Punkt & Komma aus Esslingen: „Wir wollen die Online-Instanz für Textprüfung werden“

Ein Online-Lektoratsdienst, das klingt zunächst altbekannt, ist aber in der innovativen Umsetzung von Punkt & Komma aus Esslingen durchaus sehr spannend. Wir sprachen mit der Gründerin Iris Hesse:

Frau Hesse, möchten Sie mit Ihrer Plattform eine Art Content.de für Korrekturen werden?

Das wäre sicher ein vergleichbares Ziel, was Professionalität, Auftritt und Systematik angeht. An erster Stelle steht aber unsere Vision, die Online-Instanz für Textprüfung zu werden. Die große Herausforderung liegt darin, der Zielgruppe überhaupt einmal den wirtschaftlichen Nutzen von fehlerfreien Texten näherzubringen und den Bedarf zu wecken.

Dass in Zeiten von SMS und Facebook kaum noch jemand auf korrekte deutsche Sprache achtet, ist eine Binsenweisheit. Es erstaunt einen aber immer wieder, wie viele Fehler auch bei etablierten Firmen und Medien zu finden sind. Mit unserem Service wollen wir eine Win-win-Situation schaffen: Die Kunden erhalten einfach und schnell korrekte professionelle Texte und unsere Lektoren können sich auf das konzentrieren, worin sie Profis sind – die zeitaufwendige Kundenakquise fällt weg bzw. wird von Punkt & Komma übernommen.

Wie konnten Sie gleich zum Start einen Pool an geeigneten Lektoren aufbauen?

Zum Glück gibt es genug Business-Netzwerke, in denen man schnell Kontakt zu qualifizierten Leuten aus der Branche bekommt. Haben wir geeignete Mitstreiter gefunden, filtert unser Auswahlprozess diejenigen heraus, die unseren hohen Qualitätskriterien entsprechen.

Wertvoll waren hier auch persönliche Kontakte aus früheren beruflichen Tätigkeiten. Mein breiter Background aus Redaktions-, Service- und Lektoratstätigkeit unter anderem im E-Commerce ist hier sicherlich von Vorteil – dort habe ich letztlich auch den Bedarf erkannt.

Texte für den eigenen Onlineauftritt erstellen zu lassen ist heutzutage durchaus günstig, auch bei hoher Qualität. Wie sieht dies bei einem Online-Lektorat aus?

Die Qualität unserer Arbeit ist unser höchstes Gut. Wir streben die 0-Fehler-Korrektur an. Und der Service ist für den Kunden vollständig transparent: Er lädt seinen Text auf unsere komplett verschlüsselte Web-Seite hoch und erhält sofort den Preis für sein Korrektorat oder Lektorat, welches er dann online bezahlen kann.

Wir sind sicher nicht die Billigsten, aber wir wollen für unsere Kunden im wörtlichen Sinn die „Preis-Wertesten“, die Einfachsten, Transparentesten und Schnellsten sein.

Bei Content.de, Textbroker & Co. gibt es immer wieder einmal Diskussionen darüber, dass einzelne Dienstleistungen viel zu niedrigpreisig angeboten werden, quasi zu Dumpinglöhnen. Wie gehen Sie damit bei „Punkt & Komma“ um?

Sicher gibt es wie in praktisch allen Branchen solche Diskussionen. Unsere internen Kalkulationen beruhen aber auf Vergütungen, die in der Branche üblich sind und die bestimmt nicht als Dumping bezeichnet werden können.

Die Kooperation mit unseren Lektoren läuft auf Provisionsbasis ab; wir arbeiten in flacher Hierarchie mit unabhängigen Textprofis zusammen. Für die beteiligten Lektoren stellt unsere Plattform eine bequeme Möglichkeit dar, sich zusätzliche Aufträge aus unterschiedlichsten Bereichen zu verschaffen, was den Beruf letztendlich auch abwechslungsreich macht.

Gibt es in diesem Zusammenhang auch Kritik von bestehenden, konventionellen Lektorats-Büros?

Nein, denn da finden sich so gut wie keine Schnittpunkte. Konventionelle Lektorats-Büros akquirieren ihre Kunden primär über andere Kanäle als das Internet.

Ihr Portal wirkt von Anfang an sehr „rund“. Wer hat Ihnen bei der Gestaltung und Realisierung geholfen?

Mein Mann hat erfolgreich den deutschen Digitalfotoservice fotokasten aufgebaut, dadurch ist natürlich eine Menge Know-how und Erfahrung vorhanden, auf die ich zurückgreifen kann.

Welches Team steckt hinter „Punkt & Komma“?

Iris Hesse

Als Lektorin bearbeite ich aktiv Aufträge und kümmere mich gleichzeitig um die Koordinierung und Vermarktung sowie den Ausbau unseres Lektoren-Pools. Zur Seite stehen mir mein Mann als technischer (und moralischer) Support und ein klasse Team von derzeit rund zehn Lektoren, die sofort auf eingehende Aufträge reagieren, die Texte schnell und zuverlässig bearbeiten und ihre langjährige Erfahrung aus unterschiedlichen Sachgebieten in unser Projekt mit einbringen.

Ein paar Kontakte sind über meinen Bekanntenkreis zustande gekommen, daher kenne ich einige Mitstreiter auch persönlich, was den Austausch und die Zusammenarbeit natürlich vereinfacht und bereichert.

2 Kommentare zu "Punkt & Komma aus Esslingen: „Wir wollen die Online-Instanz für Textprüfung werden“"

  1. So ein Projekt hört sich gut an. Oft hat man ja eigene Ideen, die man sofort in Texte Umsetzt, aber an der Grammatik und der Rechtschreibung haberts dann oft ein bisschen!

  2. Auf jeden Fall spannend umgesetzt – werden den Dienst eventuell
    bei zukünftigen textlastigen Projekten einsetzen.
    Trotzdem steht und fällt das Angebot mit dem Preis und der Qualität,
    mal sehen ob meine Erwartungen erfüllt werden!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.