Mehr Umsatz machen – 10 Top Maßnahmen für dein Business

Umsatz signifikant steigern

Wenn du deine Umsätze steigern und mehr verkaufen willst, findest du 10 Top Maßnahmen zur Umsatzsteigerung und für Mehrumsatz. Eine Menge mehr Umsatz. Dein Unternehmen wird auf ein neues Level katapultiert und verändert. Grundlegend. Nachhaltig.

Umsatz steigern Maßnahme #1 – Analysieren

Analysen in Unternehmen – in großen Unternehmen zu viele und in kleinen Firmen wenige bis gar keine. Für eine Umsatzsteigerung in deinem Unternehmen ist es jedoch entscheidend, laufend zu analysieren und vermerkt auch auf Vertriebskennzahlen zu achten, so wie:

  • Anzahl bestehender Kundenkontakte
  • Anzahl neuer Interessenten und Leads
  • Kennzahlen deiner Online-Aktivitäten wie Facebook Fans, XING Kontakte etc.
  • Anzahl der Käufe von neuen Kunden und durchschnittlicher Umsatz
  • Anzahl Produkte und Leistungen pro Kunde
  • Deckungsbeitrag pro Kunde (verdienst du überhaupt Geld mit ihm?) sowie Produkt und Leistung

Umsatz steigern Maßnahme #2 – Kooperieren

Wo man hinsieht, Wettbewerb, Konkurrenz, Kämpfe um Marktanteile und Kunden. Unternehmen steigern zwar bisweilen (nicht immer) ihre Umsätze, machen dabei aber Deckungsbeiträgen und Gewinnen den Garaus.

Die Lösung sind Kooperationen. Geschickt umgesetzt können gute Kooperationen deine Umsätze steigern und in manchen Fällen sogar für dramatischen Mehrumsatz sorgen.

Welche Kooperationen sind beispielsweise denkbar:

  • Gemeinsame Angebote, Produkte oder Dienstleistungen
  • Gegenseitige Kundenempfehlungen
  • Werbung für ein Gratisprodukt des Kooperationspartners im eigenen Newsletter
  • Gastblogs schreiben
  • Gegenseitiges Liken und Sharen von Beiträgen auf Social Media

Besonders viel Sinn im Hinblick auf umsatzsteigern machen Kooperationen dann, wenn die Kooperationspartner dieselbe Zielgruppe haben, aber sich im Angebot nicht überschneiden, sondern ergänzen.

Umsatz steigern Maßnahme #3 – Delegieren

Machst du viel selbst und gibst kaum etwas bis gar nichts ab? Hör auf damit und beginne Aufgaben zu delegieren, die keine Umsatzsteigerung erzielen.
Um einen Mehrumsatz zu generieren, brauchst du Zeit. Mach daher folgendes:

  • Liste alles auf, was du machst
  • Berechne, wie viel deine Zeit für das Unternehmen pro Stunde wert ist
  • Markiere jene Dinge, die jemand anderer gut genug macht und deutlich weniger in der Stunde kostet als du
  • Lagere Schritt für Schritt all jene Tätigkeiten aus

Umsatz steigern Maßnahme #4 – Reduzieren

Wenn du mehr Umsatz erzielen möchtest, beginne Dinge wegzulassen – auch gegen deine Intuition. Warum? Oft ist weniger mehr. Um erfolgreich mehr Umsatz erzielen zu können, braucht es zuerst eine saubere Analyse (siehe Umsatzsteigern Maßnahme #1), dann reduziere folgende Punkte in deinem Unternehmen:

  • Produkte und Leistungen aus deinem Angebot, ggfs. auch ganze Geschäftsbereiche – das führt zu einer sauberen Positionierung
  • Produkte und Leistungen aber auch Kunden, die zu viel Aufwand für zu wenig Umsatz (und Deckungsbeitrag) verursachen
  • Zielgruppen, um dein Angebot noch besser auf die verbleibenden Kundensegmente abzustimmen

Umsatzsteigern Maßnahme #5 – Kreieren

Wenn du deine Umsätze steigern willst, ist es oft sehr effektiv dein Angebot schmäler, aber sehr viel tiefer zu machen. Ziel ist es ein Thema / Fachgebiet, das nicht zu groß ist, zu dominieren, statt nur einer von vielen in einem großen Teich zu sein. Nach dem Reduzieren stelle dir somit folgende Fragen:

  • Hat meine Zielgruppe Wünsche oder Probleme? Welche sind das?
  • Wie und mit welchen Angeboten löse ich diese?
  • Wenn du ausschließlich Dienstleistungen verkaufst: Welche Produkte kann ich anbieten, um mein Angebot zu komplettieren?
  • Wenn du ausschließlich Produkte verkaufst: Welche Leistungen kann ich anbieten, um mein Angebot zu komplettieren?

