Darkfinity – Prototypen aus 3D-Drucker, damit Gamer überall spielen können

Darkfinity Gamepads

Noch stellt Darkfinity seine neuartigen Gamepads per 3D-Drucker her. Doch Gamer können sich freuen. Denn für den Start der Serienproduktion möchte das Jungunternehmen mit einer Crowdfunding Kampagne Geld einsammeln. Was das Besondere am Darkfinity-Gamepad ist, verrät uns Gründer Ümit-Abdullah Göksu.

Herr Göksu, kurz und knapp: Erklären Sie Ihre Geschäftsidee?

Wir haben in jahrelanger Arbeit ein Gamepad entwickelt, mit dem es möglich ist, kompromisslos von überall zu spielen. Es eignet sich für Smartphones, Tablets und PCs und hat eine große Powerbank eingebaut, mit der man bis zu 120 Stunden unterwegs zocken kann.

Was genau war der Auslöser für den Start eines eigenen Business?

Der Auslöser war tatsächlich der eigene Bedarf. Ich wollte selber gerne ein solches Gamepad haben und habe mich gefragt, warum es das so noch nicht gibt.

Es gibt ja bereits einige Gadgets, mit denen man auch mobil spielen kann, aber keines, das eine Powerbank hat und auf allen Endgeräten mit allen Spielen funktioniert.

Somit dachte ich mir, dann entwickle ich mir das doch einfach selbst.

Was macht Ihr Geschäftsmodell einzigartig – was ist der USP?

Wie schon gesagt, es gibt eigentlich keine vergleichbare Konkurrenz. Zum Einen zeichnet sich das Darkfinity Gamepad durch seine hohe Qualität aus. Zum Anderen hat es einige Features, die es so noch nicht gibt, wie den Kabelkanal und die Powerbank.

Auch auf den Teleskopauszug, der Gaming auf allen Smartphones und Tablets ermöglicht, haben wir ein Patent und heben uns von anderen Herstellern ab.

Wo sehen Sie Ihre Zielgruppe bzw. wer sind Ihre Wunschkunden?

Unsere Zielgruppe sind natürlich ganz klar die Gamer. Das müssen aber gar nicht die „Hardcore-Gamer“ sein, die man sich immer so vorstellt.

Wunschkunden sind für uns somit alle, die Spaß am Spielen haben und ihr Spiel von überall auch auf dem Handy weiterspielen möchten.

Wie viel Geld wurde bis zum Start investiert und wie lange war die Vorlaufzeit?

Das ist schwer zu sagen. Da ich vor über drei Jahren mit der Entwicklung des Gamepads gestartet habe, als ich noch hauptberuflich Maschinenbau-Student war, hatte ich damals noch nicht viel mehr als meine wenige Zeit, die ich investieren konnte.

Natürlich musste ich dann im Laufe der Zeit für mein Team, Material und Herstellung einiges investieren.

Die größte Investition kommt aber jetzt noch auf uns zu, für die Produktion der ersten Gamepads. Dafür wollen wir nun ein weltweites Crowdfunding starten.

Wie sieht es mit der Einnahmeseite aus – auf welchen Weg werden Geldrückflüsse erzielt?

Durch den Verkauf der Gamepads, wenn sie denn dann auf dem Markt sind.

Welche Werbe- bzw. PR-Aktion hat bis dato für den größten Bekanntheitsschub gesorgt?

Bisher haben wir noch gar keine Werbeaktion gestartet. Wir haben uns in der Entwicklungsphase immer sehr bedeckt gehalten und beginnen erst jetzt langsam damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

Ich denke aber, dass die Crowdfunding Kampagne dann für einen großen Bekanntheitsschub sorgen kann. Ich bin sehr gespannt!

Welche Vision verfolgen Sie und welche Schlagzeile würden Sie gern mal über Ihr Unternehmen lesen?

