Vorgestellt: Initiat Beratung für Franchise-Interessenten

FRANCHISE IM PRIVATEN BILDUNGSSEKTOR

Nicht wenige unserer Leser interessieren sich für ein Franchise-System als geprüfte und bereits getestete Alternative zur eigenen Geschäftsidee.

Doch welche Chancen kann eine Existenzgründung auf diesem Wege tatsächlich bieten?

Wir haben die Gründer von initiat.de befragt, einem der führenden Beratungsunternehmen für angehende Franchise-Nehmer und -Interessenten.

Was ist die initiat-Franchiseberatung, an wen richtet sich das Angebot, und welcher Service wird geboten?

initiat ist auf die Beratung von Franchise-Interessierten spezialisiert. Auf diesem Gebiet sind wir Marktführer. Gemeinsam mit dem Interessenten finden wir das Franchise-System, das am besten zu ihm passt, definieren seine persönlichen Qualitäten, Erfahrungen und Stärken und beraten dann zuverlässig bei der Finanzierung.

Im ersten persönlichen Gespräch klären wir wesentliche Punkte, die für eine erfolgreiche Selbstständigkeit wichtig sind. Zum Beispiel, ob der Interessent Anspruch auf staatliche Fördermittel hat, welche Branchen für ihn in Frage kommen und auch wie viel er persönlich als Franchisenehmer verdienen könnte.

Wir starten unseren Beratungsprozess mit dem individuellen Franchisenehmer-Profil. Es ist die beste Möglichkeit, um schnell und fundiert zu erfahren, ob für den Interessenten eine Franchise-Gründung in Frage kommt und ob er als Franchise-Unternehmer seine beruflichen Ziele erreichen kann.

Der gesamte Entscheidungsprozess für eine Gründung wird dadurch schneller und zielgenau auf den individuellen Erfolg ausgerichtet. Mit unserer Beratung kann der Interessent sicher sein, dass sämtliche entscheidenden Gründungs-Faktoren geklärt werden und er keine Informationen übersieht.

Wir bieten nur Konzepte an, von denen wir uns einen persönlichen Eindruck verschafft haben. Die Performance vieler dieser Systeme bewerten wir schon über mehrere Jahre hinweg und können so Gründern das nötige Hintergrundwissen vermitteln.

Da unsere Leser ja oft nach Anregungen für die eigene Geschäftsidee suchen: muss ein Franchise-Nehmer dabei nicht Kompromisse eingehen, da ein solches Konzept ja nicht seine ursprüngliche eigene Idee war? Wie kann er sich trotzdem bestmöglich damit verwirklichen?

Individuell verwirklichen kann sich der Franchise-Nehmer am besten, wenn er sich für ein System entscheidet, dass wirklich optimal zu ihm passt. Schließlich verlangt jedes System ganz unterschiedliche Stärken – ob handwerkliche Begabung, Gastronomie-Erfahrung oder Talent zum Vertrieb.

Stephan H. Aschenbrenner, Geschäftsführer der initiat GmbH

Deswegen legen wir so viel Wert auf die sorgfältige Auswahl des Franchise-System. Wir prüfen: Bei welchem System kann der Gründer sein Know-how und seine Fähigkeiten voll einbringen? Ist der Markt auch übermorgen noch attraktiv? Welches System nimmt noch Partner in Ihrer Region auf?

Eine selbst erdachte Geschäftsidee kann man natürlich individueller ausgestalten – das ist nicht von der Hand zu weisen. Aber entscheidend ist, dass Franchise-Gründungen insgesamt erfolgreicher sind.

Denn die vorgegebenen Rahmenbedingungen, wie Shop-Design, angebotene Produkte oder Dienstleistungen usw., sind die große Stärke bei Franchise-Systemen.

Man fängt nicht bei Null an, sondern kann auf Bestehendes und bereits Bewährtes aufbauen. Und auch ein vorgegebenes Konzept beginnt erst zu leben, wenn es durch die individuelle Unternehmerpersönlichkeit geprägt wird.

Was sind Ihrer Meinung nach die Hauptvorteile einer Gründung via Franchise gegenüber einem eigenen Konzept?

Um als Einzel-Gründer erfolgreich zu sein – und das langfristig – ist viel Vorarbeit nötig.

Sie müssen recherchieren: Wie sieht der Markt für das angebotene Produkt aus? Bietet er auch auf lange Sicht Chancen? Welche Mitbewerber gibt es? Wie sieht die finanzielle Planung für die ersten Jahre aus? Und so weiter und so weiter.

Als Franchise-Nehmer profitieren Sie davon, dass diese Vorarbeit schon gemacht wurde. Sie bauen auf gewachsene Erfahrungen und Erkenntnisse auf. Bei einem Franchise-Unternehmen hat sich das Geschäftskonzept über einen längeren Zeitraum bereits bewährt, die Marke ist beim Kunden erfolgreich eingeführt.

So wissen Gründer schon vor ihrem ersten Tag als Franchise-Partner, ob die Idee ihres gewählten Franchise-System funktioniert.

Als Franchise-Partner partizipiert und profitiert der Gründer sofort von der langjährigen Erfahrung seines Franchise-Gebers. Und auch nach der Gründung steht ein Franchise-Partner nicht allein da, sondern kann sich jederzeit mit seinem Franchise-Geber austauschen. Das sind gute Voraussetzungen für eine Gründung, die auf lange Sicht Erfolg haben wird.