Gibt es Detailbereiche in meiner Kernkompetenz, die ich noch nicht abgedeckt habe?
Dein idealer Kunde erhält alles bei dir. Sinnvolle Kooperationen (siehe Umsatzsteigern Maßnahme #2) bieten dir darüber hinaus eine weitere Möglichkeit Mehrumsatz zu generieren.

Umsatz steigern Maßnahme #6 – Digitalisieren

Gerade für viele Kleinunternehmen, EPU und Selbstständige Dienstleister haben sich durch die Digitalisierung geradezu fantastische neue Möglichkeiten zur Umsatzsteigerung eröffnet.

Verpacke dein Know-how in digitale Produkte und skaliere. Wenn diese einmal erstellt sind (was einigen Aufwand anfangs verlangt), hast du kleine bis gar keine Zusatzkosten für jeden weiteren Kunden.

Beispiele:

  • Automatisierte Webinare
  • Analysen
  • E-Books (Kindle, PDF etc.)
  • Checklisten
  • Bezahlte Newsletter
  • Hörbücher
  • Podcasts

Doch nicht nur Produkte lassen sich digitalisieren, sondern auch Abläufe, Maßnahmen und Prozesse. Im Kundenservice etwa gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten Teile des Service (und zwar Pre-Sales und After-Sales) zu digitalisieren.

Umsatz steigern Maßnahme #7 – Intensivieren

Das, was funktioniert, intensiviere und mache damit mehr Umsatz. Doch in einer Zeit, in der wir täglich mit tausenden Botschaften bombardiert werden und sich in vielen Teichen sehr viele Anbieter tummeln, muss man extra Anstrengungen unternehmen, um wahrgenommen zu werden.

Sei daher schamlos und übertreibe! Manchmal braucht es einfach Extreme.

Umsatzsteigern Maßnahme #8 – Standardisieren

Definiere dein Know-how und alles, was funktioniert in Form von Prozessen. Schriftlich. Hierbei erkennst du, welche Abläufe du noch optimieren oder weglassen und in welchen Bereichen zu Delegieren und (neue) Mitarbeiter einschulen kannst.

Gute Standardisierung und ausdefinierte Prozesse steigern die Produktivität enorm und tragen so nachhaltig zum Umsatzsteigern bei.

Umsatz steigern Maßnahme #9 – Automatisieren

Nach dem Schritt des Standardisierens folgt nun die Automatisierung von Prozessen. Automatisierung gehört zu den wesentlichen Maßnahmen zur Umsatzsteigerung. Viele Software-Automatisierungstools sind heutzutage sehr günstig oder sogar gratis wie z.B.:

  • Social Media Postprogramme wie Hootsuite, Edgar oder Buffer oder
  • Umfrageprogramme wie Surveymonkey
  • E-Mail Marketingprogramme (wie z.B. Active Campaign)

Umsatz steigern Maßnahme #10 – Investieren

Lege dein Augenmerk auf Investitionen, die einen Return on Investment (ROI) haben. Die besten Investitionen sind oft die, die du nicht tätigen musst, aber tätigen solltest, wie z.B.

  • in den Aufbau deiner Kundenkontakte
  • in die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen
  • in dein eigenes Know-how und Fähigkeiten, wie in Form von
  • Büchern
  • Online-Kursen
  • Business-Coaching
  • Verkaufstraining
  • in zusätzliche Mitarbeiter und lagere mehr aus oder
  • nutze größere Manpower, um mehr von dem, was funktioniert zu tun
  • in mehr Bekanntheit und Reichweite mittels klassischer Werbung, Facebook Ads oder Google AdWords

Besonders wichtig ist es zu investieren, wenn:

  • es sehr gut läuft – damit es so bleibt und
  • es nicht läuft – damit es besser wird und du die Umsätze steigerst

Mit diesen erfolgsversprechenden Maßnahmen zur Umsatzsteigerungen bist du nun gut gewappnet für den Ausbau deines Mehrumsatzes. Wie du dein Wissen weiter festigen und ausbauen kannst, erfährst du hier im kostenlosen Download zum „Business-Coaching zur Umsatzsteigerung!“.

Ideen zur Umsatzsteigerung für dein Business

Umsatz steigern – Umsatzsteigerung und Wachstum vollziehen sich nicht kontinuierlich, sondern in Sprüngen. Diese werden dadurch ausgelöst, dass du Maßnahmen zur Umsatzsteigerung setzt, die dein Business grundlegend ändern.

Viel Erfolg!

10 Top Maßnahmen zur Umsatzsteigerung ist ein How-To Expertenbeitrag vom Keynote Speaker und Unternehmer Roman Kmenta

Autorenprofil:

Roman Kmenta

Mag. Roman Kmenta ist als Keynote Speaker und Redner international, vor allem in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätig.

Er berät Unternehmen und coacht Unternehmer – B2B und B2C – im Bereich Verkauf und Marketing und unterstützt sie dabei höhere Preise, Honorare und Deckungsbeiträge zu erzielen.

Kommentar hinterlassen on "Mehr Umsatz machen – 10 Top Maßnahmen für dein Business"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.