sunbonoo: Mit der Crowd zur Nummer eins für die Urlaubsplanung

In München entsteht derzeit mit dem Portal sunbonoo „Deutschlands 1. Online Guide für Aktivitäten und Ausflüge in Urlaubsgebieten“. Was es damit auf sich hat, das verrät uns die Gründerin Andrea Högner:

Frau Högner, was genau steckt hinter Ihrem Online Guide für Urlaubsgebiete?

Wir haben herausgefunden, dass es bisher kaum Möglichkeiten gibt, auf ein umfangreiches Aktivitäten- und Freizeitangebot aus den beliebten Urlaubsregionen zurückzugreifen, das man vorab zusammen mit der Reise im Internet buchen kann. Es existieren Hunderte von Informationsseiten, durch die man sich wie in einem Labyrinth durchsuchen muss, aber doch nie das passende findet. Vor allem buchen bzw. kaufen kann man die Tickets dann nur vor Ort.

Einige Plattformen haben sich dieses Themas bereits angenommen, sind allerdings weltweit aufgestellt, so dass in den einzelnen Orten nur wenige Angebote vorhanden und buchbar sind, was dem Urlauber nicht wirklich hilft. Außerdem werden dort die üblichen Standardaktivitäten, wie z.B. der Citysightseeing-Bus in Palma angeboten, das ist nicht wirklich spannend. Sunbonoo ist die bisher einzige Plattform, die über einen nahezu vollständigen Marktzugang vor Ort mit bereits über 700 einzelnen Angeboten auf des Deutschen liebsten Insel Mallorca verfügt. Hier lohnt sich das Planen des Urlaubs, der damit schon daheim auf dem Sofa beginnt. Wir halten Inselrundfahrten, Wassersportaktivitäten, individuelle Wanderungen, Partytickets und vieles mehr für unsere User bereit.

Ihre Zielgruppe und damit der Markt dürfte beträchtlich sein. Aktuell läuft für Ihr Startup eine Finanzierungsrunde bei Innovestment. Wie wollen Sie mit diesem Kapital Sunbonoo bei den potenziellen Endkunden bekannt machen?

Mit einer Reihe von Offline- und Online –Maßnahmen sowie Kooperationen mit Medienpartnern vor Ort sind wir bereits an den Markt gegangen. Und das nach nur 2 Monaten seit Beginn der Unternehmung. So gibt es Flyer in den Hotels, Tourismusbüros und Mietwagen ebenso wie Gewinnspielaktionen in reichweitenstarken Programmzeitschriften, auf unserer Facebook-Fanpage und vieles mehr. Das alles hat schon einmal für ein Grundrauschen gesorgt, reicht jedoch bei weitem nicht aus, um die entsprechende Anzahl an User auf unsere Seite zu lenken, die dann für Umsatz sorgen.

Mit dem Kapital unserer Investoren planen wir eine umfangreich angelegte Reichweitenkampagne in Deutschland und vor Ort, die leicht zeitversetzt zu den Kampagnen der großen Reiseveranstaltern, Airlines und Reiseplattformen im Internet in den Medien platziert wird. Unter anderem wollen wir den Menschen, die Ihre Reise im Internet buchen, im Aftersales – Bereich der Reiseplattformen unser breites Angebot präsentieren. Des Weiteren fokussieren wir die Weiterentwicklung der Plattform mit einem noch größeren Angebotsportfolio. Wir sind die Nr.1 für Mallorca zurzeit und wollen es auch bleiben.

Ihr Geschäftsmodell basiert auf insgesamt 4 Erlössäulen. Können Sie uns ein wenig mehr hierzu verraten?

Andrea Högner

Es ist so, wie Sie sagen. Sunbonoo steht auf vier Füßen. Dahinter steht die Absicht, das Risiko zu minimieren und marktbedingte, auch saisonal schwächere Teile des Geschäfts mit den stärkeren kompensieren zu können.

Zum einen generieren wir Einnahmen aus den Tickets, die wir verkaufen. Zum anderen vermarkten wir unseren Content, d.h. wir stellen unsere Angebote hiesigen Medien als Service für ihre Nutzer sowie auch touristischen Plattformen im Internet zur Einbindung zur Verfügung. Davon haben beide etwas, da die Einnahmen entsprechend geteilt werden und wir von deren Reichweite profitieren. Ich habe über 20 Jahre in der Vermarktung gearbeitet, daher kenne ich die Vorgehensweise solcher White-Label-Kooperationen sehr gut.

