Mit mehr Sicherheit im Internet surfen

Schutz im Web

Das Internet bestimmt unseren Alltag. Nicht nur auf dem Computer, sondern auf zahlreichen anderen Geräten wie Smartphone, Tablet oder auch Fernseher können wir zahlreichen Optionen nutzen.

Was beim Surfen oder auch spielen, jedoch häufig vergessen wird, ist die Sicherheit. Eine anonyme Suchmaschine scheint vielen nicht so wichtig zu sein und so hinterlassen sie immer mehr digitale Fußspuren.

Viele Seiten speichern unsere Daten, passen das Surfverhalten der Werbung an und schleusen mitunter Viren in das System. Die Sicherheit selbst bei einer kurzen Recherche auf scheinbar seriösen Seiten ist dabei jedoch sehr wichtig.

Sicherheit beim Surfen im Internet

Möchten unsere Kinder das Internet erkunden oder auch Videos oder Spiele online abrufen, dann gehen wir mit einer hohen Skepsis und Vorsicht vor. Jedoch sieht das beim eigenen Surfen ganz anders aus.

Du warst bestimmt schon auf zahlreichen Seiten, die auf den ersten Blick sicher gewirkt haben. Was jedoch im Hintergrund passiert, ist nicht abzusehen. Häufig sind es gerade diese Internetseiten, die einen großen Schaden anrichten können.

Bevor du das nächste Mal einen Browser öffnest und unbedacht das Internet nutzen möchtest, solltest du jedoch ein paar Ratschläge und Tipps genauer kennen und vor allem auch anwenden.

Die Sicherheit beginnt bereits bei den zahlreichen Passwörtern. Selbst deinen E-Mail Account solltest du genauso sichern wie dein online Banking. Ganz egal bei welchen Anbietern, ein sicheres und einzigartiges Passwort sollte immer vorhanden sein.

Vielleicht nutzt du auch ein und dasselbe Passwort für alle Anmeldungen, die mit dem Internet zusammenhängen. Das scheint ein einfacher Weg zu sein, jedoch ist gerade das für zahlreiche Hacker ein einfaches Spiel.

Viele Konten beherbergen sensible und vor allem personenbezogene Daten. Damit du diese schützen kannst, sollte jede Anwendung ein eigenes, individuelles und vor allem sicheres Passwort bekommen.

Eine Kombination aus Zahlen, Sonderzeichen und auch großen und kleinen Buchstaben ist ideal. Außerdem ist es wichtig, dass du auf Daten in Bezug auf Geburtstag oder andere Jahrestage verzichtest.

Die E-Mails sind gecheckt, das Forum soll verlassen werden oder auch die aktuellen Kontoinformationen wurden abgerufen und der Browser wird einfach nur geschlossen. Genau dieses Vorgehen kommt dir bestimmt bekannt vor.

Viele User loggen sich nicht aus, sondern schließen lediglich das Browserfenster. Jedoch läuft die Anwendung im Hintergrund weiter. Für eventuelle Hacker ist das wie eine Einladung und stellt keine Hürde da.

Bei allen Anwendungen, bei denen du dich einloggen kannst, ist es also wichtig, dass du dich am Ende auch wieder abmeldest. Verbleibe solange auf der Internetseite, bis du sicher sein kannst, dass die Abmeldung erfolgt ist.

Damit die neusten Viren keine Chance haben, ist es wichtig, die Software immer auf dem neusten Stand zu halten. Du musst also nicht nur dein Betriebssystem regelmäßig aktualisieren, sondern auch den Browser.

Die meisten Programme geben einen Hinweis, wenn eine Aktualisierung vorhanden ist. Ignorieren bringt hier wenig, denn dann sinkt die Sicherheit im Internet. Es ist besser, wenn du deine Software umgehend auf den neusten Stand bringst.

Mit den Updates werden aber auch eventuelle Fehler behoben. Die Software wird von Menschen geschrieben und hier können zu jeder Zeit Fehler passieren. Mit den Aktualisierungen werden diese automatisch behoben.

Eine besonders beliebte Betrugsmaschine ist das Phishing. Hierbei bekommst du E-Mails mit einem Link und wirst aufgefordert, diesen zu öffnen. Genau dann wird dein Computer oder dein Laptop mit Malware infiziert.

Diese Sicherheitslücke nutzen vielen Betrüger und leider sind sie auch in vielen Fällen erfolgreich. Du solltest eine E-Mail von einem unbekannten Absender auf keinen Fall öffnen. Skepsis ist hier genau richtig.

Der Spamfilter, der von den Anbietern und auch von unterschiedlichen Programmen angeboten wird, sollte auf jeden Fall aktiviert sein. Besser ist es, wenn du Anlagen oder Links in einer E-Mail nur öffnest, wenn du weißt, was es ist oder dem Absender kennst.

Für den Fall, dass du dir dennoch Viren einhandelst oder auf einen Hacker hereingefallen bist, sind Sicherheitskopien sehr nützlich. Gerade wichtige Dokumente, Fotos oder auch Videos gehen nicht verloren, wenn du dieser in regelmäßigen Abständen sicherst.

Hierfür kannst du eine externe Festplatte nutzen. Einfacher und effektiver kann aber auch eine Cloud im Internet sein. Der Vorteil bei der Festplatte liegt in der Anwendung. Du brauchst keine bestehende Internetverbindung und kannst die Festplatte auch an anderen Geräten nutzen.

Speicherst du deine Daten in einer Cloud, dann kannst du diese nur abrufen, wenn du online bist. Natürlich bieten die Anbieter von solchem Speicherplatz ein hohes Sicherheitsniveau, jedoch kann auch hier vieles passieren.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner