Zukunftsaussichten der Industriefotografie

Industrie fotografieren

Im Vergleich zur Produktfotografie stellt die Industriefotografie den Fertigungsprozess in den Mittelpunkt des Geschehens. Aus Sicht eines Konsumenten sind vor allem die Fotografien der Produktfotografie bekannt.

Auf den Fotos sieht man das fertige Endprodukt. Verwendung finden die gemachten Fotos vor allem in der Werbung. Wenn dich das Fotografieren interessiert, dann ist der Beruf eines Fotografen mit Sicherheit eine spannende Tätigkeit.

Die Entscheidung hängt meist eng mit der Berufung als Fotograf zusammen, in der auch eine Grundausbildung gemacht wird. Erst viel später spezialisierst du dich auf einen Bereich, zu dem du dich berufen fühlst. Manche Fotografen bleiben bei der Hochzeitsfotografie, weil sie sich dorthin berufen fühlen. Andere fertig ausgebildete Fotografen wählen die Industriefotografie, weil sie den Produktionsprozess ablichten und mit dem Zuseher teilen wollen.

Als Industriefotograf konzentriert sich deine Arbeit auf die Dokumentation des gesamten Produktionsprozesses. Du versuchst, den gesamten Produktionsprozess mit den dazugehörigen Produktionsmitteln wie Anlagen, Maschinen und Werkzeugen, auf dem Foto abzubilden. Wie bereits einleitend festgehalten wurde, sind Außenstehenden die Produktionsabläufe meist unbekannt.

Es ist deine Aufgabe als Industriefotograf, dass du dem Außenstehenden durch realistische Aufnahmen einen Einblick in die Arbeitsabläufe gewährst. Konsumenten sind in der Regel nur mit dem Gesicht des Endproduktes vertraut.

Das lässt sich auf alle Produktkategorien erweitern. Vom Lebensmittelbereich bis zur Industrieproduktion bist du vermutlich selbst außerhalb der beruflichen Sphäre nur mit dem Gesicht des erworbenen Produktes vertraut. Das kann zum Beispiel eine Torte sein, die du im Lebensmittelgeschäft kaufst oder eine Bohrmaschine aus dem Baumarkt. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. 

Die Aufgabe in der Industriefotografie

Nun hast du als Industriefotograf einen Blick in das Innere des Produktes zu teilen. Das ist eine sehr herausfordernde Aufgabe, die mit viel Fingerspitzengefühl gemacht werden muss. Vor allem wirst du dich auch konkret mit den Arbeitsabläufen beschäftigen müssen. Das ist auch für die meisten Industriefotografen eine große Herausforderung, weil sie nur bedingt Spezialisten für alle Branchen sein können.

Die wahrscheinlichste Variante wird sein, dass du dich auf einen Bereich konzentrieren wirst. Wenn du ein Interesse für die Industrieproduktion zeigst, dann wirst du dich speziell für deinen Beruf auch mit den Arbeits- und Produktionsabläufen in der Industrieproduktion beschäftigen müssen. Deine Aufgabe besteht aber darin, dass du für Außenstehende auf den ersten Blick unbedeutende und unverständliche Arbeitsabläufe in realistischen Aufnahmen festhältst.

Um dieses Ziel zu erreichen, musst du also den Ablauf erst einmal selbst verstehen. Vergleichbar ist die Aufgabe vielleicht mit der Tätigkeit eines Lehrers. Als Mathematiklehrer müsstest du deinen Schülern und Schülerinnen die Aufgaben einfach und verständlich erklären. Dazu musst du die Aufgaben aber erst selbst verstehen.

Die Komplexität eines Beispiels auf den einfachsten Nenner (um bei mathematischen Termen zu bleiben) herunterbrechen. Das Verständnis hilft dir dabei, die Komplexität klar darzustellen. Erst in einem weiteren Schritt musst du dir überlegen, wie du selbst die Aufgabe deinen Schülern und Schülerinnen erklären wirst. Ähnlich verläuft die Aufgabe für dich in der Industriefotografie. 

Warum braucht es die Industriefotografie

Du wirst in der Industriefotografie ein Teil des großen Ganzen. Im Endprozess sollen für den Außenstehenden faszinierende Bilder entstehen, die Produktionsprozesse interessanter, greifbarer und realistischer zeigen. Du wirst viel Erfahrung benötigen, um aus dem großen Ganzen den wichtigen Teil herauszulösen.

Von Bedeutung ist auch, dass du die Unternehmensseite abbildet und dahingehend immer die Nähe zum Unternehmen bewahrst. Im Laufe deiner Karriere wirst du aus vielen verschiedenen Motiven auswählen können. Wichtig ist, die optimalen Bildergebnisse herauszulösen und auch hochauflösende Bilder zu machen.

Ein Kernbereich des erfolgreichen Industriefotografen ist auch seine Ausrüstung. Dazu gehören eine professionelle Kameraausstattung und eine professionelle Grafiksoftware. Ob Arbeiter beim Schweißen von glühendem Stahl, monströse Fertigungsanlagen oder Medizintechniker bei der Arbeit im Labor, die Arbeit bietet unterschiedliche Perspektiven.

Unternehmen haben ein Interesse daran, dass die Produktionsprozesse richtig abgebildet werden. Das höhere Maß an Transparenz dient ebenso dazu und wird von immer mehr Konsumenten verlangt. Unternehmen möchten einen kontrollierten Einblick in das eigene Unternehmen geben und es ist deine Aufgabe als Industriefotograf, dieser Herausforderung gerecht zu werden.

Deine Hauptaufgabe als Industriefotograf besteht darin, Bilder für Industriekunden zu machen. Diese Kunden benötigen die Fotos für eine Vielzahl von Zwecken. Die Wünsche des Unternehmens können sehr unterschiedlich sein. Meist werden deine Bilder für Anzeigen oder Werbung gemacht. Das Ziel ist, die Motive sauber und marktfähig erscheinen zu lassen, um sie dessen Kunden zu zeigen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner