Gründer und ihr StartUp vorgestellt: ClipVilla – in 3 Schritten zum Werbevideo

Werbevideos erstellen ohne Vorkenntnisse, und dies auch noch zu einem sehr günstigen Preis. Wie das StartUp ClipVilla aus Bremen dies möglich machen will, das verriet uns Geschäftsführer und Mitgründer Jens Neumann:

Herr Neumann, Videos in nur drei Schritten erstellen: Das klingt ein wenig wie die Homepage-Baukästen, die nach wie vor kaum individuelle und gute Ergebnisse liefern. Wie wollen Sie Ihr Versprechen dennoch einlösen?

Von herkömmlichen Standard-Slideshows setzen wir uns vor allem durch zwei Aspekte ab: Die kreativen und professionell gestalteten Motion-Templates sowie die Technologie des ClipVilla-Editors. Unser Anspruch ist es, die Videovorlagen nach aktuellen Trends der TV-Werbung zu gestalten. Wenn Sie einmal schauen, werben viele Brands wie aktuell beispielsweise Microsoft mit ähnlichen grafisch gestalteten Werbevideos, wie wir sie anbieten. Die Templates garantieren außerdem, dass auch Kunden ohne Gespür für Grafik ein hochwertiges Video erstellen können.

Unser Editor gewährleistet dabei eine Qualität, die ihresgleichen sucht. Als weltweit einziger Anbieter offerieren wir darüber hinaus die Option, einen professionellen Sprecher zum Video hinzuzubuchen. Wir haben hochgerechnet, dass sich durch die Kombination von Templates, Musiken und Sprechern Milliarden von Varianten ergeben. Angst vor dem Werbevideo von der Stange muss bei uns daher kein Unternehmen haben.

Wen sehen Sie als typische Kunden Ihres Produkts?

Jens Neumann

Als Hauptzielgruppen sehen wir zum einen große Key-Accounts, wie E-Shops, Versandhändler oder auch Agenturen und zum anderen Direktkunden aus dem Mittelstand. Bei ClipVilla kann jedes Unternehmen mit einem großen Bedarf an Werbevideos, vom Spielzeugversand bis hin zum Online-Juwelierhändler, zu besonders günstigen Konditionen eigene Corporate-Templates und Musiken erhalten.

Aber auch bei kleinen und mittleren Unternehmen sehen wir einen großen Bedarf. In einer Umfrage unter 205 Marketingentscheidern und Geschäftsführern von mittelständischen Unternehmen fanden wir heraus, dass jeder dritte Betrieb bereits Werbevideos einsetzt und jeder fünfte dies zumindest für das nächste Jahr plant. Allerdings gaben die Befragten auch an, dass eigene Videoprojekte bislang oft am Budget und an mangelnden Kenntnissen scheiterten.

Hier setzt ClipVilla an: Alles, was für das eigene Werbevideo benötigt wird, sind ein Internetzugang und mindestens fünf hochauflösende Fotos.

Wie haben Sie den Erstellprozess für die Videos getestet, bevor Sie mit der endgültigen Version an die Öffentlichkeit gegangen sind?

Vor dem Launch haben wir ClipVilla in einer Closed-Beta-Phase etwa vier Wochen lang ausgiebig auf Herz und Nieren überprüfen lassen. Für den Closed-Beta-Test konnten sich Blogger bewerben, die über Internetthemen schreiben und Lust hatten, ihre Erfahrungen mit ClipVilla und ihrem Netzwerk zu teilen. Das Feedback der Blogger half uns enorm weiter und lieferte gleichzeitig einige äußerst interessante Eindrücke eines Außenstehenden.

Die Fachpresse hat bereits sehr ausführlich über Ihr StartUp berichtet. Wie war die Resonanz zu Ihrem Konzept in den Beiträgen, und spüren Sie jeweils ein wachsendes Kundeninteresse nach diesen Berichterstattungen?

In der Fachpresse wurde ClipVilla positiv aufgenommen. Vor allem die einfache Bedienung und der niedrige Preis wurden oft hervorgehoben. Zum einen freuen wir uns über dieses Feedback sehr und zum anderen hatten die Artikel auch einen unmittelbaren Einfluss auf unsere Besucherzahlen, denn auf clipvilla.com konnten wir erhebliche Schübe verzeichnen, die direkt auf die Berichterstattung zurückzuführen sind.

Für Großkunden und Kooperationspartner entwickelt ClipVilla auf Wunsch eigene Themen-Vorlagen im Corporate Design. Können Sie uns einige Beispiel-Anwendungsfälle hierfür nennen?

Es laufen derzeit sehr erfolgsversprechende Verhandlungen, u.a. mit einer großen deutschen Maklerfirma und sogar einer Fluglinie. Konkrete Namen können wir allerdings noch nicht nennen. Unterzeichnet wurde bereits eine Kooperation mit Crabbel.de, ein Portal für direkte Show- und Eventkontakte.

Die Partnerschaft sieht vor, dass sich Crabbel-Kunden bei ClipVilla ein professionelles Video rabattiert erstellen können. Ferner kann direkt aus dem Crabbel-Account heraus auf die ClipVilla zugegriffen werden. Generell bieten wir außerdem ein Affiliate-Programm, bei dem die Partner standardmäßig mit 9,9% an jedem Videokauf beteiligt werden.

Wie soll Ihr Portal und das Produkt weiter ausgebaut werden, wo wollen Sie mit Ihrem StartUp in einem Jahr stehen?

Zunächst einmal werden wir 2013 eine mobile App anbieten. Damit können Videos beispielsweise auf Firmenevents direkt vor Ort erstellt werden. Außerdem ist eine API in Arbeit, die beispielsweise für E-Shops automatisch aus dem Produktfeed heraus Videos erstellen kann. In diesem Zusammenhang bauen wir auch die Kooperationen mit E-Commerce-Anbietern und Unternehmen kontinuierlich aus. Zusätzlich arbeiten wir an einer Whitelabel-Lösung für Werbeagenturen.

Welches Team mit welchem Know How steckt hinter ClipVilla?

Insgesamt besteht unser Team derzeit aus sieben Personen. Die Geschäftsführer sind Jens Eckhoff und ich. Zusammen bringen wir jahrzehntelange Erfahrung sowohl im unternehmerischen Bereich als auch in der Film-Produktion mit. Unsere Templates werden von drei Motion- und Grafikdesignern erstellt. Zwei weitere Mitarbeiter sind für den reibungslosen Betrieb von ClipVilla.com beziehungsweise die Social-Media-Aktivitäten zuständig.

Kommentar hinterlassen on "Gründer und ihr StartUp vorgestellt: ClipVilla – in 3 Schritten zum Werbevideo"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Gründer und ihr StartUp vorgestellt: ClipVilla – in 3 Schritten zum Werbevideo

Lesezeit: 3 min
0