Wie ein gutes Community Portal aufgebaut sein sollte

Facebook ist nicht allein. Communities gibt es im Internet an jeder Ecke. So schön dies auch klingen mag, in puncto Qualität gibt es deutliche Unterschiede..

Es ist zwar keine Wissenschaft, aber wer ein gut funktionierendes Community-Portal anbieten möchte, muss einige wichtige Punkte beachten. Nun gibt es keinen Baukasten, nach dessen Anleitung man eine erfolgreiche Webseite aufbauen kann, doch ein paar Tricks und Kniffe dürfen es schon sein.

Das Wichtigste einer modernen Community: Der Faktor Mensch

Begriffe wie „Soziale Netzwerke“ oder „Community“ – dem englischen Wort für Gemeinschaft – machen es bereits deutlich. Den entscheidenden Unterschied macht der Faktor Mensch. Es können noch so viele bunte Bilder und lustige Videos integriert werden, wer sich von der Masse der Portale absetzen möchte, muss die Nutzer emotional berühren. Dies erreicht man am ehesten, wenn den Artikeln und Beiträgen ein Gesicht gegeben wird.

So haben viele erfolgreiche Portale auf der Startseite eine Rubrik, in der sich einige Autoren vorstellen. Sofort wird der geneigte User neugierig, denn so funktioniert der Mensch nun einmal. Kennt man das Gesicht oder die Geschichte des Autors, ist dieser schon wesentlich vertrauter. Eine Verbindung entsteht. Der User klickt die Seite nicht mehr so schnell weg. Ein weiterer Punkt in diesem Zusammenhang ist die Kundenfreundlichkeit. Die Leser müssen „abgeholt“ und betreut werden. Deshalb ist es ratsam, auf die Bedürfnisse und Gewohnheiten der Nutzer einzugehen.

Inhalt, Inhalt und nochmals Inhalt

Die menschliche Komponente reicht allein natürlich nicht aus. Eine Community muss dem User einen Mehrwert bieten. Daher sind intelligente und informative Artikel extrem wichtig. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Wer nur auf Amateur-Postings setzt, wird schnell ins Hintertreffen geraten. Halbwissen kann gefährlich sein. Es gibt T-Shirts mit dem Aufdruck „das Internet lügt“. Was etwas provozierend gemeint ist, ist auch in einem gewissen Maße wahr.

Auch hier kann man bei zahlreichen Positivbeispielen sehen, wie sinnvolle Anleitungen und Beiträge den Lesern helfen können, wenn dahinter auch ein richtiges Know-how steht. Doch Vorsicht ist geboten. Zu viel ist auch nicht richtig. Die Texte müssen verständlich und leicht lesbar sein. Fachchinesisch liest keiner gern. Hier ist also eine Kombination aus nachvollziehbarem und informativem Inhalt gefragt. Insbesondere eine augenfreundliche Schreibweise mit mehreren Absätzen und Zwischenüberschriften runden einen guten Artikel ab.

In diesem Zusammenhang sollte noch erwähnt werden, wie sinnvoll es ist, alle Seiten mit einer möglichst gleichen Struktur auszustatten. So findet sich der Leser beim Klicken durch die Unterseiten wesentlich schneller zurecht.

Anreize zum Mitmachen schaffen

Wer mitmacht, fühlt sich verbunden. Daher ist es fast schon logisch, wenn in vielen Portalen Wettbewerbe, Gewinnspiele oder Mitmachaktionen – wie die Aufforderungen zum Schreiben von Artikeln und eigenen Beiträgen oder Kommentaren – zu finden sind. Je mehr Menschen in etwas investieren, desto stärker wird die Vertrautheit und desto eher sind sie bereit, dafür etwas zu tun. Anreize sind also ein wichtiger Faktor, um die Nutzer emotional an das Portal zu binden.

Vielfalt macht das Portal lebendig

Geht es in einer Community immer nur um ein Thema, wird den Usern schneller langweilig. Um dem vorzubeugen, sollten sich die sozialen Portale thematisch breiter aufstellen. Es gibt viele Bereiche, über die Wissenswertes geschrieben werden kann. Einiges wird dem Leser langweilig erscheinen, aber das lässt sich nie vermeiden. Schaut man sich beispielsweise einen der Marktführer in diesem Bereich, die wohl jedem bekannten helpster.de Anleitungen an, so ist es problemlos möglich, unterschiedliche Themen wie beispielsweise Kochrezepte und Computerprogrammierung unter einen Hut zu bringen. Aber auch diesbezüglich steht und fällt alles mit der richtigen Struktur des Portals.

Top-Themen hervorheben

User schauen sich gerne das an, was andere auch gut finden. So hat sich herausgestellt, dass am Anfang einer Portalseite positionierte „Tipps des Monats“, meistgelesene Artikel oder – wie im Fall von helpster – Top-Anleitungen meist regen Andrang finden. Mit diesem genauso einfachen wie effektiven Trick kann nicht nur eine Ratgeber-Community mehr Nutzer binden.

Natürlich müssen die Top-Artikel auch tatsächlich beliebt sein und inhaltlichen Mehrwert bieten. Andernfalls kann dieses nützliche Feature das genaue Gegenteil bewirken, denn wenn die Top-Artikel nicht gut sind, wird den Usern automatisch der Gedanke kommen, dass der Rest des Portals erst recht nichts taugt.

Kommentar hinterlassen on "Wie ein gutes Community Portal aufgebaut sein sollte"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.