Mit diesen 7 Jobs kannst du von zuhause aus Geld verdienen

Businessideen

Spätestens seit der Corona-Krise ist das Homeoffice jedem ein Begriff. So gibt es mehr und mehr Unternehmen, die mit Remote Workern zusammenarbeiten.

Es bestehen viele Möglichkeiten, wie du ohne Vorkenntnisse problemlos vom Wohnzimmer aus Geld verdienen kannst. Wir zeigen dir sieben Optionen für bezahlte Online-Arbeit. Mit diesen einfachen bis kreativen Aufgaben kannst du dir entweder etwas dazu verdienen oder dein eigenes Business Schritt für Schritt aufbauen. 

An bezahlten Umfragen teilnehmen

Produktentwickler brauchen die Meinung der Konsumenten, um ihr Angebot zu verbessern. Damit sie genügend Kundenmeinungen einholen können, geben die Firmen bezahlte Umfragen in Auftrag. Du kannst dir durch bezahlte Umfragen etwas dazu verdienen, wenn du einige wenige Fragen zu deinen Interessen oder deinem Einkaufsverhalten beantwortest.

Zudem suchen Forschungsinstitute regelmäßig nach Probanden, die an Umfragen im Dienste der Wissenschaft teilnehmen. Spezielle Plattformen bringen Unternehmen und Universitäten mit den Befragten zusammen. Bezahlt werden die Umfrageplattformen von den Unternehmen, die Marktforschung in Auftrag geben.

Nach der erfolgreichen Beantwortung der Fragen erhalten die Befragten von der Umfrageplattform einen Erlös. Wie hoch der Verdienst ist und in welcher Form er ausgezahlt wird, es ja nach Umfrage-Panel unterschiedlich. Üblicherweise gehen pro Umfrage zwei bis fünf Euro an die Teilnehmer.

Ausgezahlt wird, sobald ein Mindestbetrag erreicht ist, der je nach Plattform zwischen 5 und 15 Euro liegt. Jede Plattform bietet verschiedene Auszahlungsmöglichkeiten an. Meist kannst du zwischen Banküberweisung, Überweisung auf PayPal oder Gutscheinen für Online-Marktplätze wählen. 

Produkte und Software testen

Neben Umfragen benötigen Produktentwickler auch Tester für physische Produkte und Software für Apps und Games. Für diese Produkttests werden zwar meist zweistellige Beträge an die Teilnehmer ausbezahlt.

Allerdings kannst du wesentlich häufiger an Umfragen teilnehmen als an Produkttests.

Viele Panels bieten sowohl Umfragen als auch Produkttests an. In diesem Fall kannst du dich für beide Optionen anmelden und erhältst eine Benachrichtigung, sobald eine Umfrage oder ein Produkttest für dich verfügbar ist. Reagiere am besten schnell auf die Benachrichtigung.

Denn zu Produkttests erhalten viele Leute eine Einladung.

Am Ende können aber nur wenige teilnehmen. Das liegt daran, dass die Testgruppe möglichst viele verschiedene Gruppen der Bevölkerung abbilden soll. Wenn du beispielsweise als Vertreter für die Gruppe der 20 bis 30-Jährigen eingeladen wirst, solltest du vor den anderen Eingeladenen derselben Altersgruppe zusagen. Ansonsten könnte der Platz beim Produkttest schon vergeben sein. 

Für Likes bezahlt werden

Du verbringst viel Zeit in den sozialen Medien und vergibst gerne mal einen Like? Dann lass dich doch dafür bezahlen! Wie du sicher weißt, haben alle Accounts das Ziel, möglichst viel Interaktionen auf Ihren Profilen zu generieren. Zu diesem Zweck können bezahlte Likes und Follower in Auftrag gegeben werden.

Du kannst das zu deinen eigenen Bedingungen mitmachen. Denn du bekommst die Möglichkeit, dir die Profile anzusehen. Wenn dir die Inhalte gefallen, lässt du einen Like da. Hast du eine bestimmte Anzahl an Likes erreicht, wirst du ab einer bestimmten Auszahlungssumme bezahlt. 