Als Vorurteil hören wir oft, dass man – zumindest für seriöse Franchise-Konzepte – oft sehr viel Eigenkapital benötigt. Wie sind Ihre Erfahrungen?

Wie bei jeder Gründung, muss der Franchise-Nehmer in sein Geschäft investieren. Erst einmal, um überhaupt sein Geschäft aufzubauen und zu eröffnen. Im Franchising ist das die sogenannte Eintrittsgebühr.

In der Regel ist die viel geringer als die Kosten, die oft bei schmerzhaften Einzelerfahrungen entstehen. Bei Einzel-Gründern, die alles alleine konzipieren und ausführen müssen, läuft schnell mal nicht alles nach Plan, was meist mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

So etwas passiert bei einer Franchise-Gründung nicht, da dort alles nach einem bewährten Ablaufplan geschieht.

Im Franchising gibt es dann noch die vom Systemgeber verlangte monatliche Gebühr. Die kann man sich wie eine regelmäßige Ausgabe für bestimmte Dienstleistungen vorstellen.

Für dieses Geld bekommt der Gründer im Gegenzug eine bewährte Idee, eine eingeführte Marke, Unterstützung vom Systemgeber, gewachsenes Know-how, zum Teil auch Werbematerial etc.

Bei der Höhe der Investitionen und der laufenden Gebühr gibt es von System zu System große Unterschiede. Deswegen ist es so wichtig in den ersten Gesprächen zu klären, was der Interessent sich leisten kann.

Die finanziellen Voraussetzungen müssen gegeben sein, so dass das Gründungs-Vorhaben auf soliden Füßen steht. Wir unterstützen den Gründer bei der Prüfung der Systeme gerade auch in finanzieller Hinsicht. Denn niemand hat etwas davon, wenn die Finanzierung nicht funktioniert.

Man entdeckt immer wieder Franchise-Ketten – vor allem im Gastronomiebereich – die es scheinbar „an jeder Ecke“ gibt. Wie erklärt sich trotzdem der Erfolg dieser Systeme?

Wir leben in einer Welt der Marken. Eine eingeführte Marke oder ein eigeführtes Franchise-System, das vom Verbraucher erprobt und anerkannt ist, funktioniert überall.

Der Verbraucher kennt das Angebot und die Qualität der Waren und Dienstleistungen – oder anders gesagt, er weiß, was er für sein Geld bekommt. Deswegen wird er immer wieder auf diese bekannte Franchise-Kette zurückgreifen, auch wegen der Sicherheit, dass viele andere Verbraucher diesem Unternehmen ebenfalls vertrauen.

Geht er zu einem Einzelunternehmen, weiß er nicht, was ihn erwartet. Er hat keine Erfahrungswerte durch andere Verbraucher und befindet sich sozusagen in der Testerposition, in der er die angebotenen Produkte und Dienstleistungen erst einmal ausprobieren muss.

Die Chancen stehen nur fifty-fifty, dass er mit dem Angebot zufrieden ist oder eben nicht. Bei der erprobten Marke eines Franchise-Unternehmens hingegen weiß er sicher, was er bekommt.

Wer kommt als Franchise-Nehmer in Frage, welche Eigenschaften sollte man Ihrer Erfahrung nach mitbringen?

Um ein Unternehmen aufzubauen, muss man stark im Vertrieb sein. Das Verkaufen des Angebots und die Kundenakquise sind das A und O für eine erfolgreiche Selbstständigkeit.

Obwohl Systeme oft spezielle Schwerpunkte verlangen, wie Präsentationsstärke, handwerkliche Begabung oder Gastronomieerfahrung, reicht es nicht, sich nur darauf zu konzentrieren. Man muss kundenorientiert denken können und darf keine Scheu davor haben, auf Menschen zuzugehen und sein Produkt anzupreisen.

Erfolgreiche Unternehmer sind Leute, die mit ihrer ganzen Überzeugung selbstständig sein wollen und entsprechend für ihren Erfolg arbeiten möchten.

Was raten Sie Gründern – egal ob im Franchise-Bereich oder generell -, um vor allem die ersten Monate nach dem Start möglichst erfolgreich zu überstehen?

Unserer Erfahrung nach hat derjenige den größten Erfolg, der sich voll und ganz auf das Franchise-System einlässt. Ich meine damit Gründer, die das System 1:1 umsetzen, ohne Wenn und Aber.

Sie schaffen sich so eine stabile Basis, die kaum noch erschüttert werden kann. Erst wenn man diese Sicherheit hat und auf dieser Grundlage Erfolge erzielt, kann man – je nach Bedarf – daran denken, das System mit eigenen Ideen weiterzuentwickeln. In welchem Rahmen das dann möglich ist, muss man mit seinem Franchise-Geber klären.

So banal es auch klingt: Es ist überaus wichtig zu wissen, was einem an seiner Tätigkeit Spaß macht und welche Dinge einen jeden Tag auf Neue motivieren. Ich kann nur jedem raten, sich berufliche und private Ziele zu stecken und konsequent darauf hinzuarbeiten.

Kommentar hinterlassen on "Vorgestellt: Initiat Beratung für Franchise-Interessenten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.