fbpx

Wachstum finanzieren durch Factoring: So geht´s

Bankenunabhängig Finanzieren

Factoring als bankenunabhängige Zusatzfinanzierung wird nicht nur unter gestandenen Unternehmern immer beliebter, sondern auch bei Existenzgründern. Denn wer heute in der freien Wirtschaft Erfolg haben möchte, braucht mehr als innovative Ideen und leistungsstarke Produkte.

Doch was ist Factoring, welche Vorteile bringt es Deinem Startup und wie ist es möglich, Deinem Business mit dieser Finanzierungsform zu mehr Wachstum zu verhelfen? All das wird Dir im Folgenden genauer erläutert.

Eine kurze Factoring-Definition

Beim Factoring handelt es sich um eine alternative Finanzierungsform, bei welcher ein Unternehmen seine offenen Forderungen direkt nach Rechnungslegung an eine Factoring-Gesellschaft, einen sogenannten Factor, verkauft.

Dieser wiederum zahlt Dir anschließend etwa 90 Prozent der Rechnung umgehend aus. So verhinderst Du effektiv, dass Dir wertvolles Kapital durch lange Zahlungsziele Deiner Kunden erst einmal nicht zur Verfügung steht.

Factoring wandelt somit Deine Forderungen aus Warenlieferungen oder Dienstleistungen in unmittelbar verfügbare Liquidität um, welche Du wiederum für das weitere Wachstum Deines Business nutzen kannst.

Wie läuft Factoring ab? Ein Beispiel-Szenario

Du hast ein eigenes Startup gegründet und die ersten Bestellungen trudeln bei Dir ein. Ein Kunde bestellt bei Dir Produkte im Wert von 1.000 Euro, welche Du anschließend an ihn lieferst. Dieser Lieferung legst Du eine Rechnung an den Kunden bei, das Zahlungsziel für die Begleichung der Summe liegt bei 30 Tagen. Eine Kopie dieser Rechnung schickst Du an Deinen Factoring-Anbieter.

Sobald der Factor die Rechnung von Dir erhält, zahlt er Dir einen Vorschuss der Rechnung auf Dein Firmenkonto (etwa 90 Prozent der Bruttorechnungssumme). Im Idealfall begleicht Dein Kunde seine Rechnung innerhalb der von Dir festgelegten Frist von 30 Tagen, und zwar direkt beim Factoring-Anbieter.

Sobald der Kunde bezahlt hat, erhältst Du vom Factor den restlichen Betrag der Rechnung (Bruttorechnungssumme abzüglich der Bevorschussung).

Zahlt der Kunde die Rechnung nicht, bist Du dennoch auf der sicheren Seite, denn der Factoring-Dienstleister trägt das Ausfallrisiko. Im Umkehrschluss bedeutet das für Dich, dass Du durch Factoring einen optimalen Schutz vor Forderungsausfällen hast. 

Die Vorteile von Factoring auf einen Blick

  • Unmittelbare Liquidität

Nach dem Verkauf der Forderung bekommst Du binnen 48 Stunden Dein Geld und musst nicht mehr lange warten, bis Dein Kunde die offene Rechnung endlich beglichen hat.

  • Schutz vor Forderungsausfall

Beim Full-Service-Factoring bist Du perfekt gegen Forderungsausfälle geschützt, denn der Factor übernimmt das Ausfallrisiko. Kurz gesagt: Wenn ein Kunde nicht zahlt, trägt der Factoring-Anbieter den Schaden.

  • Ratingverbesserung & Bilanzverkürzung

Wenn die Liquidität, welche durch Factoring gewonnen wird, zum Begleichen von Lieferantenverbindlichkeiten genutzt wird, bleiben lediglich ca. 10 Prozent als offene Forderung in der Bilanz Deines Unternehmens zurück (nicht bevorschusster Restbetrag). Durch diese Bilanzverkürzung erhöht sich wiederum die Eigenkapitalquote. Dadurch verbessert sich das Rating Deines Startups, was Dir Vorteile bei der Gewährung herkömmlicher Kredite und ihrer Konditionen einbringen kann.

  • Administrative Entlastung

Da der Factor das Debitorenmanagement und das Mahnwesen für Dich übernimmt, werden diese Ressourcen in Deinem Unternehmen wieder frei. So bleibt Dir und Deinen Mitarbeitern mehr Zeit für das eigentliche Kerngeschäft. 

