StartUps vorgestellt: Twisper – intelligente Empfehlungs-App für das iPhone

twisper

Restaurants, Bars und Clubs in der Umgebung anzeigen lassen, die perfekt zum persönlichen Geschmack passen? Genau das verspricht Twisper aus Berlin. Was die Anwendung – als eine Art Spotify für die Gastronomie und Hotellerie – leistet, das wollten wir von Mitgründer Darius Moeini erfahren:

Wie lässt sich das Konzept hinter Twisper in wenigen Sätzen erläutern?

Twisper ist eine intelligente Empfehlungs-App für das iPhone, die ihren Nutzern Locations in der Umgebung vorschlägt, die dem ganz persönlichen Geschmack entsprechen. Egal ob erstklassiges Restaurant, Art-Hotel, Szene-Club oder Fashion-Shop – Nach einer kurzen Registrierung und Eingabe der gewohnten Lieblings-Locations, findet Twisper darauf aufbauend neue Orte, die perfekt zum eigenen Stil passen. Die kostenlose App greift hierfür auf eine handgepflegte Datenbank an ausgewählten, neuen oder außergewöhnlichen Orten zurück und wendet für die Empfehlungen einen schlauen Algorithmus an.

Darüber hinaus können Nutzer ihre besuchten Lieblingsorte markieren und danach in der Favoriten-Liste mit einem Klick wiederfinden. Eine „Want to Go“-Liste verwaltet alle Restaurants, Hotels und Co., die man erst noch austesten möchte. Die Listen anderer Nutzer aus dem Twisper-Netzwerk liefern zusätzliche Inspirationen auf der Suche nach der richtigen Location. Auf Wunsch kann man sich auch über Facebook bei Twisper anmelden und sich von seinen Freunden inspirieren lassen.

Wie ist die Idee zur App entstanden?

Alles begann mit einem Problem und einer Excel-Liste: Mitgründer und CEO David de Brito wollte sich und seinem damaligen Vorgesetzten, Thomas Sterchi, das Ausgehen auf Geschäftsreisen erleichtern. Er begann eine Excel-Liste mit allen für gut befundenen Locations in verschiedensten Städten zu führen. Aus der einstigen Liste entstand später Twisper. Wir wussten, dass es einen Weg geben musste, die Sache mit der Location-Suche schöner, praktischer und noch viel cooler zu gestalten. Also beschlossen wir eine App zu entwickeln, die mitdenkt, mitlernt und so basierend auf der eigenen Persönlichkeit selbstständig neue Vorschläge macht. Twisper wurde eine intelligente App, die nicht nur uns bei der Location-Suche hilft, sondern jedem individuellen Nutzer passende Vorschläge macht.

Welches Business-Modell steckt hinter der App?

Twisper soll langfristig als Sales- und Marketingplattform für die Hotellerie und Gastronomiebranche dienen. Es ist zum Beispiel denkbar durch die Buchung von Premium-Profilen sein eigenes Angebot hervorzuheben oder spezielle Kampagnen über Twisper zu starten. So können die Location-Besitzer ihre Angebote zielgruppengenau bewerben und für die Nutzer bleibt die App kostenfrei. Auch der Aufbau einer integrierten Booking-Plattform für Hotels und Restaurants ist in Planung.

Welche Zielgruppen spricht Twisper an?

Twisper richtet sich zum einen an Young Professionals, Trendsetter und urbane Entdecker, die immer auf der Suche nach neuen und einzigartigen Locations zum Essengehen, Übernachten oder Shoppen sind. Zum anderen bietet die App auch Business Travellern und Hospitality Experten, die ständig unterwegs sind und keine Zeit haben, sich langwierig nach passenden Hotel- oder Restauranttipps in fremden Städten umzusehen, die idealen Location-Empfehlungen, die perfekt zum eigenen Geschmack und den eigenen Bedürfnissen passen.

Wer sind die wichtigsten Wettbewerber, und wo liegt der USP?

Twisper bietet eine völlig neue Möglichkeit, Restaurants, Clubs, Hotels und Co. zu entdecken. Anders als bei Bewertungsplattformen wie beispielsweise Qype, geht es bei Twisper nicht darum, in gut und schlecht zu unterscheiden, sondern man findet von vornherein nur qualitativ hochwertige Orte, die auf das eigene Profil passen. Die anschließende Bewertung ist ähnlich des „gefällt mir“ in anderen sozialen Netzwerken und stellt somit positive Erfahrungen in den Mittelpunkt.

Welche Ziele verfolgen Sie aktuell und wo möchten Sie in einem Jahr stehen?

Da wir gerade erst gestartet sind, ist es jetzt wichtig, fortlaufend Nutzerfeedback einzuholen und darauf basierend die Bedienfreundlichkeit der App zu optimieren. Darüber hinaus werden wir die Inhalte europaweit ausweiten und die App für das Web und Android nutzbar machen, damit noch mehr Menschen Twisper nutzen können.

Suchen Sie noch nach Mitarbeitern und/oder Kooperationspartnern, und wer kann sich bei Ihnen melden?

Wir sind gerade erst in größere Büroräume umgezogen und sitzen jetzt mit unserem 20-köpfigen Team in Kreuzberg am wunderschönen Paul-Lincke-Ufer. Im Prinzip sind wir als Startup immer auf der Suche nach Talenten, da wir weiter wachsen. Im Moment suchen wir noch nach iOS- und Android-App-Entwicklern. Da sich die App langfristig durch Kooperationen mit der Gastronomie- und Hotellerie-Branche finanzieren wird, suchen wir auch hier interessante Partner.

1 Kommentar zu "StartUps vorgestellt: Twisper – intelligente Empfehlungs-App für das iPhone"

  1. Also mit Twisper (soll das eine Mischung aus Twitter und Whisper sein?) haben die Kollegen aus Berlin das Rad ja wahrlich nicht neu erfunden. Abgesehen von all dem Nutzen, den eine solche App vielleicht haben kann, ist das erste was mir Sorgen macht, der Datenschutzgedanke.

    Wenn mir eine App tatsächlich verwertbare Vorschläge machen möchte, muss sie eine Unmenge an Daten sammeln und auswerten. Bevor die App entscheiden kann, ob ich auf Sauerkraut mit Rippchen stehe, müsste sie hunderte von Restaurantbesuchen oder andersweitig gesammelten Quellen, vorrätig haben. Wie genau soll das von statten gehen?

    Schlägt mir die App hingegen ein Restaurant vor, ohne eine solide Datengrundlage zu haben, ist es nicht mehr als ein Wild Guess und dann kann ich ehrlich gesagt darauf verzichten. Ich bin also skeptisch, wenn auch nicht vollkommen abgeneigt.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


StartUps vorgestellt: Twisper – intelligente Empfehlungs-App für das iPhone

Lesezeit: 3 min
1