Kundenbindung mit System – denn gute Beziehungspflege zahlt sich aus

Kundenzufriedenheit

Neukundengewinnung ist in der Regel schwieriger und teurer, als bestehende Kunden langfristig an sich zu binden. Nicht umsonst heißt es: Neukundengewinnung kostet Geld, Altkunden bringen Geld. Diese Weisheit ist so alt, wie das Marketing selbst. Doch mit einer wachsenden Zahl der Mitbewerber steigen auch die Anforderungen an eine optimale Kundenbindung und die eigenen Ressourcen.

Warum Kundenbindung dennoch die bessere Strategie ist

Noch immer legen Viele Unternehmen ihren Fokus auf die Akquise von Neukunden. Doch es ist in der Regel viel einfacher, Kunden dauerhaft an sein Unternehmen zu binden.

Denn um neue Kunden von sich und seinem Angebot zu überzeugen, muss ein Unternehmen erst einmal Aufmerksamkeit erzeugen. Dies funktioniert zumeist über Werbung, Sonderaktionen, günstige Preise u.v.m. Jedoch verschlingt es auch eine Menge Geld. Das verringert wiederum den potentiellen Unternehmensgewinn und kostet zudem noch  Zeit. Mitarbeiterressourcen werden oftmals zusätzlich gebunden.

Auch der Bestandskunde hat logischerweise am Anfang einmal Geld gekostet. Doch je mehr er bei Ihnen kauft und je länger er bei Ihnen Kunde ist, umso mehr bekommen Sie von Ihren Investitionen zurück.

Das Geheimnis, was sich dahinter verbirgt, lautet Vertrauen. Denn ein zufriedener Kunde schwört auf `Sein Unternehmen` und entwickelt diesbezüglich oftmals eine emotionale Beziehung. Dies ist in der Regel weitaus mehr wert, als wegen eines neuen Schnäppchens vielleicht ein unkalkulierbares Experiment bei einem anderen Anbieter zu wagen.

Doch wie macht man einen Erstkäufer dauerhaft zu seinem Kunden?

Fünf noch immer unschlagbare Kundenbindungsinstrumente:

  1. Bonusprogramme

Bonussysteme spornen viele Menschen an. Wenn sie mit attraktiven und außergewöhnlichen Treueprämien aufwarten können, dann noch viel mehr. Da die Anzahl der am Markt befindlichen Bonusprogramme in den vergangenen Jahren jedoch stark gestiegen ist, gilt es das eigene Angebot intelligent zu gestalten und zudem stetig zu überprüfen und weiterzuentwickeln.

Denn nur wenn Sie nicht das hundertste austauschbare Programm für Ihren Kunden bieten, lässt sich ein Wettbewerbsvorteil erzielen und die Bindung zueinander dauerhaft erhöhen.

  1. Cross-Selling

Der Begriff steht im Marketing für Querverkauf und bedeutet, ergänzende Produkte oder Dienstleistungen zum Verkauf anzubieten. Aus Kundensicht ist es natürlich stets von Vorteil, wenn man eine Leistung A in Anspruch nimmt und diese dann durch ergänzende Angebote erweitern kann. Kunden sind zudem häufiger bereit, von einem bereits bekannten Anbieter noch etwas hinzuzukaufen.

Durch diese Querverkäufe kann der Umsatz pro Kunde insgesamt gesteigert werden, was sich wiederum direkt in der Unternehmenskasse bemerkbar macht.

  1. Kundenkarten

Kundenkarten sind heutzutage der Alleskleber, mit dem der Kunde bei der Stange gehalten wird. Fast in jeder Branche sind sie zuhause – egal ob Automobilhersteller,  Bahn, Fachgeschäfte, Krankenkassen, oder Videothek. Die Multifunktionskarten sind vielfältig einsetzbar und können zudem mit und ohne Kreditkartenfunktion angeboten werden.

So lässt sich auch für junge Unternehmen schnell und preiswert eine eigene Kundenkarte konzipieren. Egal ob kleine Kartenaufträge, oder umfangreiche Anwendungen mit Sicherheits- und anderen Zusatzfunktionen – Kundenkarten mit dem Zebra Kartendrucker erstellt, sind stets professionell und von perfekter Qualität.

  1. Kundenclub

Kundenclubs sollen eine permanente Kontaktbasis zwischen den beiden Polen Kunde und Firma schaffen. In der Regel sind sie die konsequente Erweiterung der Kundenkarte. Denn kaum ein Club ist ohne Karte vorstellbar. Dennoch sind sie ein weitaus aufwändigere Form der Kundenbindung.

Eine starke Community ist zudem aus mehreren Gesichtspunkten positiv für Ihre Marke. Deshalb geben Sie den Kunden insbesondere im Kundenclub die Möglichkeit der zur stetigen Interaktion. Zudem sollten Sie bei allem, was Sie tun, dem Mitglied des Kundenclub das Gefühl vermitteln, Teil von etwas Besonderen zu sein.

Auch hierfür gibt es eine Fülle an Möglichkeiten. Diese reichen vom exklusiven Gewinnspiel bis hin zum ganz persönlichen Gutschein durch individuellen Gestaltung.

  1. Serviceleistungen

Viele Angebote sind heutzutage so austauschbar, dass immer häufiger der Service den Ausschlag über die Zufriedenheit der Kunden und damit auch ihre Loyalität gibt. Der erbrachte Service trägt damit mindestens soviel zur Leistungsqualität bei, wie die Leistung selbst.

Somit ist die Lösung hier relativ simpel. Überzeugen Sie Ihre Kunden mit einzigartigen Services und sie erhalten loyale Käufer.

Fazit: Auch Kundenbindung muss sich rechnen

Nur Kundenbindungsinstrumente, welche dem Kunden einen für ihn erkennbaren Vorteil bringen, werden akzeptiert. Hierfür muss ein klar nachvollziehbarer Nutzen mit einer einfachen Handhabung und einem transparenten Ablauf kombiniert werden, damit sich die geplante Wirkung einstellt.

Nach der Entscheidung für ein geeignetes Kundenbindungsinstrument sind alle Kosten genau zu kalkulieren. Neben primären Kosten für Prämien, Serviceleistungen, Bonuspunkte etc. muss auch der Marketing- bzw. Werbeaufwand, sowie die internen Kosten zur Umsetzung des Kundenbindungsprogramms berücksichtigt werden.

Kommentar hinterlassen on "Kundenbindung mit System – denn gute Beziehungspflege zahlt sich aus"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.