Als Testkäufer oder Clickworker unterwegs

Du willst online arbeiten, aber auch mal rausgehen? Dann arbeite als mobiler Clickworker. Dafür lädst du dir entsprechende Apps mit Arbeitsaufträgen herunter. Meist geht es darum, Produktinformationen oder Öffnungszeiten von Supermärkten und anderen Läden herauszufinden. Anschließend suchst du einen Auftrag in deiner Nähe, gehst in den Supermarkt und erledigst die Aufgabe.

Zum Beispiel fotografierst du das Schild mit den Öffnungszeiten oder die Inhaltsstoffe eines Getränks. Danach lädst du deine Fotos hoch und erhältst einen Betrag zwischen fünf und zehn Euro pro Auftrag. 

Passives Einkommen mit Stock-Fotos und durch Nischenseiten

Du hast eine kreative Seite und fotografierst oder schreibst gerne? Dann ist das passive Einkommen mit Stock-Fotos und auf Nischenseiten eine gute Option für dich. Auf Stock-Seiten kannst du mit deinen Fotos Geld machen, wenn sie von anderen verwendet werden.

Pro Download erhältst du einen geringen Betrag.

Je öfter deine Fotos verwendet werden, desto mehr Geld steht dir zu. Aber auch mit Artikeln auf Nischenseiten kannst du online Geld verdienen. Nischenseiten sind Websites, die sich mit einem einzigen Thema beschäftigen. Lege eine Seite zu einem deiner Lieblingsinteressen an, zum Beispiel über Fitness und Training. Hier erklärst du spezifische Themen wie Krafttraining, gibst Tipps und informierst über die notwendigen Geräte, Fitnessnahrung und Sportkleidung.

Auf diese Produkte setzt du dann Affiliate-Links. Auch Werbebanner auf deiner Nischenseite bringen Geld ein. 

Interviews transkribieren

Sicher ist dir schon einmal eingefallen, dass es zu einer Podcast-Folge auch mal ein schriftliches Interview mit demselben Inhalt gibt. Außerdem gibt es in immer mehr Videos Untertitel. Für die Umwandlung von Ton zu Text benötigen die Ersteller von Audiobeiträgen und Filmen in der Regel Transkriptoren.

Diese Rolle kannst du übernehmen. Melde dich online auf Transkriptions-Plattformen an. Diese geben dir Aufträge für einfache Transkriptionen oder Untertitelungen. Für die Transkription von 30 Minuten steigst du bei etwa 30 Euro ein. Nebenbei erfährst du beim Hören der Interviews interessante Geschichten. 

Per Video Nachhilfe oder andere Kurse geben 

Du bist Experte für ein bestimmtes Thema? Vielleicht hast du extrem gute Kenntnisse in einem Schulfach oder einer Sportart? Wenn du gerne über deinen Beruf oder dein Hobby redest und anderen Menschen helfen möchtest, kannst du online Kurse geben. In Schulfächern kannst du bei Nachhilfeinstituten meist auch online Nachhilfe geben.

Für andere Themen wie Sport, Fitness oder Ernährung stellst du am besten deinen eigenen Kurs auf die Beine. Über Instagram oder Youtube lädst du Interessierte ein und informierst sie über die Teilnahmebedingungen. Übrigens gehen viele Menschen und vor allem die jüngeren Generationen davon aus, dass es immer mehr online Remote-Work geben wird. Wieso also nicht jetzt schon damit anfangen? 

Fazit

Alles, was du für den Online-Job brauchst, sind ein Laptop und eine Internet-Verbindung. Dann überlegst du, welche Optionen du lieber wählen würdest. Entweder einfache Aufgaben wie bezahlte Umfragen, Likes, Produkttests oder Clickworker-Aufgaben.

Wenn du schnell und gerne schreibst, kommen online Transkription und passives Einkommen durch Nischenseiten infrage. Bist du Hobby-Fotograf, verkaufst du deine Bilder auf Stock-Plattformen. Gibst du gerne dein Wissen weiter, kannst du Nachhilfe geben oder andere Kurse anbieten. 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner