fbpx

StudyGhost – akademische Ghostwriter verfassen günstig Fachbeiträge

Ghostwriting Platform

Joel Monaco (3.v.l.) ist Jemand, den man getrost einen Seriengründer nennen kann. Nachdem wir ihn im vergangenen Jahr noch als digitalen Nomaden auf seiner Asienreise begleiten durften, ist er und sein Team jetzt mit einer neuen Geschäftsidee am Start. Worum es genau bei StudyGhost geht, berichtet Joel uns im Gründerinterview.

Joel, kurz und knapp: Pitche Eure Geschäftsidee?

Bei StudyGhost handelt es sich um eine studentische Ghostwriting und Korrekturlese Plattform, die gezielt für Studenten und Unternehmen ausgelegt ist.

Mit nur wenigen Klicks können Studenten zum einen passende Unterstützung aus unserem Pool finden, da dieser genau auf ihre Studienfächer ausgelegt ist. Die Abwicklung funktioniert absolut anonym, transparent und sicher.

Genauso leicht wird es Unternehmen gemacht, sich bei uns freie Texte jeglicher Art schreiben zu lassen. Unsere Ghostwriter werden regelmäßig von uns auf ihre Leistung und ihre Reaktionszeit geprüft. Im Vergleich zu konkurrierenden Agenturen punkten wir mit einem deutlich niedrigeren Preis.

Was genau war der Auslöser für den Start in ein neues Business?

Ich habe mich nie hingesetzt und mir wochenlang den Kopf darüber zerbrochen, eine Idee für ein eigenes Business zu finden.

Vielmehr begann alles damit, dass ich mich mit dem Thema Ghostwriting auseinandergesetzte und ich mir Gedanken über eine Alternative zu Schreiber/Ghostwriting Agenturen machte. Was am Anfang nur eine Idee war, hat sich im Laufe der Zeit zu einem eigenen Geschäftsmodell weiterentwickelt.

Was macht das Geschäftsmodell einzigartig – was ist der USP?

Im Vergleich zu unseren Mitbewerbern sind wir sehr günstig, da wir eine Plattform für Texte aller Art anbieten, auf der qualifizierte Studenten aus den verschiedensten Fachbereichen schreiben.

Die Zuteilung erfolgt über ein automatisiertes Matching System. Wir garantieren daher absolute Anonymität und dienen als Mittelsmann zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber. Somit gewähren wir ebenfalls Zahlungssicherheit, da das Geld erst bei erfolgreichem Abschluss des Auftrags ausgeschüttet wird.

Trotz der Anonymität ist es den Parteien möglich über einen anonymen Chat miteinander in Kontakt zu treten und sich auszutauschen.

Wo siehst Du die Zielgruppe bzw. wer sind die Wunschkunden?

Unsere Wunschkunden teilen sich in zwei Gruppen auf:

1. Studenten:

Auf unserer Plattform werden Akademische Texte verfasst und Korrektur gelesen, dabei richten wir uns direkt an Studenten aus allen Fachbereichen.

2. Unternehmen:

Ob Seo Texte, Produktbeschreibungen, Pressetexte … etc.

Unter unserer Rubrik Freie Texte können sich Unternehmen Texte rund um ihre Webpräsenz und das jeweilige Geschäftsfeld schreiben lassen.

Wie viel Geld wurde bis zum Start investiert und wie lange war die Vorlaufzeit?

Es wurde ein sechsstelliger Betrag investiert.

Es dauerte 3 Monate bis zum Start der Plattform. Besonders das Erstellen der Plattform und das Kreieren eines Schreiber Pools haben dabei einen Großteil der Zeit in Anspruch genommen.

Wie sieht es mit der Einnahmeseite aus – auf welchen Weg werden Geldrückflüsse erzielt?

Für die von uns vermittelten Aufträge wird eine Provision erhoben.

Welche Werbe- bzw. PR-Aktion hat bis dato für den größten Bekanntheitsschub gesorgt?

Unsere Strategie hat sich bis heute darauf konzentriert unter dem Radar zu fliegen. Es war uns wichtig, erst einmal das Geschäftsmodell zu testen und weiterzuentwickeln, bevor wir mit großen PR-Aktionen an die Öffentlichkeit gehen.

Aus diesem Grund haben wir anfangs primär den direkten Kontakt zu den Studenten gesucht.

Welche Vision verfolgt Du und welche Schlagzeile würdest Du gern mal über das Unternehmen lesen?

Derzeit verfolgt unsere Plattform das Ziel, einen Ort für die Vermittlung von Schreibern aller Art zu schaffen, wobei wir besonderen Wert auf die Zielgruppe der Studenten legen.

Schreibarbeiten lassen sich einfach abwickeln und geben uns die Möglichkeit die Stärken und Schwächen einer solchen Plattform auszutesten. Jedoch wollen wir hier nicht aufhören. Letztendlich wollen wir unser Angebotsspektrum in der Zukunft erweitern, sodass wir in der Lage sind weitere Dienstleistungen, wie zum Beispiel Grafik/Web-Design anzubieten.

Auf welche 3 Tools/Apps kannst Du bei der täglichen Arbeit keinesfalls verzichten und warum?

Slack: Für die Kommunikation innerhalb des Teams

Google Drive: Zentraler Speicherort

Lieferheld: Erster Ansprechpartner wenn es um die Essensversorgung geht ;)

Was bedeutet für Dich persönlich Erfolg – worauf kommt es wirklich an?

Erfolg bedeutet für mich unabhängig von äußeren Erfolgsfaktoren, wie zum Beispiel Geld oder Anerkennung, ein persönliches Ziel zu erreichen.

Natürlich spielen diese Faktoren auch in meinem Leben ein Rolle, aber man sollte sie nicht als Hauptantrieb sehen, sondern viel mehr positiver Nebeneffekt.

Am Ende des Tages kommt es mir darauf an, Etwas Neues aus dem Nichts zu schaffen und im besten Fall noch einen Mehrwert für den Kunden zu kreieren, sodass dieser das Produkt/Dienstleistung verwendet, weil es sein Leben bereichert.

Welchen Fehler würdest Du aus der eigenen Erfahrung heraus jungen Gründern ersparen?

Es ist wichtig, dass man von Anfang an seine Zielgruppe anhand seiner Gründeridee eindeutig eingrenzen kann. Sonst kann man sich später leicht bei der Preisfindung, den passenden Vertriebskanälen oder einer guten Marketingstrategie verzetteln.

Hat man seine Zielgruppe bestimmt, kann man die Unternehmung zielgruppenorientiert ausrichten.

Welche Frage sollte sich eine Gründerin bzw. ein Gründer mindestens einmal gestellt haben?

Welchen Mehrwert will ich meinen Kunden mit meinem/er Produkt/Dienstleistung bieten?

Mit dieser Frage sollte man sich als Gründer öfter auseinandersetzen. Egal ob das Unternehmen noch in den Kinderschuhen steckt oder ob es schon über Jahre hinweg erfolgreich besteht. Es ist wichtig in jeder Phase eines Unternehmens zu wissen welchen Mehrwert es dem Kunden bieten kann.

Somit ermöglicht es mir den jetzigen Zustand und die Vergangenheit eines Unternehmens besser zu verstehen. Auch im Hinblick auf die Zukunft einer Unternehmung lässt sich die Frage nutzen, um das Unternehmen neu auszurichten oder den derzeitigen Kurs beizubehalten.  

Mit welchen drei Worten würdest Du dich selbst beschreiben?

spontan, kreativ, zielstrebig

Kommentar hinterlassen on "StudyGhost – akademische Ghostwriter verfassen günstig Fachbeiträge"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.