Wie sich die Corona-Krise auf das Recruiting im Unternehmen auswirkt

Mitarbeitersuche

Du kannst festhalten, dass sich seit dem März 2020 nichts mehr im Berufsleben so verhält wie davor.

Das betrifft aber nicht nur die Arbeitswelt auf Arbeitgeberseite, sondern auch der Arbeitnehmer ist davon betroffen. Genauer gesagt hat der Arbeitgeber stärker auf die Veränderungen des Marktes zu reagieren und dabei die verschiedenen Aspekte der Krise zu berücksichtigen.

Das ist heute anders bei der Personalsuche

Eine der wesentlichen Veränderungen auf dem Markt ist die feste Etablierung des Home Office.

Diese Veränderungen wirst du für dich schon wahrgenommen haben. Zunächst waren die Mitarbeiter aufgrund der durch den Staat verordneten Lockdowns dazu gezwungen, die Mitarbeiter im Home Office arbeiten zu lassen.

Daraus hat sich eine Eigendynamik ergeben, die mit keiner Entwicklung in der Vergangenheit bisher zu vergleichen war. Es hat sich bedingt durch die neue Arbeitsumgebung aber die Stimmung innerhalb der Arbeitnehmerschaft gewandelt.

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen suchen verstärkt nach der Möglichkeit, im Home Office zu arbeiten. Mitarbeiter suchen bewusst nach einem Arbeitgeber, der Ihnen die Möglichkeit zur Arbeit im Home Office gewährt.

Somit haben sich auch Folgen für den gesamten Recruiting Prozess ergeben, die bis heute nachwirken. Wer sich einmal die Zeit nimmt, wird bei den meisten Job Annoncen auch die Möglichkeit der Arbeit vom Home Office aus entdecken.

Man kann daraus ableiten, dass neue Recruiting Trends entstanden sind.

Wir wollen in diesem Artikel für dich auf die wichtigsten Trends näher eingehen. Wer die folgenden Zeilen aufmerksam liest, wird rasch bemerken, dass die meisten dieser Trends vor zwei Jahren noch keinen Bestand hatten. Zumindest trifft dies auf die überwiegende Mehrheit der Mitarbeiter zu.

Bis auf den IT-Sektor war die Heimarbeit nur in sehr wenigen Branchen präsent.

Das hat sich nun geändert und auf praktisch alle Branchen ausgedehnt. Zumindest ist das für Branchen zutreffend, in denen zumindest theoretisch von zu Hause ausgearbeitet werden kann. Ein wesentlicher Treiber im modernen Recruiting Management spielt auch die Digitalisierung. 

Dein Neuanfang im Recruiting-Geschäft

Man kann durchaus behaupten, dass die gesamte Branche vor einem Neuanfang steht. Genauer gesagt, befindet sie sich schon in diesem Prozess. Das sind wohl nicht nur für viele Unternehmen aus der Branche Neuigkeiten, sondern auch für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen dieser Firmen.

Viele Ansätze sind aber mehr aus der Not entstanden. Diese haben sich als kreative Lösungen bewahrheiten können.

Zunächst hatte die Corona-Pandemie zu einem Marktschock geführt. Viele Unternehmen stellten ihre Recruiting-Pläne auf Eis und damit auch die Suche nach neuen Mitarbeitern ein. Heute hat sich der Trend etwas verändert und die Unternehmen stellen wieder neue Mitarbeiter ein.

Das hat aber bedingt auch damit zu tun, dass die Unternehmen sich mit dem Home Office arrangiert haben. Sie haben gemerkt, dass darin auch Vorteile zu finden sind. Der Trend zum Home Office dürfte daher noch stärker zunehmen und sich auf weitere Branchen ausdehnen.

Immerhin lässt sich das anhand der vielen Job Annoncen ableiten, in denen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für Home Office Tätigkeiten gesucht werden. Entweder bietet man den Mitarbeitern an, zu 100 Prozent im Home Office zu bleiben, oder zumindest eine teilweise Tätigkeit von zu Hause auszuüben. 

Die Digitalisierung als Mega-Trend und Chance für dei Startup

Einer der wichtigsten Trends ist die Digitalisierung im Recruiting.

Man konnte auch durch die Corona-Pandemie sehr gut feststellen, dass die Digitalisierung das Geschäftsleben aufrechterhalten hatte. Wäre die Digitalisierung nicht so weit fortgeschritten gewesen, hätte die Geschäftswelt stillgestanden.

Die Digitalisierung hängt eng mit dem Social Networkung bzw. Recruiting zusammen. Immer mehr Mitarbeiter werden über die Plattformen im Netz gefunden.

Zu den bedeutendsten Plattformen zählen XING und LinkedIn. Der Vorteil dieser Formate liegt für dich in der verbesserten Interaktionsmöglichkeiten, die zum Kandidaten bestehen. Daher versucht man auch abseits von Job Annoncen mit den Interessenten am Unternehmen in Kontakt zu treten. Zum Beispiel werden laufend aktuelle News auf den Plattformen geteilt, die du dir ansehen kannst. 

Kommentar hinterlassen on "Wie sich die Corona-Krise auf das Recruiting im Unternehmen auswirkt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Cookie Consent mit Real Cookie Banner