Die besten Marketing Strategien, ein Guide für Anfänger

Marketing Strategien

Erfolgreiches Marketing ist wie ein guter Cocktail: Auf die richtige Mischung kommt es an. Jede Strategie unterliegt dabei dem Regelwerk der alten Schule, der richtige Marketing-Mix basiert auf den klassischen Säulen der „vier Ps“.

  • Product“ (Produktpolitik)
    Erkenne Bedürfnisse und sprich die richtige Zielgruppe an.
  • Price“ (Preispolitik)
    Biete ein besseres Produkt zu einem besseren Preis an.
  • Place“ (Vertriebspolitik)
    Plane gute Verfügbarkeit und optimale Marktplatzierung
  • Promotion“ (Kommunikationsstrategie)
    Investiere in Öffentlichkeitsarbeit und definiere klare Ziele

Diese Grundlage solltest du bei jeder Strategie bedenken und in operative Handlungsanweisungen umsetzen. Sich heutzutage rein auf SEO, Google Ads und Influencer zu konzentrieren, lässt vieles an Potenzial verblassen.

Möchtest du mit deinem Startup wirklich groß rauskommen, setze auf die Kooperation mit einer qualifizierten Online Marketing Agentur und behalte diese traditionellen Methoden des Marketings im Kopf. 

Klassisches Marketing

Als Gründer eines jungen Startups denkst du vielleicht: „Wozu soll ich mich mit Anzeigen, Plakaten und Fernsehwerbung rumschlagen? Ich besitze doch Instagram!“

Am klassischen Marketing kommt man aber schwer vorbei. Bedenke, dass vielleicht noch nicht alle Vertreter deiner Zielgruppe online auf deinen Portalen und Plattformen erreichbar sind.

Es ist das Erste, woran die meisten beim Wort Marketing denken: Anzeigetafeln, Flyer und Fernsehwerbung finden sich alle unter diesem Oberbegriff wieder.

Von vielen Neugründern belächelt, sind diese Maßnahmen im richtigen Rahmen eingesetzt, immer noch sehr effektiv. Kunden der älteren Generation sind zum Beispiel nur schwer mit rein modernem Marketing zu erreichen.

Eventuell erreicht das Plakat in der Straßenbahn eher dein Publikum als eine breit angelegte Social-Media-Kampagne. Moderne Kampagnen können sehr pflegeaufwendig sein und benötigen regelmäßige Aktualisierungen.

Bei klassischen Marketingwerkzeugen handelt es sich meist im Gegensatz dazu um einmalige Investition. Beispielsweise erreicht ein Plakat solange die Zielgruppe, bis es durch ein anderes ersetzt wird.

Direktmarketing

Wer als Startup noch keine 2 Millionen Follower auf Twitter hat, kann sich an dieser direkten Möglichkeit des Marketings versuchen. Telefon- und E-Mailvertrieb gehören noch lange nicht der Vergangenheit an.

Die Kunst, diese richtig zu verwenden, liegt in der Bescheidenheit. Sieh am Besten davon ab, alles und jeden mit Spam zu bombardieren. Mittels einer ausführlichen Recherche lassen sich potenzielle Klienten rasch qualifizieren und kontaktieren.

Speziell alte und große Unternehmen sind zwar offen gegenüber Startups, haben aber nicht die Zeitressourcen danach zu suchen. Diese freuen sich vielleicht sogar von dir zu hören. 

Beim Direktmarketing steht der persönliche und direkte Kontakt im Vordergrund und muss auch langfristig gepflegt werden.

Erwarte nicht, dass bestehende Kunden einfach deine Posts liken. Melde dich, wenn du Neuigkeiten oder spannende Angebote vorlegen kannst. Auch der gute, alte Newsletter sollte ein paar Mal pro Jahr seine Runden drehen.

Direktes Zugehen auf den Kunden kann auch in Form von Messeständen, Umfragen oder Testangeboten geschehen.

B2B-Marketing

Ein gesunder Mitstreiter schadet nicht, sondern kann deinem Startup hilfreich sein. Sieh in der Konkurrenz kein Feindbild, sondern überlege, wo sich die meisten Synergiepunkte finden.

Das Sharing von Know-how, Produktionskapazitäten und Werbestrategien kann förderlich für beide Unternehmen sein und neue Türen zur Zusammenarbeit öffnen. So lassen sich auch gemeinsam Offensiven planen, um sich nicht gegenseitig in die Quere zu kommen.

Erfolgreich passiv agieren bedeutet im Sinne des B2B-Marketings sich offen und einladend zu präsentieren.

Pflege deine öffentlichen Unternehmensprofile und stelle Offenheit in den Vordergrund. Eine gute Kooperation kann positiven Einfluss auf das eigene Startup haben und das Wachstum boosten.

Guerilla Marketing

Lass deiner Kreativität freien Lauf und zeige allen, wie einzigartig du und dein Startup seid.

Frei nach Captain James T. Kirk: „To boldly go, where no one has gone before“. Go viral: Steht deinem Startup nur ein kleines Budget zur Verfügung, versuche um jeden Preis aufzufallen. Dabei sind fast keine Grenzen gesetzt.

Der Trick dabei ist, anstatt in aufwendige und teure Werbeaufnahmen oder Fotos zu investieren, lass das doch die anderen machen und online stellen.

Das Internet ist voll mit guten Ideen, lass dich einfach inspirieren. Wir erinnern uns alle, als die allmächtige Datenkrake Google ein Tabu brach und begann willkürlich sein Logo auf der Startseite zu verändern. Das war damals noch tabu und wurde in sämtlichen Medien kommentiert. Heute ist es Kult.

Shake it.

Der moderne Lauf der Digitalisierung ist nicht aufzuhalten. Trotzdem ist es ratsam, auch klassischen Marketing-Methoden Beachtung zu schenken und diese sinngemäß anzuwenden. Eine erfolgreiche Strategie bedarf der richtigen Selektion an Ingredienzien, nur der richtig ausgewogene Mix führt zum Ziel.

Viel Erfolg beim Planen deines individuellen Marketing-Cocktails mit traditionellen und modernen Zutaten. Cheers.

1 Kommentar zu "Die besten Marketing Strategien, ein Guide für Anfänger"

  1. Hallo, ich find den Artikel sehr interessiert. Und bin durchaus auch der Meinung, dass Unternehmen durch Suchmaschinenoptimierung langfristig profitieren können. SEO Unternehmen helfen dabei das Unternehmen bei Google oder ähnlichen Suchmaschinen besser zu positionieren, um von Neukunden schneller gefunden zu werden.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!