Susurri bei Startnext: „Nie wieder Langeweile“ bei der Abendplanung

susurri Abendplaner

Schnell und unkompliziert Konzerte, Partys und Veranstaltungen in der eigenen Stadt finden, das will das StartUp Susurri ermöglichen.

Unter anderem läuft derzeit gerade eine Finanzierungsrunde über startnext.

„Nie wieder Langeweile“ verspricht der Gründer und Initiator René Winkelmann, den wir zu seiner neusten Geschäftsidee befragten:

René, allzuviel verrätst du bislang noch nicht über dein neues StartUp, nur dass es eine Art „Abendplaner“ wird. Kannst du unseren Lesern schon ein wenig mehr sagen?

Erst einmal vielen Dank, dass du uns die Möglichkeit gibst von unserem neuen StartUp zu berichten und du hast recht, bis jetzt sind wir noch recht verschwiegen, was die Details angeht, doch das wird sich bald ändern.

Bevor es jedoch in die Details geht, möchte ich ein paar Sätze zu der Grundidee von Susurri sagen. Im Grunde ist es, wie du schon gesagt hast, eine Art „Abendplaner“, jedoch etwas anders als man es sich vielleicht vorstellen mag. Bei uns können Besucher, schnell und unkompliziert Konzerte, Partys und Veranstaltungen in Ihrer Stadt auf einen Blick bzw. Klick finden. Das Ganze ist natürlich kostenlos und es benötigt auch keine Registrierung!


Jedoch ist der Besucher nicht an seine Stadt oder einem speziellen Datum gebunden, sondern kann flexibel entscheiden für wo und wann er etwas sucht. Wie schon gesagt wir möchten es schnell und unkompliziert machen. Zum Start von Susurri werden wir mit 3 Städten an den Start gehen, das sind Berlin, Köln und Krefeld.

Weitere Städte werden nach und nach unterstützt. Unser Ziel ist es Deutschlands Städte flächendeckend zu unterstützen! Einen solchen Dienst nur für den Computer anzubieten wäre nicht Zeitgemäß, aus diesem Grund wird es auch passende Apps für iOS und Android zum kostenlosen Download geben. Für weitere Plattformen sind wir offen und werden diese auch unterstützen, sofern diese von den Nutzern gefordert werden.

Das Online-Designmagazin numboo.de war euer erstes „Baby“. Welche Erfahrungen konntest du hieraus gewinnen, die auch in das neue Projekt einfließen werden?

Die Startphase von NUMBOO war einfach spannend, es war unser erstes Projekt in dieser Größenordnung. Wir konnten viele Erfahrungen sammeln und machen das auch noch heute.

Uns sind jedoch auch Fehler unterlaufen, die wir bei Susurri vermeiden möchten. Der größte Punkt, den wir bei NUMBOO gelernt haben, ist wohl auf die Nutzer zu hören und Kritik ernst zu nehmen. Eigentlich ist dies etwas selbstverständliches, doch in der Praxis ist es manchmal etwas schwierig umzusetzen.

Du selbst bist in der Blogszene recht aktiv. Was sind deine Erfahrungen, wie gut kann man ein neues StartUp über Meldungen in Blogs & Co. bekannt werden lassen, und was ist hierfür notwendig?

In meinen Augen hängt dies immer an der Ausrichtung des StartUp´s ab, wobei es ja heute für fast jedes Themengebiet ein passendes Blog gibt. Bei NUMBOO war es z.B. einer der besten Wege, und auch bei Susurri werden wir diesen Weg gehen.

Das besondere an Blogs gegenüber „traditioneller“ Werbung ist, dass man Resonanz erhält, die für das StartUp mehr als nützlich sein kann.

Sucht ihr noch nach Kooperationspartnern aus bestimmten Bereichen für eure Neugründung?

Das wichtigste für uns, gerade für den Start, ist es passende Veranstalter zu finden, die Ihre Events bei uns promoten. Des Weiteren haben wir vor kurzem eine Finanzierungsrunde bei Startnext gestartet.

Mit dem Geld, welches wir dort hoffentlich erhalten, möchten wir unser Marketing vorantreiben, damit sowohl Veranstalter als auch Nutzer das Potenzial von Susurri entdecken können. Die Personen, die uns dort Ihr Geld anvertrauen erhalten von uns kleine Dankeschöns, die nicht nur für Veranstalter interessant sein können, sondern auch private Nutzer werden dort passendes finden!

Wann genau ist der Start geplant, und auf welche Maßnahmen werdet ihr euch bis dahin konzentrieren?

Ein genaues Startdatum können wir an dieser Stelle leider noch nicht bekannt geben, doch so viel sei verraten, es wird Anfang bis Mitte Juli soweit sein. Momentan konzentrieren wir uns auf die Fertigstellung von Susurri und wenn wir das geschafft haben um die Inhalte. Dann kann es auch schon losgehen!

Was sind deine persönlichen Ansprüche an ein StartUp, bevor dieses dem Markt präsentiert wird? Von „wir lassen die Nutzer über den weiteren Ausbau“ bis hin zu „Es muss von Anfang an perfekt sein“ gibt es hierbei ja unterschiedlichste Ansätze und Meinungen…

Ich persönlich habe immer gerne eine Mischung aus beiden Varianten. Zum einen sollte natürlich ein Konzept bestehen und es sollte auch alles funktionieren. Die Community bzw. die Nutzer sollte man jedoch nicht vergessen, immerhin arbeitet man im eigentlichen Sinne für sie und ihre Zufriedenheit!

Mit Susurri werden wir genau diesen Weg gehen. Wenn es z.B. darum geht welche Städte als nächstes unterstützt werden sollen, haben unsere Nutzer natürlich Mitspracherecht. Des Weiteren werden wir ausgewählten Nutzern auch die Möglichkeit geben, neue Funktionen schon vorher zu testen, und Ihre Meinung zu äußern.

5 Kommentare zu "Susurri bei Startnext: „Nie wieder Langeweile“ bei der Abendplanung"

  1. René Winkelmann | 26. Juni 2012 um 12:09 | Antworten

    Vielen dank für dieses Interview!

  2. Vielen Dank für die Vorstellung dieser interessanten Idee. Mit Köln ist ja schon mal eine der Städte im meiner Nähe im „Portfolio“.

    Auf jeden Fall habe ich das Projekt auf Startnext mal „gefant“ ;-).

    • René Winkelmann | 27. Juni 2012 um 11:01 | Antworten

      Vielen dank Jörg für das „Fan werden“. Kurz nach dem Start werden weitere Städte folgen. Die Nutzer können Sich dann direkt daran beteiligen welche Stadt als nächstes mit aufgenommen werden soll.

      Beste Grüße,
      René

    • @Jörg: Ja, eine spannende Idee, ich habe auch gleich einmal den „Fan“-Button ausprobiert))

  3. Passau + München wären super..

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Interview mit dem Gründer René Winkelmann | Susurri Blog

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Susurri bei Startnext: „Nie wieder Langeweile“ bei der Abendplanung

Lesezeit: 3 min
6