Meine Vision ist, dass ich den Gamern Produkte und Dienstleistungen liefern möchte, die ihr Spielerlebnis optimiert.

Ich möchte bestehende Produkte verbessern und mit tollen neuen Features versehen, sowie neue, innovative Produkte auf den Markt bringen.

Eine Schlagzeile über Darkfinity…vielleicht: „Finanzierung steht: deutsches Tech-Start-up räumt beim Crowdfunding ab!“. Darüber würde ich mich sehr freuen!

Auf welche 3 Tools/Komponenten können Sie bei der täglichen Arbeit nicht verzichten und warum?

  1. Outlook: ich schreibe viele, viele Mails am Tag und leider gibt es kaum andere Tools, mit denen sich das so unkompliziert machen lässt.
  2. Excel: Als Geschäftsführer und Stratege von Darkfinity habe ich natürlich viel mit Zahlen zu tun – Excel nimmt einem viel Arbeit ab, wenn man das Programm versteht.
  3. Skype: mit meinem Team, Dienstleistern und Partnern nutze ich oft Skype, da wir nicht immer alle an einem Ort sein können und so aber die Nähe trotzdem bestehen bleibt.
  4. Eines meiner wichtigsten Tools momentan, ist mein 3D-Drucker. Mit diesem drucke ich die Prototypen momentan noch aus – was inzwischen so möglich ist!
Darkfinity Gründer Ümit-Abdullah Göksu

Darkfinity Gründer Ümit-Abdullah Göksu

Was bedeutet für Sie persönlich Erfolg – worauf kommt es wirklich an?

Es kommt vor allem darauf an, dass man hinter dem steht, was man macht. Man sollte mit Herzblut dabei sein, das ist das wichtigste.

Persönlicher Erfolg hängt für mich nicht nur von Verkaufszahlen o.ä. ab, mir ist auch die private Zeit mit meiner Familie sehr wichtig. Daher freue ich mich, dass ich meinen Job liebe und gleichzeitig für meine Familie da sein kann.

Ein großer Erfolg für 2015 wäre für mich jedoch eine erfolgreiche Kampagne und somit der Start unserer Produktion.

Welchen Fehler würden Sie aus ihrer Erfahrung heraus jungen Gründern ersparen?

Das ist sehr schwer, da so etwas auch immer drauf ankommt. Meine Fehler haben bei anderen Unternehmen evtl. gar keine großen Konsequenzen.

Allerdings habe ich gelernt, dass man sich nicht immer auf die lockeren Versprechen seines Umfelds verlassen sollte. Ich weiß noch ganz genau, wie viele mir ihre Hilfe und Unterstützung angeboten haben, als ich losgelegt habe.

Von diesen Versprechen wurde nur ein kleiner Teil wahrgemacht…schlimm ist das aber eigentlich nur, wenn man sich darauf verlässt und dann am Ende enttäuscht ist und evtl. große Probleme bekommt.

Welche Frage sollte sich eine Unternehmerin bzw. ein Unternehmer mindestens einmal gestellt haben?

Warum mache ich das eigentlich alles? Nein, Spaß. Obwohl, natürlich sollte man sich diese Frage beantworten können.

Allerdings sollte sich jeder die Frage stellen „Bin ich ein Allround-Talent?“ – denn in der Gründungsphase (wenn es kein Millionen-Investment gibt) ist man der Mann für wirklich alles. Ob Buchhaltung, Steuern, Website, Design, Texte, Akquise, …. das alles liegt am Anfang auf deinem Tisch und oftmals ist nicht genügend Geld da, um alles abzugeben.

Mit welchen drei Worten würden Sie sich selbst beschreiben?

Enthusiastisch, fleißig, zielstrebig.

Kommentar hinterlassen on "Darkfinity – Prototypen aus 3D-Drucker, damit Gamer überall spielen können"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Darkfinity – Prototypen aus 3D-Drucker, damit Gamer überall spielen können

Lesezeit: 4 min
0