Das eigene Startup – an was man denken muss, damit alles klappt

Startup Tipps

Etwa jeder Vierte hegt heutzutage den Gedanken, sich teilweise oder vollständig selbstständig zu machen. Doch diesen Schritt macht man selten leichtfertig. Viele Tage und Nächte des Grübelns liegen hinter einem bis man sich entscheidet, den großen Schritt zum eigenen Startup zu wagen.

Schließlich hängt viel von der Idee und somit dem Erfolg des Unternehmens ab. Man wird seinen gesicherten Job aufgeben, viele Stunden Arbeit investieren für einen nicht garantierten Erfolg.

Will man sich wirklich den Stress und die Belastung antun? Und das ganze Geld, welches man inder Regal vorab investiert, was sich vielleicht gar nicht rentierten wird?

Viele Fragen schwirren einem im Kopf herum und müssen beantwortet werden, bis man sich zu der Unternehmensgründung entschließt oder nicht.

Wenn du diesen großen Schritt wagen solltest, bekommst Du hier wichtige Tipps, damit dein Weg zum eigenen Unternehmen ein Erfolg wird.

First Step

Der erste Schritt sollte sein, sich auf die dringendsten Fragen eine Antwort zu überlegen.

Dazu gehören beispielsweise:

Ist meine Geschäftsidee wirklich marktfähig und ist mein Produkt/Dienstleistung schon bereit für den Verkauf? Gründe ich alleine oder mit einem Partner? Arbeite ich zunächst von zuhause aus oder miete ich direkt Büroräume an?

Brauche ich spezielle Maschinen, Fahrzeuge oder Materialien? Brauche ich Kooperationspartner, Zulieferer oder Handelspartner gleich zu Beginn?

Tipp: Mache es nicht zu kompliziert – entwickle das Grundkonzept und teste dieses so schnell als möglich. So erfährst du recht schnell, ob es für deine Businessidee einen Markt gibt.

Entscheide am Anfang die wichtigsten Dinge und der Rest wird dann nach und nach dazu kommen. Zu viel Grübeln über Kleinigkeiten hat noch keinen weitergebracht. Konzentriert dich auf das größere Bild.

Step Two

Danach solltest du dir Gedanken über die Finanzierung machen.

Möchtest du einen Kredit aufnehmen um dein Startup in Gang zu bringen, oder nur durch Bootstrapping wachsen bzw mit Crowdfunding die ersten Ausgaben bewältigen? Letzteres ist eine Finanzierungsmethode, die in den letzten zehn Jahren extrem beliebt geworden ist.

Dabei wird durch eine Gruppe von Menschen das Startkapital für dein Start-up zur Verfügung gestellt. Dafür erhalten die Geber exklusive Vorteile z.B. das fertige Produkt als Erstes etc. Um erfolgreich verschiedene Leute von einer Businessidee zu überzeugen, bietet es sich an, z.B. ein Video über das Produkt oder den Service zu drehen.

Dies hilft anderen, welche eventuell nicht so tief in der Materie drin stecken, die ganze Geschichte besser zu visualisieren. Das hilft wiederrum sie von deiner Idee zu überzeugen und ihr Geld zu investieren.

Step Three

Der nächste Gang sollte dann zum Finanzamt und zum Gewerbeamt führen. Im Land der Bürokratie ist ein Gang zu den Behörden unumgänglich. Wohin du musst, ist abhängig davon, ob du einer gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit nachgehen wirst.

Freiberufler, zu denen z.B. Ärzte, Künstler Rechtsanwälte und Architekten gehören, müssen nur bei ihrem lokalen Finanzamt eine Steuernummer beantragen sowie einen Fragebogen ausfüllen.

Zukünftige selbstständige Handwerker müssen dem Gewerbeamt einen Besuch abstatten.

Dieses informiert dann alle weiteren notwendigen Ämter und Behörden.

Ist alles da dann geregelt und abgesichert, kann es endlich richtig losgehen. Wenn du dich dazu entschließt, Büroräume anzumieten, müssen diese selbstverständlich auch eingerichtet werden.

Generell solltest du dabei darauf achten, eher einen zeitlosen, dezenten Stil zu wählen und durch verschiedene Akzente Individualität und Kreativität einzubringen. Ein grüner Schreibtisch mag zwar gerade auf dich sehr attraktiv erscheinen, aber vermutlich siehst du das in ein paar Jahren anders.

Wähle Dinge an denen du dich nicht so schnell satt siehst und die dazu auch noch funktional sind. Auch an genügend Ablagesysteme und Bürokomponenten sollte gedacht werden. Tipps um den richtigen Drucker auszuwählen und was man beim Kauf beachten sollte, findest du hier.

Auch an Kleinigkeiten wie z.B. Typenschilder solltest du denken. Insgesamt ist ein professionelles und souveränes Auftreten entscheidend für den Erfolg deines Unternehmens. Auch wenn die Kunden manchmal nerven und man eigentlich nur nach Hause möchte, muss man immer freundlich und hilfsbereit sein.

Zu guter letzt sollte noch gesagt werden, dass Rückschläge völlig normal sind. Es kann nicht immer nur bergauf gehen. Ob es nun Probleme sind einen Investor zu finden oder neue Kunden zu gewinnen, aller Anfang ist schwer.

Wenn du jedoch beständig und ehrgeizig an deinem Ziel weiterarbeitest, wird sich der gewünschte Erfolg früher oder später einstellen.

Bis dahin gilt: Weitermachen!

Kommentar hinterlassen on "Das eigene Startup – an was man denken muss, damit alles klappt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Das eigene Startup – an was man denken muss, damit alles klappt

Lesezeit: 3 min
0