StartUp: So erstellst du eine Marketing-Strategie 

Marketingplan erarbeiten

Die Gründung eines eigenen Unternehmens ist oftmals nicht leicht. Viele Faktoren wie ein Unternehmensplan, die richtige Marketing-Strategie und die genaue Einordung der Zielgruppe können den Weg zu Anfang verkomplizieren. Um diesen Weg etwas zu erleichtern, stellen wir im Folgenden ein paar Maßnahmen vor, die bei der richtigen Marketing-Strategie helfen können. 

Schritt 1: Zielgruppe 

Für eine geeignete Strategie muss zunächst die Zielgruppe definiert werden, welche die Produkte kaufen soll. Welche Fragen müssen also beantwortet werden, um die Suche einzugrenzen? 

  • Was bieten die potenziellen Kunden an? 
  • Was macht die beworbenen Produkte einzigartig? 
  • Warum soll ein Kunde ausgerechnet diese Produkte kaufen und nicht die von einem Konkurrenten? 
  • Für B2B: Welche Größe soll das Unternehmen haben? 
  • Für B2C: Kann eine Zielgruppe auch nach Standort, Interesse oder Demografie ausgewählt werden? 

Schritt 2: Die richtige Strategie 

Am Anfang ist noch vieles undurchsichtig und die Ziele, die zunächst angestrebt werden, können sich fortlaufend ändern. Welche zwei Ziele im Marketing aber immer gleich sind: Die Markenbekanntheit steigern und neue Kunden gewinnen. 

  • Markenbekanntheit: Um eine Marke bekannt zu machen, muss man sich seinen potenziellen Kunden vorstellen. Hierfür ist es wichtig, dass die Produkte, welche verkauft werden, zielführend platziert werden, ein Firmenlogo vorhanden ist und auf einschlägigen Social-Media Seiten mit den Produkten geworben wird.
  • Kundenakquise:  Für die Kundenakquise sollte zunächst klar sein, welche Zielgruppe sich für die beworbenen Produkte interessiert. Ist dies bekannt, kann eine ausgereifte Content-Strategie helfen, das Marketing der Produkte voranzutreiben. Auf Social-Media können so Posts veröffentlicht werden, die den Kunden einen Mehrwert bieten und sie so für die beworbenen Produkte begeistern. Ein Beispiel wäre hier die Firma Sweat-Off die ihr Antitranspirant mit hilfreichem Content bewirbt – wie etwa: „Was hilft im Sommer gegen starkes Schwitzen“. 

Schritt 3: Platz auf dem Markt finden

Studien haben herausgefunden, dass vor allem mangelnde Nachfrage auf dem Markt für das Scheitern von StartUps verantwortlich ist. Um dem entgegenzuwirken sollte man eine gründliche Analyse durchführen, indem die Konkurrenz ausgekundschaftet wird. Außerdem sollten auftretende Fragen der Kunden im besten Fall mit dem beworbenen Produkt beantwortet werden können.  

Schritt 4: Das Budget bestimmen 

Für die Marketing-Strategie unerlässlich: Zu wissen, wie viel Budget dafür ausgegeben werden kann. Dabei wird das Marketing-Budget von mehreren Faktoren beeinflusst, darunter fallen unter anderem die Betriebskosten und die Umsatzprognosen. Aber ganz egal wie viel Geld man für das Marketing ausgeben kann, es sollte immer weise ausgegeben werden. Dafür sollten die Ziele des Marketings genauestens bestimmt sein, eine Zielgruppe ins Auge gefasst werden und auch die Kanäle, auf denen das Marketing ausgespielt wird, feststehen. 

Man sollte sich darauf einstellen, dass auf dem Weg zum richtigen Marketing sicher noch Anpassungen vorgenommen werden müssen, ein Kanal wird nicht so gut funktionieren wie der andere, ein Content-Beitrag zieht die Kunden mehr an als der andere. Auch kann es sein, dass Produkte zu gewissen Jahreszeiten besser beworben werden können – beispielsweise das Antitranspirant von Sweat-Off, welches vor allem im Sommer eine große Nachfrage genießt. 

Fazit: 

Aller Anfang ist schwer und auch eine Marketing-Strategie braucht seine Zeit, bis sie in allen Punkten genaustens abgestimmt ist. Solange man sich der Nachfrage auf dem Markt sicher sein kann und die Zielgruppe bestimmt wurde, ist jedoch schon ein großer Teil der Arbeit geschafft! 

Kommentar hinterlassen on "StartUp: So erstellst du eine Marketing-Strategie "

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!