Bloß keine Bindungsangst: Kundenbindung für Gründer

Kundenbindung für Gründer

Kunden gewinnen und Kundenbindung für Gründer – das Ziel eines jeden Jungunternehmers. Die Kundenbindung ist dabei gerade für Gründer ein schwieriges, aber zentrales Thema. Doch wie können Kunden überhaupt gebunden werden, um langfristig einen Stammkundenkreis zu erlangen? Über Vertrauen, Wertschätzung und Dankbarkeit.

Am Anfang steht: An potenzielle Kunden herantreten

Bevor Kunden gebunden werden können, müssen sie erst einmal gewonnen werden. Dafür heißt es: Bekannt werden, Präsenz zeigen. Denn ohne dass potenzielle Kunden überhaupt von der jeweiligen Dienstleistung oder dem Produkt wissen, kann kein Auftrag entstehen. Eine solide kostengünstige Möglichkeit ist Social Media.

Wer auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube vertreten ist, wird früher oder später entdeckt. Natürlich reicht es nicht, einfach eine Seite anzulegen und auf Likes zu warten: auch Social Media Follower wollen erobert werden. Es ist jedoch ein vergleichsweise einfacher und günstiger Einstieg ins Online-Marketing, der sich in jedem Fall lohnt.

Eine weitere Möglichkeit sind Messen, ein Tag der offenen Tür oder ähnliche Veranstaltungen, bei denen potenzielle Kunden sich informieren können. Dabei können auch branchenintern wertvolle Kontakte geknüpft werden, die sich hinterher auszahlen.

Denn auch B2B Kontakte führen zu Aufträgen. Selbstverständlich sollte dabei ein ordentliches Auftreten sein. Ein interessanter Blickfang am Messestand, oder dem Firmenstandort ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, Neugierde zu wecken und Interessenten anzulocken.

Streuartikel, hochwertige Visitenkarten und branchenbezogene Werbemittel sind darüber hinaus etwas, das gerne mit nach Hause genommen wird und das Unternehmen in Erinnerung hält.

Wenn bei solchen Veranstaltungen Kontakte mit ernstem Interesse entstehen, ist ein kleines Follow-Up per Email oder Telefon angemessen. So wird die Erinnerung aufgefrischt und eventuell ein Auftrag gewonnen. Denn zu früh nachlassen ist eine der 5 Todsünden bei der Neukundengewinnung.

Am Ende sollte klar sein: Ohne Neukundengewinnung, keine Kundenbindung.

Aufträge erfolgreich abschließen und Vertrauen sichern

Mit den ersten Aufträgen geht es dann weiter. Grundsätzlich gilt: Jeder Auftrag ist wichtig. Das sollte der Kunde spüren, denn nur so wird langsam Vertrauen aufgebaut. Der Weg zur Stammkundschaft führt schließlich nur über Vertrauen, denn nur wer sich gut aufgehoben fühlt, vergibt Folgeaufträge.

Dazu gehört es die Aufträge nach bestem Wissen und Gewissen abzuschließen, Kundendaten immer vertraulich zu behandeln, ein offenes Ohr für Wünsche und Anregungen zu haben, Kritik anzunehmen, faire Rechnungen zu schreiben und für den Kunden da zu sein.

Ein erfolgreich abgeschlossener Auftrag und ein zufriedener Kunde sind die beste Werbung, die sich ein Gründer wünschen kann. Denn das führt zu Empfehlung bei Bekannten, Freunden oder Geschäftspartnern und führt wiederum zu neuen Aufträgen. Wichtig ist dann, Dankbarkeit zu zeigen.

Das geht beispielsweise in unterschiedlichen Formen wie Präsenten oder einem persönlichen Anruf. Denn neben Streuartikeln, die natürlich auch wirksame Werbemittel sind – allen voran der klassische Kugelschreiber – gibt es auch höherwertige Artikel, wie Wein-Sets, die echte Wertschätzung ausdrücken.

Wer in diesem Bereich kreativen Input benötigt, sollte vor allem im Internet recherchieren, um sich einen Überblick über die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten dieser Art von Kundenbindung zu machen.

Aber auch wenn sich kein Anlass ergibt, um erneut mit dem Kunden in Kontakt zu treten: Einfach machen. Sich in Erinnerung zu rufen, nach der Zufriedenheit des Kunden zu fragen – alles ein möglicher Impuls für eine erneute Auftragsvergabe.

Kunden binden

Kundenbindung Startups

Facebook, Twitter, Instagram: Soziale Netzwerke machen das Unternehmen nahbar und man zeigt Präsenz. Ein günstiger Einstieg ins Online Marketing mit großer Wirkung.

Stammkunden müssen gepflegt werden – wie eine Freundschaft und auch jede andere Beziehung, braucht es Kommunikation, Wertschätzung und ebenfalls einen Mehrwert.

Ein Newsletter, der über Neuerungen im Unternehmen oder auch ganz allgemein der Branche, aktuelle Aktionen und ähnliches informiert, ist eine gute Möglichkeit, um die Kommunikation aufrecht zu erhalten und sich immer wieder in Erinnerung zu rufen.

Wertschätzung lässt sich durch Dankesschreiben, kleine Präsente oder Weihnachtskarten ausdrücken – nicht umsonst heißt es „Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.“

Ein Mehrwert wird immer dann erreicht, wenn aus der Beziehung mehr Wert entsteht – heißt: Rabatte für Stammkunden sind sinnvoll. Das kann durch eine Kundenkarte, Rabattaktionen oder Treuepunkte funktionieren.

Wichtig ist: sobald der Kunde das Gefühl hat, er wird nicht geschätzt und bekommt an anderer Stelle mehr für sein Geld, wird er sich umorientieren. Um den Kundenkreis aufrecht zu erhalten müsste dann ständig Neukundenakquise betrieben werden – das ist auf Dauer aufwendiger und teurer, als zufriedene Stammkunden zu halten.

Deswegen lohnt es sich, diesen exklusiven Kreis auch tatsächlich zu pflegen, bei Problemen verständnisvoll und nachsichtig zu sein, Kritik anzunehmen und umzusetzen und den Kunden auf Dauer besser kennen zu lernen. Wer sich gut aufgehoben fühlt und merkt, dass sein Vertrauen wertgeschätzt wird, bleibt.

Fazit: Kundenbindung für Gründer

Nach der Kundengewinnung kommt die Kundenbindung – beides ist gleichermaßen wichtig, steht und fällt zusammen. Ein stabiler Stammkundenkreis führt durch Empfehlungen und Mundpropaganda zu neuen Aufträgen.

Das sollte honoriert und geschätzt werden, damit der Kunde sich auch weiterhin gut aufgehoben fühlt und nicht zur Konkurrenz wechselt. Diese Beziehung funktioniert grundsätzlich nur durch Vertrauen – auf beiden Seiten. Gerade als Gründer ist es dementsprechend wichtig, dieses zu gewinnen und Vertrauenswürdigkeit zu vermitteln.

Aber auch nach den ersten Aufträgen gilt es, die Beziehung zum Stammkundenpreis zu pflegen und aufrecht zu erhalten, sich immer wieder in Erinnerung zu rufen und durch kleine Geschenke, Dankeskarten und persönliche Meldung Wertschätzung auszudrücken. Auf diese Weise schaffen sich auch Gründer bald einen stabilen Kundenkreis, der mittels erfolgreicher Kundenbindung immer wieder zu neuen Aufträgen führen wird.

Kommentar hinterlassen on "Bloß keine Bindungsangst: Kundenbindung für Gründer"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Bloß keine Bindungsangst: Kundenbindung für Gründer

Lesezeit: 4 min
0