Seedmatch: StartUp Finanzierung via Crowdfunding

Finanzierung für Unternehmesgründer

Nicht selten scheitern gute Geschäftsideen und -Konzepte an der richtigen Finanzierung bzw. fehlenden Kapitalgebern.

Eine gute Alternative kann hier die neue Plattform seedmatch.de sein, hier treffen sich sowohl Gründer als auch Investoren.

Wir sprachen mit Geschäftsführer Jens-Uwe Sauer über die innovative Startup-Finanzierung:

Mittels Seedmatch kann man sich bereits ab kleinen Beiträgen an zukunftsweisenden, jungen Unternehmen mit Wachstumspotential beteiligen. Können sich auch Gründer in Spe mit einer tollen Geschäftsidee bei Ihnen melden, denen noch das notwendige Kapital zur Umsetzung fehlt?

Wir richten uns an junge Unternehmen die bereits gegründet sind und sich in der Seed- oder besser in der Startup-Phase befinden. Idealerweise ist das Produkt schon fertig entwickelt und erste Umsätze wurden erzielt. Ein nachweisbarer Proof of Concept mindert hier das Risiko unserer Mikroinvestoren, was uns wichtig ist.

Die Crowd ist ein idealer Co-Investor. Wenn das Startup mindestens einen aktiven Leadinvestor gewinnen konnte, ist das eine gute Voraussetzung mit uns ins Gespräch zu kommen. Die Finanzierung einer bloßen Idee über Crowdfunding ist jedoch schwer umsetzbar, da die Investoren Vertrauen in ihre Beteiligungen aufbauen müssen.

Dies klappt viel leichter, wenn das Startup vorweisen kann, dass sein Konzept bereits funktioniert.

Bei welcher Sparte bzw. Art von Kleinunternehmen sehen Sie momentan die besten Chancen für eine tatsächliche Realisierung des Crowdfunding-Ansatzes?

Für Crowdfunding empfehlen sich vor allem B2C-Unternehmen – also Startups, deren Produkte bzw. Dienstleistungen von potentiellen Investoren konsumiert und somit „erlebt“ werden können.

Seedmatch konzentriert sich vorerst auf Startups aus den Bereichen Internet/Mobile, Erneuerbare Energien/Cleantech und Social Business – junge Unternehmen, die das Potential haben, unser Leben einfacher, bequemer oder sauberer machen.

Das Prinzip hinter Seedmatch

Das Prinzip hinter Seedmatch

Generell haben Startups die besten Chancen, deren Geschäftsidee das Potential hat, eine Vielzahl von Menschen zu begeistern. Dabei ist es wichtig, dass diese in wenigen Sätzen vermitteln können, welche Bedürfnisse und Probleme der Kunden gelöst werden und welches Alleinstellungsmerkmal das Geschäftskonzept auszeichnet.

Darüber hinaus sollte eine proaktive, dialogorientierte und offene Kommunikation ein fester Bestandteil der Unternehmenskultur sein.

Sollte man sich besser im Team bewerben oder haben auch „Einzelgänger“ eine Chance?

Beides ist zwar möglich, jedoch werden Gründerteams von uns klar priorisiert.

Dies tun wir aus folgenden Gründen: In einem Team wird das Konzept von mehreren Köpfen getragen, was bedeutet, wenn einer der Gründer unvorhergesehen ausfallen sollte, kann der Rest des Teams den Verlust ausgleichen und das Unternehmen steht nicht kopflos da.

Ideal sind komplementär aufgestellte Teams, die ergänzendes Know-how in verschiedenen Bereichen vorweisen können. „Einzelgänger“ bilden eher die Ausnahme.

Wer alles kommt als Investor in Frage?

Seedmatch richtet sich an jeden, der nachhaltig etwas mit seinem Geld bewegen will und Spaß daran hat, spannende, neue Geschäftsideen beim Wachstum zu unterstützen.

Einzige Voraussetzung ist, dass man mindestens 18 Jahre alt ist und sich vorher auf der Plattform registriert hat.

Was sind die Vorteile für beide Seiten?

Jens Uwe Sauer Seedmatch Geschäftsführer Portrait

Jens Uwe Sauer von Seedmatch

Startups erhalten neben dem benötigten Kapital von maximal 100.000 Euro eine Vielzahl von Unterstützern – Menschen, die an die Geschäftsidee glauben und gern darüber in ihrem sozialen Umfeld berichten.

So erhalten junge Unternehmen wichtige Multiplikatoren, die eine emotionale Beziehung zum Startup und dessen Produkten aufbauen und später als zufriedene Kunden auch zu Markenbotschaftern werden. Diese Aufmerksamkeit steigert die Bekanntheit und bietet vor allem in der Anfangsphase einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Finanzierungsarten.

