Digitales Marketing und Startups – warum ist es so wichtig? 

Digitales Marketing

Du stehst vor der Gründung Deines Startups oder denkst darüber nach, dich selbst zu verwirklichen? Vielleicht bist Du ja auch schon einen Schritt weiter.

Fakt ist, dass das Internet früher oder später zu einem wichtigen Thema wird. Nicht umsonst gibt es so viele AWS Jobs für den Vertrieb über Amazon oder auch Anbieter, die mit einer Suchmaschinenoptimierung Deine Webseite ganz nach oben bringen möchten. Aber warum ist digitales Marketing gerade für Startups so wichtig? 

Was ist dieses digitale Marketing eigentlich?

Du beginnst gerade damit, Dich umfassend mit dem Marketing zu beschäftigen und kommst immer wieder hin zum digitalen Marketing?

Die Frage, was genau sich dahinter verbirgt, wird häufig gestellt. Im Kern geht es vor allem darum, über digitale Plattformen Deine Angebote zu bewerben und Sichtbarkeit zu erhalten. Potenzielle Kunden werden seit Jahrhunderten durch Werbung auf Unternehmen und Angebote aufmerksam.

Während es früher jedoch so war, dass in Zeitungen oder auf Plakaten geworben wurde, hast Du heute eine noch viel größere Plattform, die dazu auch noch überregional funktioniert: das Internet. 

Wusstest Du, dass pro Sekunde auf Google mehr als 40.000 Suchen durch die Nutzer gestartet werden?

Stell Dir jetzt vor, Dein Unternehmen wird nur einem Bruchteil davon in ihrer Suche angezeigt. Pro Sekunde! Du würdest ganz neue Möglichkeiten bekommen, Deine Absatzzahlen zu erhöhen. Du siehst also, das digitale Marketing kann Deine Eintrittskarte werden, um nicht nur vor Ort Kunden zu finden, sondern noch viel mehr Sichtbarkeit zu erlangen. 

Stelle Dein Startup in den Vordergrund

Wie sieht es mit der Konkurrenz aus? Wenn Du nicht gerade eine Nische gefunden hast, die bisher noch kein anderer für sich entdeckt hat, wirst Du Dich auch mit der Konkurrenz beschäftigen müssen. Das ist ganz normal und kann das Geschäft beleben – allerdings nur dann, wenn Du auch bereit bist, Dich in den großen Teich zu werfen.

Du musst also gesehen werden. Die Menschen müssen mehr darüber erfahren, was Du für ein Geschäft hast, warum sie sich gerade an Dein Startup wenden sollten und wie Du ihnen eigentlich helfen kannst. 

Ganz oben auf der Liste steht dabei die Suchmaschinenoptimierung. Du weißt jetzt, wie hoch die Anzahl an Suchanfragen in einer Sekunde ist. Nun musst Du noch wissen, dass viele der Menschen, die hier eine Suche starten, sich nur die erste Seite – sogar nur die ersten Treffer – ansehen und auf die Links klicken. 

Was bedeutet dies für Dich und Dein Startup?

Du musst auf die erste Seite und möglichst ganz nach oben kommen. Hier kommt die Suchmaschinenoptimierung ins Spiel. Durch verschiedene Faktoren, wie die Inhalte Deiner Webseite, Keywords und Links, kannst Du Dich mit Google gutstellen und vielleicht eine höhere Einstufung erhalten. Vielleicht aber auch nicht.

Beim digitalen Marketing kommt es auf Erfahrung an. Viele Startups sind gut bedient, wenn sie sich einen erfahrenen Partner dazu an ihre Seite holen. 

Sorge für einen Markenwert

Wie viele Kunden Du für Dein Startup bekommst und wie gut Deine Umsätze sind, hängt unter anderem davon ab, wie Dein Markenwert ist. Als Startup ist dieser noch sehr klein, doch Du kannst ihn steigern. Deine wichtigste Aufgabe ist es daher, Deine Marke zu kennzeichnen und dafür zu sorgen, dass diese einen hohen Wiedererkennungswert hat. Auch hier ist das digitale Marketing Dein Freund. Neben einer ansprechenden Gestaltung Deiner Webseite sind es die sozialen Netzwerke, auf denen Du aktiv werden kannst. 

Mache auf Deine Marke aufmerksam und zeige durch Werbung sowie den Austausch mit Interessierten, was Du mit Deinem Unternehmen zu bieten hast. Später reicht es schon, eine Werbung zu schalten und die Menschen werden sich an Dich erinnern. Du siehst, Deine Möglichkeiten sind umfassend. Wichtig ist es, diese zu nutzen. 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner