Oliver Hiller von Lieblingswindeln.de: „Der Trend geht stark in Richtung Vereinfachung“

Preisträger 2010 beim Hessischen Gründerpreis, diese schöne Auszeichnung kann die Lieblingsshop GmbH für ihr StartUp lieblingswindeln.de für sich verzeichnen.

Windeln einzeln oder im Abo per Internet bestellen, das ist das Geschäftsmodell der Gründung aus Wiesbaden. Was dieses so erfolgreich machte, das verrät uns Geschäftsführer Oliver Hiller:

Herr Hiller, ist Lieblingswindeln.de der erste Anbieter dieser Art in Deutschland, und was meinen Sie, warum nicht schon früher jemand auf diese eigentlich sehr naheliegende Geschäftsidee gekommen ist?

Unseres Wissens waren wir zumindest der erste Anbieter in Deutschland, der ein Windelabo für den Kunden in der technischen Abwicklung so umgesetzt hat. Dies ist und war wesentlich durch unsere Abo-Funktionalität auf unserer Website www.lieblingswindeln.de getrieben, die die Anforderungen der Kunden sicherlich sehr gut erfüllen. Es gilt: „Einfach, sicher und schnell – für mehr Zeit für ihr Baby“,

Die Idee eines Windelabos hatten sicherlich auch schon Andere. Die technische Umsetzung und die damit verbundenen Investitionen sind aber sicher ein Knackpunkt in der Umsetzung. Zudem lohnt sich ein solches Geschäft auf Grund der eher niedrig margigen Produkte nur mit einer effizienten Abwicklung bei gleichzeitig hohen Voluminas.

„Einfach, sicher und schnell – für mehr Zeit für ihr Baby“, so Ihr Motto. So manche Mutter dürfte Ihnen den Service danken. Wie sieht es mit den Kosten im Vergleich zum Einzelhandel oder gar Discounter aus, da viele Familien ja doch auf das Geld achten müssen?

Die Kosten sind in etwa auf Niveau von Einzelhandel und Discounter, wobei bei uns der Service im Vordergrund steht.

Häufig wird das Windelabo aber bei uns von Freunden, Kollegen, Großeltern und Paten bestellt, die ein sinnvolles und außergewöhnliches Geschenk zur Geburt, Taufe, Weihnachten etc. für das Baby suchen.

Lieferportale aller möglichen Art sind derzeit ein großer Trend im World Wide Web, auch neue Ideen aus diesem Bereich werden immer wieder an uns herangetragen. Ist der Markt hierfür Ihrer Meinung nach bereits gesättigt?

Der Trend geht bei Kunden sicherlich ganz stark in Richtung Vereinfachung des ansonsten im komplexeren und hektischeren Alltags. Insofern ist sicherlich noch viel Raum für neue Ideen.

Mit welchen Kooperationspartnern wollen Sie Ihren Service noch bekannter machen, bzw. können sich auch noch geeignete Unternehmer bei Ihnen melden?

Wir arbeiten schon stark mit Portalen rund um dien Themen Geschenke und Babywelt zusammen. Weitere Kooperationen, z.B. auch mit Partner außerhalb des Web, sind in Zukunft angedacht.

Sie konnten unter anderem den Gründerpreises Wiesbaden 2011 für sich gewinnen. Wie lange gibt es das Unternehmen schon, und welche weiteren Portale betreiben Sie oder sind in der Planung?

Unsere Unternehmen ist noch relativ jung. Wir sind vor rund 2 Jahren mit unserer Website „live“ gegangen.

Nach einer ersten Testphase sind wird jetzt seit gut einem 1 Jahr sehr intensiv dabei das Unternehmen weiter zu entwickeln. Weitere Portale betreiben wir derzeit noch nicht, sondern bauen unser Geschäft aktuell eher mit neuen Produkten und Zielgruppen aus.

Welches Team steckt hinter der Lieblingsshop GmbH?

Die Gründer Oliver Hiller und Ulf Lauer

Das Team der Lieblingsshop besteht im Kern aus aktuell 4 Personen, die sich im Wesentlichen um die Themen Kundenbearbeitung, Kooperationen, Vertrieb und Lieferanten kümmern.

Da wir unser Unternehmen gleich zu Beginn sehr „modular“ aufgebaut haben, werden wir zudem noch durch eine Reihe von externen Partnern im Bereich Grafik/Design, Buchhaltung/Steuern und vor allem im Logistik Logistikbereich/ Fulfillment sehr professionell unterstützt.

Anders wären die Windelmengen und Auftragsvolumina auch nicht abwickelbar.

1 Kommentar zu "Oliver Hiller von Lieblingswindeln.de: „Der Trend geht stark in Richtung Vereinfachung“"

  1. Das Abo kommt im Endeffekt wahrscheinlich günstiger als wenn Mama und Papa die Windeln im Laden kaufen, denn da neigt man leicht dazu, irgendwelche 1€-Gutscheine einzulösen, die man in größeren Mengen von den Herstellern zugeschickt bekommt und am Ende ist das Kind erwachsen und man hat immer noch ein paar Windelpakete im Keller ))

    Ich würde beim Abo die 3-Wochen-Lieferung wählen, denn das Baby macht schnell mal einen Sprung und dann braucht man die nächste Größe.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Oliver Hiller von Lieblingswindeln.de: „Der Trend geht stark in Richtung Vereinfachung“

Lesezeit: 2 min
1