Auf der Plattform treffen die Unternehmen auf viele potentielle Investoren. Somit fällt eine langwierige Investorensuche weg und die Gründer können sich voll und ganz auf die Umsetzung ihres Konzeptes konzentrieren. Standardisierte Verträge reduzieren weiterhin den rechtlichen, organisatorischen Aufwand und auch die Investor Relations können über die Crowdfunding-Plattform als One-to-many-Kanal langfristig gestaltet werden.

Investoren bekommen die Möglichkeit schon ab kleinen Beträgen in Startups zu investieren und langfristig von deren Wachstum profitieren. Jeder stellt dabei sein Portfolio individuell zusammen und trifft die Entscheidung über eine Beteiligung selbst und unabhängig. Während der Beteiligungslaufzeit erhalten die Investoren Reportings und werden über Entwicklungen informiert.

Mit den Investitionen wird Entrepreneurship in Deutschland gefördert. Somit können die Mikroinvestoren aktiv beeinflussen, welche Produkte zukünftig den Weg in den Markt finden und welche Unternehmen diesen gestalten. Langfristig werden dadurch Innovationen vorangetrieben, das wirtschaftliche Wachstum gestärkt, der technologische Fortschritt beschleunigt und Arbeitsplätze geschaffen.

Ein paar Worte zu Ihnen und Ihrem Projekt?

Seedmatch ist ein junges Unternehmen aus Dresden und bietet erstmalig in Deutschland Crowdfunding für Startups.

Diese präsentieren ihr Geschäftskonzept auf der Plattform und User können online bereits ab 250 EURO eine Beteiligung erwerben. Mit genügend Investoren erhalten Startups nicht nur das benötigte Kapital, sondern gleichzeitig eine Vielzahl von Unterstützern und somit Aufmerksamkeit.

Die ersten Fundings starten voraussichtlich Ende Juni/Anfang Juli.

5 Kommentare zu "Seedmatch: StartUp Finanzierung via Crowdfunding"

  1. Hallo!

    Dieser Satz ist Klasse…“Idealerweise ist das Produkt schon fertig entwickelt und erste Umsätze wurden erzielt.“…

    Naja, Idealerweise brauche ich keinen Investor, wenn mein Produkt fertig ist und schon Umsätze erziele…!!!

    Dann arbeite ich doch einfach so weiter, warte eben ein zwei Monate länger (da ich ja eh schon Umsätze erziele) und mache dann etwas grösseres daraus…falls nötig!

    Der Vorteil…dann bin ich allein mit meinem Produkt und habe keinen Investor am Buckel…

    MfG

    Csaba

  2. Bei Seedmatch haben heute die ersten Crowdfundings für Startups begonnen:

    https://www.seedmatch.de/startups

    Mit dabei zwei innovative Online-Plattformen (neuronation.de und cosmopol-shop.com)

  3. Hallo Zusammen,

    aktuelle Daten und Fakten rund um Crowd funding in Deutschland gibt es in unserem aktuellen Crowd funding Monitor auf http://www.fuer-gruender.de/kapital/eigenkapital/crowd-funding/monitor/

    Beste Grüße

    René Klein

  4. Diese Nachricht erreichte uns in diesen Tagen:

    „Als erstes junges Unternehmen in Deutschland hat es der Online-Shop Cosmopol geschafft, sich per Crowdfunding online durch Privatpersonen mit kleinen Beträgen zu finanzieren. Seit dem 1. August kann sich jeder auf der Crowdfunding-Plattform Seedmatch an dem Shop, der sich auf Lifestyle-Produkte aus über 70 Ländern spezialisiert hat, mit einen Investment ab 250 Euro beteiligen.

    Über 130 Investoren haben den Kapitalbedarf des Unternehmens von 80.000 Euro zusammengetragen und sogar überschritten. Weitere Beteiligungen sind noch bis zum 30. Oktober möglich. Seedmatch ist somit die erste deutsche Online-Plattform, auf der ein Startup erfolgreich durch viele kleine Investments finanziert wurde.“

    Herzlichen Glückwunsch!

  5. Hallo Zusammen,

    ebenfalls Glückwunsch. Mittlerweile haben wir auch den aktuellen Crowd funding Monitor veröffentlicht – mit Stand 30.09.2011. Die Ergebnisse gibt es wie gewohnt unter http://www.fuer-gruender.de/kapital/eigenkapital/crowd-funding/monitor/

    Beste Grüße

    René Klein

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.