Justpeople gestaltet Digitalen Wandel im Personal-Recruiting

justpeople recruiting

Lass dich jetzt von deinem Traumjob finden. Mit Justpeople kannst Du in Echtzeit die für dich passende Stelle finden. Das Ludwigshafener Startup ist das erste digitale Recruiting-Portal, welches gänzlich ohne Stellenanzeigen und mühselige Bewerbungen funktioniert. Geschäftsführer Matthias Peter erklärt im Gründerinterview, wie der digitale Recruiting-Prozess funktioniert.

Matthias, kurz und knapp: Pitche die Geschäftsidee?

Justpeople hat es sich zum Ziel gesetzt, jede Verschwendung im Recruiting-Prozess zu eliminieren.

Wir bieten auf unserer digitalen Recruiting-Plattform einen sehr schnellen und einfachen Kontakt zwischen Arbeitgeber und Bewerber. Ohne Umwege über Stellenanzeigen oder Bewerbungen finden beide Seiten in wenigen Minuten zusammen.

Unser Algorithmus matcht passende Kandidaten zu den Eingaben der Arbeitgeber.

Aus Suchen wird Finden – justpeople.

Was genau war der Auslöser für den Start in ein eigenes Business?

Nahezu alle Unternehmen die wir kennen, beschäftigen sich mit der gleichen Problemstellung:
Mit der Suche nach geeigneten Mitarbeitern.

In der bisherigen Form des Recruitings läuft offensichtlich Einiges nicht rund, sonst hätten wir in Deutschland nicht 2,2 Mio. Arbeitslose bei gleichzeitig 1,8 Mio. offenen Stellen.

Wir wollten aus Suchen Finden machen. Das war der Start für uns.

Was macht das Geschäftsmodell einzigartig – was ist der USP?

Wir sind mit unserem Ansatz, im digitalen Recruiting den Umweg über Stellenanzeigen und Bewerbungen zu streichen, die Ersten in Deutschland.

Noch nie war es so einfach und schnell seinen Traumjob oder den idealen neuen Mitarbeiter zu finden.

Es gibt zwar dutzende Unternehmen, auch junge Startups, die diverse Stellenbörsen betreiben, jedoch alle mit dem Fokus auf Stellenanzeigen.

Über justpeople können Unternehmen sehr kurzfristig, quasi innerhalb von wenigen Stunden, ihre festen und temporären Mitarbeiterbedarfe decken. Arbeitssuchende bekommen Jobangebote in Echtzeit direkt von den Unternehmen vorgeschlagen.

Wo siehst Du die Zielgruppe bzw. wer sind die Wunschkunden?

Wir sind grundsätzlich offen für alle Branchen und Qualifikationen.
Vom Krankenpfleger bis zum Arzt und vom Produktionshelfer bis zum Ingenieur.
Von kleinen Firmen mit 5 Mitarbeitern bis zum Großkonzern.

Wie viel Geld wurde bis zum Start investiert und wie lange war die Vorlaufzeit?

Bis zum Go-Live Mitte Juni 2018 haben wir eine hohe 5-stellige Summe investiert.
Begonnen haben wir mit der Entwicklung im Januar 2018.

Wie sieht es mit der Einnahmeseite aus – auf welchem Weg werden Geldrückflüsse erzielt?

Unsere Unternehmenskunden bezahlen für die Nutzung eine monatliche Nutzungsgebühr.

Welche Werbe- bzw. PR-Aktion hat bis dato für den größten Bekanntheitsschub gesorgt?

Wir hatten einige tolle Berichte in Startup-Magazinen und in redaktionellen Beiträgen von Zeitungen. Daneben nutzen wir aktiv Instagram für unsere Kampagnen.

Welche Vision verfolgst Du und welche Schlagzeile würdest Du gern mal über das Unternehmen lesen?

„justpeople hat mittlerweile in Deutschland als Standard-Tool im digitalen Recruiting innerhalb der Unternehmen einen festen Platz eingenommen.“
Das wäre eine tolle Schlagzeile.

Auf welche 3 Tools/Apps kannst Du bei der täglichen Arbeit keinesfalls verzichten und warum?

  • Whatsapp: Austausch mit den Kollegen und Entwicklern
  • Skype: Wichtig für Präsentationen mit Kunden und Entwickler
  • Banking App: Controlling des cashflows

Was bedeutet für Dich persönlich Erfolg – worauf kommt es wirklich an?

Für mich persönlich ist es von größter Bedeutung, dass unsere Kunden zufrieden sind und wir positives Feedback für unser Angebot erhalten.

Nur wenn wir den Kunden einen wirklichen Mehrwert bieten, haben wir unser Ziel erreicht.
Daneben bedeutet Erfolg auch die Tatsache, mich selbst in meiner Arbeit vollständig einbringen zu können, gepaart mit einem hohen Maß an Eigenverantwortlichkeit.

Welchen Fehler würdest Du aus der eigenen Erfahrung heraus jungen Gründern ersparen?

Wenn ihr feststellt, dass eure Planung nicht oder nicht mehr passt, wartet nicht um, z.T. auch weitreichende Änderungen vorzunehmen.

Welche Frage sollte sich eine Gründerin bzw. ein Gründer mindestens einmal gestellt haben?

Welches konkrete Problem könnt Ihr mit eurem Produkt für den Kunden lösen.

Mit welchen drei Worten würdest Du dich selbst beschreiben?

  • Vertrauensvoll
  • Zielstrebig
  • Extrovertiert

Kommentar hinterlassen on "Justpeople gestaltet Digitalen Wandel im Personal-Recruiting"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.