Platz- und Zeitersparnis für Lehrer mit meinUnterricht.de

Auf meinUnterricht.de werden für LehrerInnen und Referendare qualitativ hochwertige Unterrichtsmaterialien renommierter Fachverlage zur Verfügung gestellt, die einfach recherchiert und gefunden werden können.

Ein neues und äußerst interessantes Online-Startup, Charlott Tornow aus dem meinUnterricht.de-Team verriet uns mehr:

Frau Tornow, wie kam das Unternehmen auf diese Geschäftsidee?

Wir sind davon überzeugt, dass in den Diskussionen über die Reformen im Bildungssystem nicht die entscheidenden Fragen gestellt werden, denn es ist von sekundärer Bedeutung, ob Schüler 12 oder 13 Jahre in die Schule gehen und ob die Schule Gesamt- oder Realschule heißt. Wir finden, dass die Lehrerinnen und Lehrer es in der Hand haben, den Schülern Wissen zu vermitteln und sie für das Lernen zu begeistern.

Deshalb stellen wir uns in den Dienst des Lehrers, um sie bei der alltäglichen Arbeit zu unterstützen und zu entlasten, denn LehrerInnen arbeiten bis zu 50 Stunden in der Woche; sie stehen nicht nur vor der Klasse und unterrichten, sondern die müssen ihren Unterricht noch vorbereiten. Besonders Referendare, die noch keinen umfangreichen Materialfundus haben, müssen ihre Materialien in Bibliotheken, im Internet oder in Buchhandlungen suchen und kaufen. Das ist umständlich. Wenn sie dann ihre Materialien gefunden haben, müssen sie diese auch noch aufbereiten und in all den Büchern und Heften nach den passenden Materialien suchen.

Wir wollen ihnen die Arbeit erleichtern, indem wir ihnen mit meinUnterricht.de eine Plattform bieten, die alles vereint: suchen, speichern, verwalten und aufbereiten von hochwertigen Unterrichtsmaterialien und zusätzlich der – oftmals fehlende – Austausch der Lehrerinnen und Lehrern untereinander.

„Schere, Kleber und Scanner waren gestern“, so ein Motto der Plattform. Welche Möglichkeiten der Gestaltung bieten sich den teilnehmenden Pädagogen?

Die Pädagogen können in Zukunft die gefundenen Unterrichtsmaterialien in einem Editor bearbeiten, das heißt Textteile und Bilder entfernen und hinzufügen, eigene Materialien erstellen, schon vorhandene Materialien hochladen und so ihre eigenen Unterrichtsmaterialien herstellen.

Das erspart den Lehrenden eben die – etwas überspitzt gesagt – umständliche Arbeit mit Schere, Kleber, Drucker und Scanner, weil sie ihre Materialien ohne großen Aufwand am PC erstellen können.

Nun sind nicht alle Lehrer unbedingt für ihre Fortschrittlichkeit bekannt, wie wird meinUnterricht.de von Ihrer Zielgruppe angenommen, und welches Feedback erhalten Sie?

Besonders auf der didacta 2012 haben wir sehr positives Feedback erhalten. Die Lehrenden sind alles andere als Technologiemuffel und rückschrittlich, was sich in ihrer Begeisterung für meinUnterricht.de widergespiegelt hat.

Die Referendare und Lehrenden sind besonders begeistert von der schnellen und treffsicheren Suche, den vertrauenswürdigen, hochwertigen Materialien der renommierten Fachverlage, mit denen wir derzeit kooperieren (Auer, AOL, Raabe, Persen Bergedorfer, Friedrich), dem virtuellen Schreibtisch, auf dem sie all ihre Materialien sammeln und verwalten können und der damit einhergehenden Mobilität sowie Platz- und Zeitersparnis.

Auf Ihrem Blog sollen Lehrkräfte von Ihren Erfahrungen mit der Unterrichtsvorbereitung berichten, wie kommt dieses spannende Angebot an?

Den Blog haben wir erst vor kurzem online gestellt. Auch dort haben wir gutes Feedback, aber noch nicht die Reichweite, die wir uns wünschen.

meinUnterricht.de ist noch sehr jung, und wurde erst letzte Woche auf der Bildungsmesse didacta in Hannover vorgestellt. Suchen Sie denn noch nach geeigneten Kooperationspartnern, und wer kann sich bei Ihnen melden?

Wir freuen uns immer über neue Kooperationspartner, die unsere Idee unterstützen wollen, egal ob Unternehmen aus der Bildungsbranche, dem Kulturwesen oder der Wirtschaft. Aber derzeit legen wir den Fokus darauf, das Feedback unserer Betatester zu verarbeiten.

Wer steckt hinter meinUnterricht.de und dem K.lab Berlin?

Gegründet wurde K.lab von Stefan Appelhans, Dr. David Klett, Toni Wagner und Benjamin Wüstenhagen. Geschäftsführer sind Stefan Appelhans, Dr. David Klett, Benjamin Wüstenhagen.

K.lab Berlin ist ein junges und innovatives Unternehmen, das webbasierte Anwendungen für den Bildungsbereich entwickelt. Wir möchten das Unterrichtsgeschehen erneuern und entwickeln hierfür Anwendungen, die den Lern- und Lehrprozess vereinfachen, optimieren und spannender gestalten.

Unser Ziel ist es, mit modernen Technologien Lehrer und Schüler zu besseren Ergebnissen in ihrem Schulalltag zu verhelfen. Nachhaltiges Wachstum sowie die Umsetzung sinnvoller Ideen für besseren Unterricht stehen bei uns im Fokus, deshalb ist meinUnterricht.de unser erstes Produkt.

2 Kommentare zu "Platz- und Zeitersparnis für Lehrer mit meinUnterricht.de"

  1. „Auf den Lehrer kommt es an“ – Hätte man da nicht einen gendergerechteren Claim finden können? Schließlich leben wir im Jahr 2012.

    fragt kopfschüttelnd

    Christina K.

    • Liebe Christina K.,
      Kritik ist uns wichtig. Deshalb antworten wir lieber spät als nie.
      Wir sind wir uns der Gender-Thematik bewusst. In unseren Texten legen wir deshalb stets großen Wert auf korrektes und zeitgemäßes Gendering. Bei unserem Slogan kam es uns allerdings ebenso darauf an, unsere Kundschaft mit einem griffigen Satz anzusprechen. Es war sicherlich nicht unsere Absicht, irgendjemanden dadurch zu diskriminieren.

      Grüßend, Georg Grob
      Marketing, meinUnterricht.de

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.