mietnomaden haben. Durch das wachsende Netzwerk von Immobilienmakler auf dem Portal entsteht aber ein Know-how, welches dann verwendet werden kann, um solche Mietnomaden leichter erkennen zu können. Wir streben an ein zentrales Portal in der Immobilienbranche zu sein, wenn es um das Bewerbungsmanagement geht.

Suchen Sie noch nach Mitarbeitern und/oder Kooperationspartnern, und wer kann sich bei Ihnen melden?

Gern würden wir mit großen Immobilien-Portalen zusammen arbeiten, um den Endkunden eine zuverlässige und optimale Lösung zur Verfügung zu stellen. Auch andere Interessenten können sich gern melden und ihre Kooperationsmodelle anbieten. Wir sind immer bereit konstruktive Dialoge zu führen.

Ein paar Worte zu Ihnen und Ihrem Werdegang?

Ich habe an der Universität Leipzig Fakultät für Informatik und Mathematik studiert. Als Vertiefungsfach habe ich „Anwendungsspezifische Informationssysteme“ ausgewählt. Während und nach dem Studium habe ich mich immer wieder für E-Commerce interessiert und an verschiedenen nationalen und internationalen Projekten gearbeitet. Somit verfüge ich über tiefere Kenntnisse in Bereichen wie E-Commerce, E-Governance und Online Marketing.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Blogs aus Brandenburg bei ebuzzing.de – Ranking für Oktober 2102 | world wide Brandenburg

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.