Mit Erklärvideos die eigene Sichtbarkeit erhöhen

Sichtbarkeit Startup

Dein Startup steht gerade in den Startlöchern und Du machst Dich nun auf die Suche nach Möglichkeiten, um die Sichtbarkeit noch zu erhöhen? Hier gibt es ganz unterschiedliche Maßnahmen, auf die zurückgegriffen werden kann. Mit dabei sind auch die Erklärvideos

Was verbirgt sich hinter Erklärvideos? 

Im Laufe der letzten Jahre haben Erklärvideos noch einmal einen ganz anderen Aufschwung bekommen und daher sind sie inzwischen fast jedem schon einmal über den Weg gelaufen. Vielleicht hast auch Du Dir bereits das eine oder andere Erklärvideo angesehen und davon sogar profitiert.

Grundsätzlich handelt es sich hierbei vor allem um Videos, die ein Thema aufgreifen und dieses erklären. Hierbei kann es sich um einen Prozess, ein Produkt oder auch um eine Dienstleistung handeln. Das Ziel ist es, innerhalb von knapp zwei Minuten alles auf den Punkt zu bringen und dabei möglichst auch noch Bedürfnisse zu wecken. 

Was macht ein gutes Erklärvideo aus?

Du hast die Erklärvideos als eine Chance auserkoren, die Sichtbarkeit Deines Startups noch zu erhöhen?

Dann ist es gut zu wissen, dass es qualitativ sehr starke Unterschiede zwischen den einzelnen Videos gibt. Da es sich um das Bindeglied handelt, das zwischen Deinem Unternehmen und einem möglichen Kunden steht, solltest Du hier keine Kompromisse machen.

Ein hochwertiges Video ist so konzipiert, dass es eine Message innerhalb einer kurzen Zeit richtig rüberbringen kann. Dabei kann es sich durchaus auch um Sachverhalte handeln, die auf den ersten Blick gar nicht so gut zu erkennen sind. 

Viele Nutzer machen sich sogar explizit auf die Suche nach Videos, in denen ihnen die Funktion oder der Sinn hinter Angeboten erklärt wird. Wenn Du dann schon ein Erklärvideo in der Hinterhand hast oder sogar damit in die Offensive gehst, kann dies Dein Unternehmen schnell weiter nach oben bringen. 

Aber nicht nur die Erklärung an sich muss stimmig sein.

Es geht darum, möglichst Emotionen zu wecken und damit im Gedächtnis zu bleiben. Hier kannst Du entscheiden, wie Du Dein Business darstellen möchtest.

Soll es eher in eine humoristische Richtung gehen oder doch eher die emotionale Richtung einschlagen? Manchmal kann es auch hilfreich sein, hier noch eine fachliche Beratung in Anspruch zu nehmen. 

Das Erklärvideo als einen kreativen Prozess sehen

Im Bereich der Startups kann ein solches Erklärvideo einen wirklich kreativen Prozess einläuten. Immerhin bist Du angehalten genau zu überlegen, welche Inhalte es haben soll.

Das Konzept ist die wichtigste Basis und das gilt auch dann, wenn Du das Erklärvideo durch einen Dienstleister erstellen lässt. Gerade in dem Fall muss Dein Konzept komplett nachvollziehbar sein.

Bedenke auch, dass bereits dieser kreative Prozess ein Teil der Dauer ist, bis das Video schließlich fertig zur Verfügung steht. Hier ist es wichtig, dass Du eine gute Zeitplanung hast und Dich an diese auch halten kannst. 

Wann und wo kommen die Videos zum Einsatz?

Es ist vollbracht. Du hast ein Konzept erstellt, Dir viele Gedanken gemacht, Dir eine Firma gesucht und ein hochwertiges Video erstellen lassen. Jetzt fehlt eigentlich nur noch der Einsatzzeitraum. Wann, wie und wo kannst Du Erklärvideos verwenden?

Das Gute ist, dass es sich um ein Produkt handelt, über das Du verfügen kannst. Das heißt, Du kannst selbst überlegen, wo Du das Video überall anbieten möchtest.

Soziale Netzwerke bieten sich hier natürlich besonders an. Immerhin erreichst Du in dieser Form eine sehr umfangreiche Zielgruppe und es besteht die Möglichkeit, dass Dein Video sogar geteilt wird. Nicht selten werden gute Produkte auf diese Weise zu einem Selbstläufer. 

Auch der Einbau auf der Webseite oder in Shops, wo Dein Produkt angeboten wird, ist sinnvoll. Das Erklärvideo ist also ein Alleskönner und durchaus eine sinnvolle Investition für dein Startup zu Beginn. 

Kommentar hinterlassen on "Mit Erklärvideos die eigene Sichtbarkeit erhöhen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!