Low-Budget Marketing: Perfekt für kleine Startups

Marketing ohne Budget

Neue Startups, die noch über kein großes Budget verfügen, müssen oftmals kreativ sein, um ihren Namen und ihre Produkte zu vermarkten.

Dabei fällt es durchaus schwer, gegen größere Mitbewerber anzukämpfen, welche zahlreiche Werbekampagnen im Internet schalten oder in Print und TV bereits auf Anzeigen setzen können.

Das bedeutet jedoch nicht, dass kleine Startups keine Chance auf erfolgreiche Werbung haben: Sie müssen dabei nur alternative Wege gehen.

Hier kommen ein paar kostengünstige Ideen, die bereits bei vielen Unternehmen für zusätzliche Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit gesorgt haben.

Proben und Rabatte

Neue Produkte oder Dienstleistungen auf dem Markt werden oftmals nicht gekauft, da es zu wenig Vorerfahrungen gibt. Wer seine Produkte zu einem ähnlichen Preis anbietet, wie die gut etablierte Konkurrenz, wird hier oftmals ignoriert.

Kostproben und Rabatte sind jedoch eine hervorragende Möglichkeit, um unentschlossene Kunden zu überzeugen. Diese Marketingtechnik wird nicht nur von kleinen Firmen, sondern auch von den BigPlayern gerne eingesetzt.

Von dieser Strategie kann man dazulernen. Neue Produkte im Supermarkt werden etwa als Kostproben angeboten, Zeitschriftenabonnements oder Mitgliedschaften bei Streaming-Diensten wie Netflix verschenken den ersten Monat kostenlos.

Der Buchhalter bet365 bietet sowohl für Stammkunden als auch für Neukunden Rabatte an. Der dafür nötige Angebotscode wird auch auf Rabattsammler-Plattformen angezeigt – damit kommt eine weitere Werbequelle hinzu.

Die Angebote verändern sich monatlich, sodass Kunden regelmäßig online nachschauen, was sie aktuell ergattern können.

Als Startup kann man sich ebenfalls bei diesen Plattformen melden und wird möglicherweise ins Sortiment aufgenommen. Aber auch das einfache Verteilen von Proben in der Stadt oder an passenden Locations kann einen bleibenden Effekt bei Kunden hinterlassen.

Denn wer freut sich nicht, etwas geschenkt zu bekommen!

Crowdfunding als Werbemittel

Wer an Crowdfunding denkt, sieht darin wohl eher eine Möglichkeit, Geld zu sammeln, als ein effektives Werbemittel.

Mit Kickstarter und Co. kannst du oftmals jedoch zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Wichtig ist dabei, ein gutes Video zu produzieren, dass die eigene Vision möglichst eloquent und innovativ präsentiert.

Dabei darf ruhig eine Prise Humor einfließen, denn besonders bei jungen Startups erwartet das Publikum eine unkonventionelle Präsentation.

Wer ein kleines Budget zur Verfügung hat, sollte dieses also in eine einfache, aber hochwertige Videoproduktion stecken. Mit einer starken Idee und einer kreativen Präsentation kann man nicht nur jede Menge Spenden einsammeln, sondern es auch auf die Startseite oder in die Highlights der Plattform schaffen.

Gute Videos werden außerdem auf sozialen Medien geteilt und gehen im besten Fall viral. Diese Werbung verläuft kostenlos und ist gleichzeitig viel wert, da sie nicht als offensichliche Werbung wahrgenommen wird.

Kunden mit bereits vorhandenem Interesse werden angehalten, sich näher mit einer Ideenumsetzung zu beschäftigen und diese zu unterstützen. 

Website und Blog

Eine professionelle Website ist im digitalen Zeitalter das A und O jedes Unternehmens. Dieser kann außerdem ein Blog hinzugefügt werden, auf dem hochwertiger Beiträge gepostet werden. Die Themen des Blogs sollten nicht nur von den eigenen Produkten handeln, sondern umfangreicher sein.

Wer beispielsweise Büroartikel anbietet, kann auch über Themen wie digitale Nomaden oder Yoga in der Mittagspause schreiben. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Wichtig ist es, Themen zu finden, die im Internet oft gegoogelt und gelesen werden, denn ein erfolgreicher Blog weckt auch das Interesse an der gekoppelten Website und den entsprechenden Angeboten. 

Mit einem guten Blog finden neue Kunden zur eigenen Website, durch Kostproben und Rabatte können Interessenten die eigenen Produkte ohne Risiko ausprobieren und durch Crowdfunding wird aus der Sponsorensuche eine eigene Werbekampagne.

Mit solchen kostengünstigen Mitteln kann für mehr Sichtbarkeit gesorgt werden, selbst wenn kein großes Budget vorhanden ist.

Kommentar hinterlassen on "Low-Budget Marketing: Perfekt für kleine Startups"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!