StartUp Lockbox aus Berlin: Kein Stress mehr mit Lieferdiensten, Päckchen, Post & Co.

lockbox

Wer kennt ihn nicht, jetzt so kurz vor Weihnachten: Den Stress mit zur falschen Zeit ankommenden Päckchen und sonstigen Lieferungen. „Mit uns wartet die Online-Bestellung sicher vor der Tür, egal wann man nach Hause kommt“, das verspricht die Idee des StartUp Lockbox aus Berlin. Daniel Kraker von Schwarzenfeld verrät uns mehr über das kreative Konzept:

Wie funktioniert die Lockbox?

Stellen Sie sich folgendes vor: Sie bestellen heute früh online ein Paar Schuhe und wenn Sie morgen von der Arbeit kommen, steht die Lieferung gut gesichert vor Ihrer Wohnungstür. Sie müssen sich nicht auf den Nachbarn verlassen, nicht zur Abholstelle laufen oder in der Schlange bei der Post warten. Genau das ermöglicht Lockbox.

Wann und wie entstand das Unternehmen und Ihre Geschäftsidee?

Die Lockbox GmbH haben wir im Juni 2013 in Berlin Mitte gegründet. Die Idee entstand, als Thomas mal wieder von der Arbeit nach Hause fahren musste, um rechtzeitig für den Empfang der online bestellten Lebensmittel da zu sein. Er wartete fast zwei Stunden, bis der Fahrer klingelte und fuhr dann wieder ins Büro. Diesen Stress wollte er nicht wieder durchmachen und überlegte sich eine Lösung, die ihn von Lieferterminen unabhängig machen sollte.
Das Ergebnis ist das Lockbox-System, das wir zum Patent angemeldet haben, an dem Lieferungen vom Zusteller gesichert werden können. Um an die bestellte Ware zu kommen, braucht der Empfänger keinen extra-Schlüssel und keine PIN – es muss nur die Wohnungstür geöffnet werden.

Gibt oder gab es ähnliche Konzepte hierzulande oder in anderen Ländern, an denen Sie sich orientieren? Was macht die Lockbox einzigartig?

Nein. Wir haben das System von Grund auf neu entwickelt. In keinem anderen Land gab es bisher eine Lösung wie unsere. Lockbox sorgt dafür, dass die Lieferung genau dort ankommt, wo sie sein soll: Direkt beim Endkunden. Das besondere ist dabei, dass alle Terminabsprachen und Liefereitfenster überflüssig werden, was einen unvergleichlichen Komfort für die Endkunden bedeutet. Und je zufriedener die Endkunden sind, desto mehr Umsatz lässt sich generieren.

Gleichzeitig lassen sich Einsparungen in der Logistik realisieren, die zum Beispiel auch die Same-Day-Lieferung zu wirtschaftlichen Kosten ermöglicht. Umweltfreundlichkeit ist ein zusätzlicher Faktor, denn die robusten, wiederverwendbaren Boxen können die üblichen Einweg-Umverpackungen ersetzen. Oft wird Lockbox mit Packstationen verglichen oder den Paketkästen für Einfamilienhäusern. Zu der Packstation muss ich allerdings immernoch hinlaufen und bei den Paketkästen haben wir es mit einer ganz anderen Zielgruppe zu tun.

Die Lockbox in Aktion

Die Lockbox in Aktion

Welche Zielgruppen sollen konkret angesprochen werden? Wie betreiben Sie Ihr Marketing?

Wir richten uns vor allem an alle online-bestellenden Wohnungsbewohner in deutschen Großstädten. Wir werden einerseits uns viel im Bereich Social Media bewegen, werden aber auch direkt potenzielle Kunden ansprechen. Da der Lockbox-Anker für den Endkunden kostenfrei zur Verfügung gestellt wird, können wir diesen hervorragend als Werbemittel einsetzen.

Welches Team arbeitet an Ihrer Idee? Welche Ziele verfolgt Ihre Gründung?

Thomas (Kraker von Schwarzenfeld, Anm. d. Redaktion) ist der Entwickler des Lockbox-Systems. Er hat viel Erfahrung in der Gründung erfolgreicher Unternehmen in verschiedenen Branchen. Ich selbst, Daniel, habe einen BWL-Hintergrund und kann Thomas‘ visonäre Kraft sehr gut durch meine analytischen Fähigkeiten ergänzen.

Wir werden Anfang 2014 unser erstes großes Pilotprojekt mit einer geschlossenen Nutzergruppe in Berlin starten. Ende 2014 wollen wir uns für ganz Berlin geöffnet haben und die Expansion in 3 weitere Großstädte vorbereitet haben. Außerdem soll in einer ersten Finanzierungsrunde das Kapital für die Expansion eingesammelt worden sein.

Suchen Sie noch nach Mitarbeitern oder Kooperationspartnern? Wer kann sich bei Ihnen melden?

Wir suchen immer nach Online-Shops und Online-Supermärkten, die unser System nutzen wollen. Außerdem brauchen wir ab Februar 2014 für mindestens 10 Wochen einen Praktikanten oder eine Praktikantin aus dem Bereich BWL und/oder Logistik (oder einem anderen wirtschaftlich orientierten Bereich).

1 Kommentar zu "StartUp Lockbox aus Berlin: Kein Stress mehr mit Lieferdiensten, Päckchen, Post & Co."

  1. Wird sich nicht durchsetzen, viel zu unsicher!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


StartUp Lockbox aus Berlin: Kein Stress mehr mit Lieferdiensten, Päckchen, Post & Co.

Lesezeit: 3 min
1