Berufshaftpflichtversicherung – Mehr Sicherheit für Existenzgründer [gesponserter Artikel]

Berufshaftpflichtversicherung - Hiscox

Hiscox

Ein eigenes Unternehmen zu gründen und dieses dann auch zum Erfolg führen – das ist der Traum vieler Jungunternehmer. Doch statistisch gesehen überleben nur die wenigsten der Existenzgründer das erste Geschäftsjahr.

Woran liegt das? Und wie kann man all die kleinen und großen Gefahren im Unternehmeralltag erfolgreich umschiffen?

Auf umfassende Antworten zu diesen Fragen brennen Gründungswillige. Doch ganz so einfach lassen sie sich nicht beantworten, da die Klippen welche im Unternehmeralltag umschifft werden müssen, von Branche zu Branche sehr verschieden sind. Dennoch sollte man Folgendes beachten.

Risiken von StartUps und Gründern

Start-ups fordern Gründer jeden Tag aufs Neue heraus. Und man muss sich mit den verschiedensten Themen auseinandersetzen und viele davon sind gerade am Anfang noch komplett neu.

So können Fehler passieren, welche insbesondere ein junges Unternehmen schnell auf seinen eingeschlagenen Weg straucheln lassen.

Deshalb sollte man sich bereits zum Unternehmensstart umfassend mit potentiellen Risiken auseinandergesetzt haben. Die konkrete Vorsorge mit den richtigen Maßnahmenpaket macht es dann möglich, Schäden zu minimieren oder ganz zu vermeiden, welche den Fortbestand des eigenen Unternehmens massiv gefährden würden.

Doch leider wird dies noch immer viel zu selten berücksichtigt. Zwar sind insgesamt 4/5 aller Kleinunternehmer versichert, wie die nachfolgende Grafik belegt. Dennoch weist insbesondere deren der Versicherungsstatus noch erhebliche Lücken auf.

Hiscox_Infografik_Gruender

2/3 der KMU sichern sich noch gegen Personen- oder Sachschäden ab, aber Vermögensschäden werden noch nicht mal mehr von jedem zweiten Unternehmer als potentielle Risikoquelle wahrgenommen und dementsprechend wird bis dato nicht ausreichend vorgesorgt.

Doch gerade eine Berufshaftpflichtversicherung ist für Gründer ein wichtiger Baustein für die optimale Risikoabsicherung.

Was genau ist eine Berufshaftpflicht?

Betriebshaftpflichtversicherung und Berufshaftpflicht werden häufig verwechselt. Dabei gibt es wichtige Unterschiede: Eine Betriebshaftpflicht ist für ein Unternehmen unverzichtbar. Die Berufshaftpflicht natürlich auch. Doch anders als die Betriebshaftpflicht versichert sie die im Unternehmen tätigen Person und nicht den Betrieb als solchen ab.

Man wird durch die Berufshaftpflicht vor rechtlichen und auch vor finanziellen Konsequenzen geschützt, die sich durch Schadensfälle im beruflichen Alltag ergeben können. Der Versicherungsschutz bezieht sich somit in der Regel auf so genannte Vermögensschäden, die bspw. durch eine Fehlberatung beim Kunden entstehen können. Deshalb wird die Berufshaftpflicht auch als Vermögensschadenhaftpflichtversicherung bezeichnet.

Per Definition entsteht ein Vermögensschaden, wenn ein Unternehmer oder einer seiner Mitarbeiter einem Kunden durch seine betriebliche Tätigkeit einen Schaden zugefügt hat, welcher zu Schadenersatzansprüchen seitens des Kunden führt. Je nach Höhe und Umfang können diese Schadenersatzansprüche die eigene Existenz ziemlich schnell gefährden.

Bei der Berufshaftpflicht handelt es sich somit um eine spezielle Art der Versicherung, die für jede Berufsgruppe individuell abgeschlossen werden muss. Dafür halten die Versicherungen eigene Analysen vor.

Welche Berufshaftpflichtversicherungen gibt es?

Prinzipiell lässt sich durch die Aufgliederung in verschiedene Spezialthemen der passende Versicherungsschutz anbieten. Die nachfolgenden drei Bereiche zeigen, wofür eine Berufshaftpflicht beispielhaft eingesetzt werden kann.