Die beiden anderen Erlössäulen basieren auf der Vermarktung unserer eigenen Plattform, die mit steigender Reichweite für den lokalen Handel wie auch für die Touristikindustrie ein attraktives, vor allem nahezu streuverlustfreies Umfeld bietet. Effiziente Zielgruppenansprache ist in Zeiten des Cost-Controlling für jeden Marketing-Manager unerlässlich.

Welche weiteren Argumente sollen potenzielle Investoren überzeugen, sich an Sunbonoo zu beteiligen?

Ganz klar unser Team. Wir sind überzeugt, dass sich die richtigen Menschen hier zusammen gefunden haben. 50 Jahre Berufserfahrung stehen hinter Sunbonoo. Und dies in den für den Erfolg wichtigen Faktoren, dem strategischen Aufbau der Unternehmung sowie dessen Vermarktung. Ich habe für große Verlagshäuser, u.a. Axel Springer und Süddeutsche Zeitung im Verlagsmanagement gearbeitet. In den letzten Jahren habe ich mich dann intensiv mit der Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle beschäftigt und bereits einen Online-Shop erfolgreich aufgebaut.

Außerdem ist mir unternehmerisches Denken und Handeln in die Wiege gelegt worden. Mein Opa hat 1928 ein Unternehmen gegründet, das nun in dritter Generation von meinem Bruder weitergeführt wird. Unsere Investoren können sich darauf verlassen, dass wir Ihr eingesetztes Kapital wie unser eigenes behandeln. Außerdem ist der absolute Wille zum Erfolg, den unser ganzes Team mitbringt, eine wesentliche Voraussetzung und unser Asset.

Fürchten Sie eine geringere Flexibilität in der Zukunft, da Sie dann ja nicht nur sich selbst sondern zahlreichen Kapitalgebern Rechenschaft schuldig sind?

Als geradliniger Mensch muss ich ehrlich antworten. Ja. Ein bisschen schon. Aber in erster Linie, weil das mein erstes Crowdinvesting-Projekt ist und ich noch nicht so genau weiß, was auf uns zukommt. Ich wünsche mir ein Grundvertrauen in unser Geschäftsmodell sowie in die Menschen, die es entwickelt haben und nun umsetzen. Aber es ist mehr als verständlich, da es ja um das Geld anderer geht, die wissen möchten, ob es sinnvoll eingesetzt wird.

Für mich ist Transparenz ebenso wichtig. Wir lassen uns jederzeit von unseren Investoren in die Bücher schauen und vielleicht können wir sogar von ihren Erfahrungen und/oder ihrem Netzwerk profitieren. Ich nehme für mich nicht in Anspruch, allwissend zu sein und bin für Tipps dankbar. Denn hinter einem erfolgreichen Business steht Teamwork. Eine regelmäßige Kommunikation ist uns auf jeden Fall willkommen. Vielleicht macht ja einer unserer Investoren auch demnächst Urlaub auf Mallorca. Unsere Büro auf der Insel steht jederzeit offen.

Wie kamen Sie auf die Finanzierungsform der „Crowd“, und wie erleben Sie die Betreuung seitens Innovestment?

Ich lese sehr viel Fachpresse und recherchiere im Internet. Dort bin ich auf das Thema gestoßen. Ich freue mich, dass das in Amerika schon länger erfolgreich praktizierte Investmentkonzept auch in Deutschland angekommen ist. Denn so bietet es uns und anderen Startups die Möglichkeit, die oft sehr langwierige und komplizierte Kapitalsuche zu vereinfachen.

Einer der häufigsten Scheiterungsgründe für Startups ist mangelndes Kapital. Crowdinvesting ist ein tolle Alternative. Wir fühlen uns von Innovestment gut betreut. Es finden regelmäßige Update-Gespräche statt und wir besprechen alle notwendigen Schritte.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Interview mit sunbonoo auf meinstartup.com erschienen | Innovestment Blog

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.