StartUp: Diese Tools und Software braucht man

Werkzeuge für Gründer

Wer ein StartUp gründet, muss an vieles denken und benötigt eine gute Planung. Steht nämlich eine gute Geschäftsidee, gilt es auch, sich mit wichtigen Softwareprogrammen und zusätzlichen Technik-Tools zu beschäftigen. Doch welche Software und Tools sind für StartUps am besten geeignet?

Welche Programme sind für ein StartUp wichtig?

Jedes Unternehmen benötigt direkt am Anfang ein gutes Buchhaltungsprogramm. Mit diesem lassen sich nicht nur alle Einnahmen, sondern auch alle Ausgaben festhalten. Es ist ratsam, zu einem Programm zu greifen, welches auch das Erstellen von Rechnungen sowie Angeboten ermöglicht. So lässt sich mit einem Tool ein guter Grundstein für die Buchhaltung festlegen. 

Damit sich ein Unternehmen oder ein StartUp weiterentwickeln kann, ist natürlich Kundschaft wichtig. Wer sich einen größeren Kundenstamm zulegen möchte, sollte ein CRM System verwenden. Hier lassen sich einfach und unkompliziert alle Daten von Neu- sowie Bestandskunden einbeziehen. Das betrifft nicht nur das Einfügen von Namen sowie Adressen, sondern umfasst auch das Hinzufügen weiterer Kontaktwege. 

Zudem ist ein Warenwirtschaftssystem sinnvoll. Dieses optimiert den Workflow und reduziert in vielerlei Hinsicht verschiedene Arbeitsschritte. Folglich lassen sich Aufträge, Rechnungen, Zahlungseingänge, Mahnungen und vieles mehr gekonnt verwalten. Zudem ist es möglich, Stammdaten vorteilhaft zu pflegen. So kann man immer eine gute Übersicht aller Datensätze gewährleisten. 

Last but not least ist ebenso ein Lohnabrechnungssystem sinnvoll – vor allem für StartUps, die Angestellte beschäftigen. Auch dieses System erleichtert den Arbeitsalltag und unterstützt Anwender, Fehler bei der Gehaltsabrechnung zu vermeiden. 

Auf welche Software sollten StartUps zurückgreifen?

Es stehen zahlreiche vorgefertigte Lösungen für verschiedene Aufgabenbereiche zur Verfügung, die sich StartUps zunutze machen können. Allerdings bieten viele Systeme oftmals einen bereitgefächerten Funktionsrahmen. Diesem sind viele Unternehmen nicht gewachsen oder verwenden unterschiedliche Features sowie Tools nicht, weil sie diese schlichtweg nicht brauchen.

Eine sinnvolle Software für StartUps ist zum Beispiel Kofax Power PDF. Dieser Editor bietet eine sichere Benutzeroberfläche im Office-Stil, mit der sich PDF Dokumente binnen kurzer Zeit erstellen und konvertieren lassen.

Wer sich hinsichtlich der unterschiedlichen Programme jedoch unsicher ist, wendet sich am besten an einen versierten Dienstleister. Dieser ist in der Lage, für Unternehmen speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Softwarelösungen zusammenzustellen. Da sich eine Software jedoch in einem scheinbar ewigwährenden Wandel befindet, ist auch hier eine regelmäßige Anpassung und Erweiterung erforderlich. Demnach ist es sinnvoll, die Funktionen der bestehenden Software je nach Bedarf zu optimieren. 

Welche Tools sind noch sinnvoll für ein StartUp?

Mit den oben genannten Programmen und Softwareempfehlungen lässt sich ein erstes gutes Grundgerüst erzielen. Doch für den Erfolg eines StartUps lassen sich noch viele weitere Tools nutzen. 

Ein gutes E-Mail Marketing Tool ist für das Erstellen und Verschicken von Newslettern wichtig. So hält das Unternehmen Kunden immer auf dem neuesten Stand, offeriert Angebote oder verbreitet Neuigkeiten auf einfachem Wege. 

Mit einem Social Media Tool lassen sich zeitgleich verschiedene Social Media Plattformen verwalten. Das ist praktisch, um Beiträge vorzubereiten, zu planen und zu veröffentlichen. 

Mit einem Web Analysetool lassen sich schließlich alle Statistiken, die eine Webseite umfassen, genau darlegen. Das ist durchaus ratsam, um einen Internetauftritt zu optimieren und somit den Erfolg eines Unternehmens zu steigern. 

Wer nun auch noch ein vorteilhaftes Telefonanlagen-Tool, eine Lösung für Web-Meetings sowie Projektmanagement Tools nutzt, kann mit mehreren Kunden, Geschäftspartnern oder Angestellten in Kontakt treten. Das spart nicht nur Zeit ein, sondern erleichtert den Arbeitsalltag. 

StartUps, die Erfolg haben möchten, sollten sich direkt am Anfang mit dem Thema Online-Marketing und den dazu nötigen Softwareprogrammen und Tools auseinandersetzen. Diese Programme müssen nicht immer viele Geld kosten. Es gibt inzwischen auch viele günstige oder kostenfreie Lösungen, die das Business aber vorteilhaft unterstützen. 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner