100 Tage Selbstständig: Franchise-Nehmer Fabian Mühlbauer vom Berliner Mail Boxes Etc. Center Greifenhagener Straße

Franchise Mail-Boxes-Etc.

Nicht jeder möchte ein eigenes Unternehmen komplett neu aus dem Boden stampfen und hat hierfür gleich noch die passende Idee. Das muss auch nicht sein. Mit Franchise kann man in die Selbstständigkeit starten und zudem von bereits erprobten Geschäftskonzepten profitieren. Wie genau sich die ersten 100 Tage als eigener Chef anfühlen, erzählt Franchisenehmer Herr Mühlbauer von Mail Boxes Etc.

Herr Mühlbauer, Sie sind seit exakt 100 Tagen Franchisenehmer. Wie lautet Ihr Zwischenfazit nach den ersten Wochen als eigener Chef?

In meiner neuen Aufgabe habe ich, wie erwartet, schon viele positive Erfahrungen gesammelt und eine arbeitsreiche Zeit miterlebt.

Dabei sehe ich die größte Herausforderung beim Start in meinen Aufgaben als Führungspersönlichkeit und in den Maßnahmen zur Neukundengewinnung.

Warum haben Sie sich für die Selbstständigkeit mit Franchise, also ohne eigene Geschäftsidee entschieden?

In einem Franchisesystem brauche ich mir keine Sorgen darüber zu machen, ob meine Geschäftsidee funktioniert oder vielleicht doch nicht. Es existieren bereits Lösungen für diverse Problemstellungen wie z.B. Kassensystem, Internetauftritt und Marketing.

Außerdem bekommen wir als Großabnehmer viel bessere Konditionen als ich allein – vor allem als Starter.

Zusätzliche Vorteile sehe ich im Coaching, besonders in der Gründungsphase und im Networking. Hier kann man von anderen Filialen viel lernen und muss nicht alle „Fehler“ selber machen, um zu lernen wie es „besser“ geht.

Wie sind Sie auf den Franchisegeber Mail Boxes Etc. aufmerksam geworden?

Durch einen Bekannten, der bereits seit sechs Jahren erfolgreicher Franchisepartner ist.

Was waren die ausschlaggebenden Punkte für die Entscheidung für dieses Franchisekonzept?

Der wichtigste Punkt war sicherlich, dass ich durch meinen Bekannten einen relativ tiefen Einblick in das System bekommen habe, was Vertrauen erzeugt hat.

Der zweite entscheidende Punkt war, dass MBE seinen Franchisepartnern sehr viele Freiheiten lässt, wie sie ihr Geschäft entwickeln.

Ob ich nun z.B. Spezialist für Werbebeschriftungen oder internationalen Spezialversand werde, liegt in meinen Händen, und MBE unterstützt mich auf dem Weg dorthin.

Wie lief es denn von der ersten Begeisterung bis zur Geschäftseröffnung wirklich?

Täglich neue Leute kennenlernen, viel Arbeit, wenig Schlaf und viel, viel Spaß dabei.

Was motiviert Sie daran, nun tagtäglich als Unternehmer tätig zu sein?

Es besser zu machen als in meiner alten Firma, ein guter Chef zu sein, ein Unternehmen nach meinen Vorstellungen aufzubauen und jeden Tag einen kleinen Schritt – manchmal aber auch einen großen – dafür zu tun.

Gleichzeitig kann ich durch Engagement in sozialen Projekten und für den Umweltschutz einen kleinen Teil dazu beitragen, dass die Welt eine bessere wird.

Was genau schätzen Sie an Mail Boxes Etc. als Franchisegeber nach den ersten Monaten der Zusammenarbeit?

Mir werden regelmäßig Vorschläge zur Geschäftsentwicklung gemacht, es werden Fortbildungen veranstaltet, die Mitarbeiter aus der Zentrale unterstützen mich bei Problemen und haben ein offenes Ohr für mich.

