Das Startup Geschäftskonto: Auf die richtigen Faktoren achten

Geschäftskonto für Startups

Das Startup Geschäftskonto gehört zu den vielen Kleinigkeiten, um die es sich bei der Gründung zu kümmern gilt. Der Aufwand hält sich in Grenzen, doch es gibt Einiges zu beachten, und das liegt nicht zuletzt an den Banken.

Hier kommt ein Kurzüberblick der wichtigsten Aspekte, wenn Du ein Bankkonto für dein Business eröffnen willst.

Neue Finanzwelt zeigt sich auch bei Geschäftskonten

Noch vor dem Bezug der neuen Büroräume, der ersten Auftragsannahme oder der Startup Finanzierung müssen alle Formalitäten geklärt sein. Dazu gehört auch das Konto.

Die bei Privatverbrauchern so beliebten Direktbanken bieten oftmals keine Geschäftskonten an, sodass altbewährte Kredithäuser wieder eine Option werden. Die Kontoführung ist dort zwar nicht kostenlos, doch dank des Wettbewerbs halten sich die Preise in Grenzen.

Welche Bank passt zu mir?

Geld arbeit schon seit langem Global. Doch nicht immer möchte man sein Geld bei den ganz Großen der Branche hinterlegen, da man oftmals nicht weiß, was genau damit geschieht.

Verstärkt wird der Kampf um Kunden noch durch neue Bankkonzepte. Deshalb lohnt auch immer ein Blick nach links und rechts.

So verfolgt zum Beispiel die EthikBank einen besonderen Ansatz: Unter dem Slogan „Faires Geld“ steht die Bank für moralisch, ökologisch und ökonomisch korrektes Handeln, was im berühmt-berüchtigten Finanzmarkt schon als Alleinstellungsmerkmal reicht.

Konsequenterweise sieht die EthikBank ihre Zielgruppe nicht nur in Privatunternehmen, sondern auch in NGOs mit nachhaltig orientiertem, ethisch korrektem Fokus.

Vor diesem Hintergrund unterteilt die Bank die Geschäftswelt gewissermaßen in Gut und Böse, sowohl was die eigenen Investments als auch die Annahmekriterien neuer Kunden betrifft.

Das Konto an sich: konkurrenzfähig oder nicht?

Doch bei allem Idealismus ist aus Kundensicht auch das Produkt selbst ein wesentliches Kriterium.

Dabei zeigt sich, dass die Konditionen der grünen Bank durchaus konkurrenzfähig sind: Die Kontoführungsgebühren entsprechen der Marktnorm, außerdem stehen Unternehmern weitere Optionen zur Verfügung, allen voran verschiedene Geschäftskredite (wie die beliebten Betriebsmittelkredite), die besonders in der Anfangsphase von existenzieller Bedeutung sein können.

Denn die Ausgaben summieren sich schnell – oft sogar schneller, als man denkt: Sei es für Angestellte, Arbeitsräume, App-Entwicklung, Werbekampagnen oder Online Marketing Maßnahmen wie Local SEO.

So sehen sich heutige Startups oft mit hohen Kosten konfrontiert, bevor der erste Euro eingenommen wurde. Die Möglichkeit fairer Kredite sollte deswegen bei der Kontoauswahl ebenfalls ins Auge gefasst werden.

Fazit: schöne, neue Finanzwelt für Startup Gründer?

Startupper bekommen im ohnehin schon großen Feld der Kreditinstitute eine weitere Option in die Hand. Ob diese die beste Wahl ist, hängt von den individuellen Kriterien ab.

Fest steht allerdings, dass es bei den neuen Bankmodellen keine augenscheinlichen Nachteile gibt.

Preislich sind die Unterschiede zwischen allen Anbietern für ein Startup Geschäftskonto beinahe zu vernachlässigen; der Fakt, Kunde bei einer sprichwörtlich sinnstiftenden Bank zu sein, könnte für viele Gründer allerdings ein Pluspunkt sein.

Kommentar hinterlassen on "Das Startup Geschäftskonto: Auf die richtigen Faktoren achten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.