IT-Berufshaftpflichtversicherung

Was, wenn die durchgeführte Softwareprogrammierung fehlerhaft ist und gar Kundendaten verloren gehen, oder ein gemeiner Virus das komplette System lahmlegt? Was, wenn ein Fehler nicht nur direkte Schäden nach sich zieht, sondern dadurch auch noch diverse Folgeschäden auslöst werden – bis hin zu Vertragsbrüchen?

Denn Fehler macht keiner gerne, doch sie passieren immer und überall – auch im IT-Arbeitsalltag. Gut, wenn dann kein oder nur ein sehr geringer Schaden für den Kunden entsteht. Doch schnell kann es auch um größere Summen gehen. Was, wenn der Kunde einen dann vollumfänglich verantwortlich macht?

Dienstleister Berufshaftpflichtversicherung

Die Dienstleistungsbranche umfasst eine Menge von Berufen und geht von A wie Aktenarchivierung bis Z wie Zeitarbeit. Machen Sie als Dienstleister einen Fehler, tritt Ihr Auftraggeber eventuell direkt mit Schadenersatzansprüchen an Sie heran.

Und ein Versehen kann schnell passieren. Stellen sie sich vor, sie als Grafiker haben das Kundenlogo verkehrt platziert, sodass die komplette Corporate Identity von der Visitenkarte bis zum Prospekt neu gedruckt muss.

Oder sie archivieren als Dienstleister Akten für ihre Kunden und dabei werden Kundenakten verwechselt. Diese werden dann vernichtet, anstatt archiviert.

Berater Haftpflichtversicherung

Ein Anwalt berät den Geschäftsführer eines Unternehmens falsch. Dadurch entstehen dem Unternehmen erhebliche finanzielle Einbußen. Der Kunde nimmt den Anwalt in die Pflicht. Was dann?

Die Beratungsszenarien sind im allgemeinen vielfältig: Die Beratung entspricht nicht den Erwartungen des Kunden, gewünschte Ergebnisse bleiben aus, vertrauliche Kundendaten werden aus Versehen, etc. Schnell verursacht solch ein Fehler auch Folgeschäden. Dies kann zu Vertragsbrüchen inklusive Vertragsstrafen führen. In solchen Situationen werden gegebenenfalls sehr hohe Zahlungsansprüche an den Berater herangetragen.

Alle diese Beispiele zeigen, dass ohne eine ausreichende Berufshaftpflicht-Versicherung die Existenz als Unternehmer massiv gefährdet sein kann. Doch dass muss nicht sein!

Gegen Risiken wappnen – Wohin kann ich mich wenden?

Hiscox zeigt Unternehmen, wie sie Schadensfälle erfolgreich meistern und Risiken minimieren. Denn als Spezialversicherer blickt Hiscox auf über 20 Jahre Erfahrung zurück und hat seitdem eine Vielzahl an maßgeschneiderten Produkten für die Absicherung beruflicher Risiken entwickelt. Tritt ein Schaden ein, wird die Schadensbearbeitung immer zügig abgewickelt.

Die von Hiscox entwickelten Haftpflichtversicherungen decken zudem nicht nur gesetzliche Schadenersatzansprüche ab, sondern kombinieren in aller Regel auch vertragliche Haftpflichtansprüche mit individuellen Leistungsansprüchen.

Hiscox bietet somit Versicherungsschutz für Start-ups und Gründer bei:

  • Schadensersatzforderungen
  • Vertragliche Haftungsansprüche
  • Verzögerte Leistungserbringung
  • Verstoß gegen Geheimhaltungspflichten
  • Vermögensdelikte seitens der Mitarbeiter
  • Verletzung von Schutz-, Urheber- und Persönlichkeitsrechten

Als besonderen Bonus erhalten Neugründer einen Rabatt bei Vertragsabschluss. Der Versicherungsschutz richtet sich nach dem Unternehmensumsatz. Im Schadenfall betreuen ausgewiesene Branchenexperten von Hiscox kompetent nach einem Plan. Dies geschieht bei vollkommener Transparenz, um rechtlich immer auf der sicheren Seite zu sein.

Mehr Informationen zu den Berufshaftpflichtversicherungen findet man direkt unter: www.hiscox.de

Kommentar hinterlassen on "Berufshaftpflichtversicherung – Mehr Sicherheit für Existenzgründer [gesponserter Artikel]"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.