Am meisten schätze ich jedoch das Netzwerken mit anderen Filialen in Berlin – aber auch international – ob es nun MBE in London, MBE in Rom oder MBE in Paris ist. Das macht einfach Spaß.

Mitunter hört man, dass Franchise-Partner keine hundertprozentigen Unternehmer sind. Stimmen Sie dem zu?

Nein. Es kommt auf das Franchise-System an! Unternehmer ist, wer unternehmerische Entscheidungen trifft. Zusätzlich ist man noch zu 100 Prozent Kapitalgeber.

Bei MBE kann ich voll und ganz Unternehmer sein und mein Unternehmen so entwickeln, wie ich es möchte. Ich bekomme einfach nur Hilfe dabei, egal ob es um Marketing oder Wareneinkauf geht.

Wer behauptet, ich sei kein Unternehmer, ist vielleicht einfach ein wenig neidisch.

Haben Sie die unternehmerische Freiheit und insbesondere den Erfolg, welchen Sie sich zum Start in die Selbstständigkeit mit Franchise gewünscht haben?

Ehrlich gesagt wurde ich etwas von der Kleinteiligkeit einer Existenzgründung überrascht. Eine Million Tasks wollen erledigt werden und es ist leicht sich zu verzetteln.

Ich war froh, als ich endlich einen Angestellten hatte, der mir unter die Arme greifen konnte. So konnte ich mich wieder auf die Geschäftsentwicklung konzentrieren.

Der Erfolg als Selbstständiger liegt in meiner eigenen Hand und ich bin mit mir, da wo ich heute stehe, zufrieden.

Wie sehen Ihre Ziele für die Zukunft aus? Sollen noch weitere Standorte folgen?

Ein weiterer Standort ist kein erklärtes Ziel, aber ein mögliches. Zurzeit bin ich vollauf damit beschäftigt neue Kunden zu gewinnen, das Handwerk zu erlernen und schwarze Zahlen zu schreiben. Wenn das geschafft ist, sehe ich weiter.

 Fabian-Muehlbauer

Fabian Mühlbauer

Welche Tipps würden Sie einem Gründer mit auf den Weg in eine Franchise-Partnerschaft geben?

Jeder sollte wirklich ehrlich zu sich selbst sein und sich fragen, ob er sich das zutraut. Wenn es schief geht, hat man nicht nur sich selbst, sondern meistens auch seinen Angestellten, seinem Vermieter und einer Menge anderer Leute große Probleme bereitet.

Wichtig ist auch der intensive Austausch mit anderen Franchisenehmern, denn nur so erhält man einen tiefen Einblick.

Man sollte natürlich auch ausreichend Probearbeiten, um einen Eindruck vom „daily business“ zu bekommen und vielleicht einem anderen Franchisenehmer einen Tag lang über die Schulter schauen.

Man sollte sich trauen, auch unbequeme Fragen zu stellen und dabei beobachten, wie der Franchisegeber reagiert. Ein offener Umgang mit Problemen ist sehr wichtig, da man nur so wachsen und sich entwickeln kann.

 

Hintergrund Mail Boxes Etc.

Mail Boxes Etc. (MBE) ist der führende Outsourcing-Partner für Versand-, Büro- und Kommunikationsdienstleistungen. Seit der Gründung 1980 in den USA ist es das größte Franchise-Netzwerk in diesem Sektor. Mit einem erprobten und mehrfach ausgezeichneten Geschäftskonzept hat MBE allein im deutschsprachigen Raum mehr als 180 Unternehmern den Weg in die Selbstständigkeit eröffnet. Die MBE Deutschland GmbH ist geprüftes Vollmitglied im Deutschen Franchise-Verband e.V. Mail Boxes Etc.(DFV).

1 Kommentar zu "100 Tage Selbstständig: Franchise-Nehmer Fabian Mühlbauer vom Berliner Mail Boxes Etc. Center Greifenhagener Straße"

  1. Der Franchisenehmer ist leider nicht mehr in Berlin tätig und hat den Geschäftsbetrieb eingestellt.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.