Passbilder mit der Webcam selbst erstellen – die geniale Geschäftsidee

eportrait aus Berlin

Eportrait.de bietet einen Onlineservice zum Erstellen von biometrischen Passbildern von Zuhause aus.

Die Ausgründung der Freien Universität Berlin sowie des Labors für Entrepreneurship wird von Geschäftsführer Sven Mätzschker geleitet.

Mit ihm sprachen wir über dieses einmalige Konzept aus der Hauptstadt:

Herr Mätzschker, in Deutschland ist vieles sehr streng reglementiert,gerade auch wenn es um Passangelegenheiten & Co. geht. Wie gelang es Ihnen, die entsprechenden Vorgaben umzusetzen?

Wir haben uns streng an die Vorgaben für biometrische Fotos gehalten. Diese sind öffentlich bei der Bundesdruckerei unter www.bundesdruckerei.de/de/service/service_buerger/buerger_persdok/persdok_epassMstr.html einsehbar.

Dazu kam noch das eine oder andere klärende Gespräch mit dem Bundesministerium des Innern. Der Rest war dann Fleiß- und Denkarbeit.

Bis 2013 müssen etwa 60 Millionen gesetzlich Versicherte in Deutschland ein (biometrisches) Foto an Ihre Krankenkasse schicken. Wie viele davon wollen Sie mit ePortrait erreichen?

Möglichst viele natürlich! Die Reichweite des Angebots hängt aus unserer Sicht von zwei Bedingungen ab. Auf der einen Seite setzt ePortrait bislang eine Webcam voraus. Hier sind wir zuversichtlich, denn praktisch alle neuen Laptops verfügen über eine integrierte Webcam. Zum Glück reicht die Auflösung sogar in älteren Webcams aus, um ein Foto für Gesundheitskarte oder Pass zu machen.

Auf der anderen Seite setzt ePortrait eine gewisse Technikaffinität voraus. Damit auch ältere Menschen unseren Service nutzen, halten wir die Benutzerführung so einfach wie möglich.

Wie viele Menschen in Zukunft Passbilder für die Gesundheitskarte online erstellen, hängt aber entscheidend davon ab wie viele Krankenkassen ihre Versicherten auf den Service hinweisen. Jedes halbe Prozent an Versicherten, das die Kassen überzeugen, bedeutet immerhin 300.000 Menschen, die sich den Weg zum Fotografen oder die Suche nach einem Foto sparen, weniger Geld ausgeben – und die ein Bild erstellen, das ihnen gefällt.

Wie wird die Werbekampagne für Ihr neues Portal gestaltet, und auf welche Medien setzen Sie hierbei?

Einerseits setzen wir auf online Berichterstattung in Blogs und Onlineportalen. Andererseits legen wir bei diesem Projekt auch Gewicht auf klassische Medien wie Tageszeitungen, Magazine oder den Rundfunk. Dazu haben wir in der vergangenen Woche eine Pressemitteilung breit gestreut an offline Medienkontakte versendet.

Eine Idee für die Zukunft ist die Kooperation mit Unternehmen, die das Modul einbinden und auf den Dienst verweisen. Immerhin können Unternehmen und ihre Kunden durch unser Online-Fotostudio eine Menge Zeit sparen.

Welches Team steckt hinter Ihrem Startup?

ePortrait ist ein Unternehmen der qcons GmbH, einer Ausgründung der Freien Universität Berlin. qcons hat das Ziel gute Ideen erfolgreich auf den Markt zu bringen.

Zum ePortrait-Team gehören: Geesche Begovic, die derzeit die Krankenkassen über das neue Angebot informiert; Hans Christian Heinemeyer, der bereits in mehreren Start-ups den Marketing- und Vertriebsbereich aufgebaut hat und Frank Pruskil, der die Zusammenarbeit mit unserem Technologiepartner organisiert.

Ich selbst habe vor zehn Jahren mein erstes Unternehmen im Umfeld der elektronischen Gesundheitskarte gegründet und treibe als Geschäftsführer die Weiterentwicklung und die Expansion von ePortrait in andere Märkte voran.

1 Kommentar zu "Passbilder mit der Webcam selbst erstellen – die geniale Geschäftsidee"

  1. Ich habe heute mit http://www.persofoto.de einen ganz ähnlichen Service ausprobiert, und bin gespannt auf das Ergebnis.

    Vorteil dort meines Erachtens: Man kann auch bereits existierende Fotos hochladen und nachbearbeiten, bis diese den biometrischen Ansprüchen genügen. Gute Webcam-Fotos zu machen ist ja doch nicht immer ganz einfach..

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Passbilder mit der Webcam selbst erstellen – die geniale Geschäftsidee

Lesezeit: 2 min
1