  • Verbesserung der Profitabilität

Da Dir die Liquidität sofort zur Verfügung steht und Du nicht wochenlang auf die Bezahlung Deiner Kunden warten musst, kannst Du die Mittel für Deine eigenen Lieferantenverbindlichkeiten nutzen. Hier besteht häufig der Vorteil, durch schnelle Zahlung Rabatte und Skonti in Anspruch nehmen zu können. 

  • Stärkung der Kundenbindung

Du kannst Deinen Kunden lange Zahlungsziele einräumen, ohne dabei eigene Liquiditätsengpässe riskieren zu müssen, denn der Factor begleicht die Rechnung binnen 48 Stunden. Viele Kunden wissen diese Flexibilität in der heutigen Zeit sehr zu schätzen. 

Factoring und Wachstum: Muss mein Unternehmen unbedingt wachsen?

In den letzten Jahren haben sich die Bedingungen in der freien Wirtschaft durch die zunehmende Globalisierung stark verändert. Die Gefahr Kunden zu verlieren wird heutzutage immer größer, wenn Unternehmen Aufträge ablehnen müssen, weil vielleicht die Liquidität fehlt oder keine langen Zahlungsziele gewährt werden können.

Foderungsbestand

Eine aktive Investitionspolitik ist daher mittlerweile die Voraussetzung für den langfristigen Erfolg und das Wachstum eines Unternehmens. Dich lediglich vor drohenden Gefahren zu schützen, reicht daher oftmals leider nicht aus.

Eine ausreichende Finanzierung aller Belange ist in der Praxis jedoch häufig gar nicht so einfach, vor allem für Startups. Um alles am Laufen zu halten und zusätzlich noch wachsen zu können, kann daher die Nutzung alternativer Finanzierungsformen zur Ergänzung klassischer Kreditfinanzierungen sinnvoll sein.

Hierfür eignen sich Fremd- und Eigenkapital, aber auch Fördermittel oder Factoring. Durch die Nutzung verschiedener Möglichkeiten kannst Du bestmögliche Diversifizierung Deines Finanzierungs-Mix erreichen, bist somit unabhängiger von Deiner Hausbank und hast bessere Chancen auf dem Markt für Bestehen und Wachstum. 

Was kostet mich Factoring?

Die Kosten für Full-Service-Factoring liegen im Skontobereich. Die exakte Gebühr lässt sich nur mit genaueren Zahlen Deines Unternehmens ermitteln, denn sie ist abhängig von Umsatz, Debitorenstruktur, Verität der Forderungen, Bonität der Kunden, Forderungslaufzeit und vom Versicherungsmodell.

Die Finanzierungskosten für den Zins liegen bei marktüblichen Konditionen für Kontokorrentkredite. Zudem erfolgt eine taggenaue Abrechnung für den effektiven Vorfinanzierungszeitraum. Hinzu kommt eine jährliche Prüfgebühr für jeden Debitor.

Das klingt jetzt vielleicht erst einmal viel, relativiert sich jedoch extrem, wenn Du diesen Kosten einmal die Einsparungspotenziale gegenüberstellst.

Diese können je nach Situation Deines Unternehmens sogar deutlich über den Kosten liegen. Du hast beispielsweise eine Zinskostenersparnis durch schnellere Zahlungseingänge.

Außerdem reduzieren sich deine Forderungsausfälle und Du wirst administrativ entlastet, da das Debitorenmanagement inkl. Mahnwesen quasi an den Factor ausgelagert wird. Zusätzlich kann Dein Startup von verbesserten Kreditkonditionen profitieren, da Du infolge der Optimierung der Bilanzkennzahlen mit einer Ratingverbesserung rechnen kannst. 

Fazit: Factoring als optimale Wachstumsfinanzierung

Factoring kann für Dich und Dein Startup aufgrund der vorgestellten Vorteile eine attraktive Wachstumsfinanzierung sein. Liquidität steht Dir durch Factoring sofort zur Verfügung und kann für den weiteren Ausbau Deines Business genutzt werden.

Zudem profitierst Du von weiteren Synergieeffekten, zum Beispiel der Auslagerung des Debitorenmanagements. Wenn Dein Geschäftsmodell factorabel ist, dann steht dieser Finanzierungsform im Prinzip nichts mehr im Weg. Stelle am besten gleich jetzt Deine unverbindliche Anfrage unter dresdner-factoring.de und profitiere von den Vorteilen.

Kommentar hinterlassen on "Wachstum finanzieren durch Factoring: So geht´s"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.