Zinsland – Immobilienentwicklung finanzieren per Crowdinvesting-Plattform

Finanzierungen bei der sich eine Vielzahl von Personen mit kleinen Geldbeträgen an zumeist jungen Unternehmen beteiligen, liegt aktuell voll im Trend. Warum also nicht auch ausgewählte Immobilienprojekte auf diese Weise finanzieren, dachten sich die Macher von Zinsland. Hierfür bietet die Crowdinvesting-Plattform den Investoren eine jährliche Verzinsung von 5-8% als besonderes Highlight.

Wie lässt sich die ZINSLAND-Idee genau erklären?

ZINSLAND ist eine Crowdinvesting-Plattform für Immobilien Projektentwicklungen.

Die Investoren finanzieren ein von ihnen ausgewähltes Immobilienprojekt mit einer eigens bestimmten Summe (mind. 500 €) und erhalten dafür nach Projektabschluss eine kumulierte (endfällige) Verzinsung zwischen 5% und 8% p.a..

Alle Projekte sind professionell geprüft und werden von etablierten Projektentwicklern mit langjährigen Track-Record realisiert.

Wann und wo wurde das Unternehmen gegründet?

Die CIVUM GmbH mit der Internetplattform ZINSLAND wurde im Oktober letzten Jahres in Hamburg gegründet.

Wodurch genau entstand die Idee zu dieser neuen Form der Projektentwicklung?

Jeder zweite Anleger kann sich vorstellen in Immobilien zu investieren. Hohe Einstiegsbeträge und mangelnde Transparenz stellen hier jedoch erhebliche Barrieren dar.

ZINSLAND demokratisiert die Anlageform in Immobilien, indem Anleger bereits ab einer kleinen Summe in ein Projekt ihrer Wahl investieren können und die Anleger transparent informiert werden.

Transparenz wird bei ZINSLAND groß geschrieben. Die Investoren wählen Ihr Wunschprojekt aus.

Im Gegensatz zu Investitionen in Immobilienfonds entscheiden Anleger selbst, in welches Projekt Ihr Geld fließt.

Nach welchen Kriterien werden die Projekte ausgewählt, die anschließend realisiert werden sollen?

Uns ist es besonders wichtig mit Projektentwicklern zusammen zu arbeiten, die über einen langen und renommierten Track-Record verfügen.

Wir und auch die Anleger müssen diesen Projektentwicklern vertrauen können und von ihrer Professionalität überzeugt sein.

Zusätzlich gibt ein externer Profi zu jedem Projekt eine Einschätzung ab, die jedem Anleger zum Download zur Verfügung steht.

Werden nur Immobilienprojekte in Deutschland umgesetzt und befinden sich diese in A- oder B-Lagen ausgewählter Städte oder wird das Geld auch zum Bau im Ausland investiert?

Bei allen Projekten wird es sich um Projektentwicklungen in Deutschland handeln.

Ob A- oder B-Lage wird ganz auf das spezifische Projekt ankommen. Wir prüfen bestimmte Eckdaten zu der jeweiligen Lage und entscheiden dann, ob dieses Projekt den Anforderungen der Plattform gerecht wird.

Wie kann ich als Anleger sicher sein, das die versprochene Verzinsung zwischen 5% und 8% p.a. auch erreicht und ausgezahlt wird? Wie sehen diesbezüglich die Sicherheiten aus?

Es handelt sich bei der Investition um ein Nachrangdarlehen.

Das bedeutet, dass im Insolvenzfall die Anleger – genauso wie alle nachrangigen Investoren einer Immobilie – erst nach der fremdfinanzierenden Bank aus der Insolvenzmasse bedient werden.

Ab dem Tag der Investition wird das Darlehen verzinst. Die kumulierten Zinsen und die getätigte Investition werden den Anlegern nach Projektabschluss (endfällig) ausgezahlt.

Professionelle Immobilien-Investoren aus unserem Umfeld, sogenannte Garantiegeber, stellen sicher, dass jedes Projektfunding zustande kommt.

Sollte der Gesamtbetrag nicht durch die Crowd gefunded werden, investieren diese Garantiegeber zu gleichen Konditionen den Restbetrag.

Somit gewährleisten wir allen Anlegern die zweckgebundene Investition in das Projekt und bieten dem Projektentwickler Planungssicherheit.

Ihre Crowdinvesting-Plattform für Immobilien-Projektentwicklungen ist ja erst vor kurzem gestartet. Sind Sie mit der aktuellen Entwicklung der Nutzerzahlen zufrieden?

Diese Frage können wir derzeit noch nicht beantworten, da das erste Projekt erst unmittelbar vorm Launch steht.

Wohin soll sich die Immobilienplattform langfristig entwickeln? Gibt es diesbezüglich bereits eine ganz konkrete Vision?

Wir wollen die führende Crowdinvesting-Plattform für Immobilien Projektentwicklungen werden.

Wir wollen das Vertrauen unserer Anleger gewinnen und diese langfristig an uns binden.

Wir wollen in Deutschland agieren und nicht ins Ausland expandieren. Das liegt auch in erster Linie an den Regulierungen, die sich allein in Europa extrem unterscheiden.

Wie soll ZINSLAND zukünftig noch bekannter gemacht werden – sprich auf welchen Marketingkanälen liegt der besondere Fokus?

Wir wollen als junges Online-Startup den größtmöglichen Anteil an potentiellen Anlegern erreichen, um möglichst schnell bekannt zu werden und zu wachsen.

Hierfür wollen wir verschiedenste Marketingkanäle nutzen, auf welchen wir die verschiedenen Zielgruppen erreichen können.

Dazu zählen unter anderem Social-Media Aktivitäten, Affiliate Marketing und klassische Werbeformate in passenden Wirtschafts- und Businessmedien – sowohl on- als auch offline.

Sie können ja bereits auf viel Erfahrung in der freien Wirtschaft zurückblicken. Welchen Rat sollten angehende Gründer unbedingt beherzigen?

Ein Zitat von Erich Kästner heißt: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“. Ich glaube das passt ganz gut.

Am Ende würden unsere Leser natürlich noch etwas über die drei Gründer und Ihre ganz persönliche Vita erfahren wollen?

Die drei Vitae sind sehr unterschiedlich – nicht zuletzt deswegen haben wir uns zusammengetan.

Sowohl die Erfahrung eines Internet-Unternehmers als auch die Expertise von zwei Immobilienprofis ergeben sinnvolle Synergien.

Kommentar hinterlassen on "Zinsland – Immobilienentwicklung finanzieren per Crowdinvesting-Plattform"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.