Wie funktioniert der Handel mit Erdölprodukten?

Terminbörse Handel

Öl ist der am häufigsten gehandelte Rohstoff, und Verträge für seine Lieferung sind die beliebtesten Börsenhandelsinstrumente. Aus diesem Grund ist der Handel mit Mineralölprodukten so attraktiv.

Aber um gewinnbringende Transaktionen zu tätigen, muss ein Marktteilnehmer die spezifischen Aspekte seiner Arbeit und die Preisgestaltung verstehen. Außerdem muss er wissen, was den Preis und andere Transaktionen im Zusammenhang mit dem Handel mit Mineralölprodukten beeinflusst.

An der Börse werden Öl und Ölprodukte gehandelt. Öl ist aufgrund der Nachfrage nach diesem Produkt der häufigste börsengehandelte Vermögenswert. Für diesen Markt werden spezielle Indizes berechnet. Zur Absicherung von Preisänderungsrisiken werden Futures eingesetzt. Darüber hinaus werden sie als gängige Handelsinstrumente in verschiedenen Strategien verwendet.

Die Berechnung der Ölpreisindizes erfolgt auf Basis von abgeschlossenen Verträgen. Die wichtigsten Methoden zur Berechnung von Schlüsselindizes sind im Allgemeinen gleich. Die größten Börsen befinden sich in New York, London und Singapur. Heutzutage kann man auch vom Öl Boom mit Oil profit profitieren, ohne das Haus zu verlassen.

Es gibt zwei Arten von Geschäften: Termingeschäfte und Geschäfte für eine bestimmte Ware, bei denen die Eigentumsübertragung über das Lager der Börse erfolgt und auch den tatsächlichen Besitz der gekauften Rohstoffe vorsieht.

Öl variiert in der Qualität. Da seine Qualitäten unterschiedliche Dichte und Zusammensetzung haben, sind die Kosten für Erdölprodukte dementsprechend unterschiedlich. Der Ölpreis ist der Wert eines Terminvertrags. Folgende Faktoren beeinflussen den Preis von Mineralölprodukten:

  1. Konzept der OPEC (Organisation erdölexportierender Länder) zur Kontrolle der Ölförderquoten. Wenn die OPEC die Quoten reduziert, sinkt das Angebot und damit der Preis;
  2. instabile Lage im Land in Bezug auf Politik und Wirtschaft, Verabschiedung neuer Gesetze;
  3. Naturkatastrophen;
  4. die Menge der Ölreserven in den Lagerstätten eines Landes;
  5. Veränderung der wirtschaftlichen Entwicklung: Je höher das wirtschaftliche Entwicklungstempo ist, desto mehr Öl wird benötigt, um den Produktionsbedarf zu decken;
  6. Dollarkurs – je stabiler seine Position ist, desto niedriger ist der Ölpreis.

Das Wesen des Ölhandels besteht darin, von Wechselkursunterschieden zu profitieren. Es scheint möglich, sowohl bei einem Rückgang des Wechselkurses als auch bei einem Anstieg einen Gewinn zu erzielen. Sie können beispielsweise Öl zum niedrigsten Preis kaufen und zum höchsten Preis verkaufen. Die Ölmenge wird in Barrel gemessen. Der Handel an der Börse erfolgt in Lots mit einem Lot von 100 Barrel. Sie können über einen Broker handeln.

Die meisten Geschäfte an der Börse werden in Form von Terminverträgen abgewickelt, bei denen nicht das Ölprodukt selbst, sondern der zukünftige Festwert pro Vertrag gehandelt wird. Am profitabelsten für Trader sind auch Geschäfte mit CFD-Kontrakten. Das sind Geschäfte um die Wertdifferenz ohne Lieferung bestimmter Rohstoffe.

Das Wesen eines CFD-Kontrakts ist wie folgt: Die Parteien schließen eine Vereinbarung, nach deren Bedingungen zum Zeitpunkt des Abschlusses der Transaktion eine gegenseitige Abwicklung erfolgt. Die Partei, deren Prognose der Preisdynamik sich als falsch herausstellte, zahlt die Differenz an die andere Partei.

Solche Verträge zeichnen sich durch erhöhte Liquidität und einfache Transaktionen aus. Kontierungen darauf entsprechen in der Regel dem Wert ähnlicher Terminverträge. Wenn ein Trader die Besonderheiten des Handels mit Erdölprodukten beherrscht, eröffnen sich viele Möglichkeiten, um große Einnahmen zu erzielen.

Ein unerfahrener Händler von Erdölprodukten, der die Terminkontrakte und den US-Markt noch nicht beherrscht, kann mit dem Forex Handel – dem internationalen Devisenmarkt – beginnen. Beim Forex besteht der Vorteil des Händlers in der Differenz zwischen den Kosten für den Kauf und Verkauf von Erdölprodukten. Im Wesentlichen ist dies das einfachste Instrument wie jede andere Währung. Es besteht in der Notwendigkeit, billiger einzukaufen und teurer zu verkaufen.

Auf Forex gibt es die Möglichkeit, mit Fremdkapital zu handeln, aber es ist besser, für einen unerfahrenen Händler vorsichtiger zu sein, um sein Kapital nicht zu verlieren und ein schnelles Einkommen zu erzielen. Vergessen Sie außerdem nicht, dass der Vertrag eine begrenzte Vorlaufzeit hat. Wenn der Händler das Geschäft nicht rechtzeitig abschließt, wird es zu einem bestimmten Zeitpunkt automatisch geschlossen und die Ergebnisse werden zum aktuellen Marktwert summiert.

Alternativ kann man aber auch klassisch investieren und ruhig zusehen, wie sich der Kurstrend entwickelt.

Kommentar hinterlassen on "Wie funktioniert der Handel mit Erdölprodukten?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!