Vorteile alternativer Finanzierungsmöglichkeiten für KMU

Finanzierung für KMU

Fachbeitrag von Miriam KörnerMarketing Managerin der Elbe Finanzgruppe GmbH:

Bankenunabhängige, alternative Finanzierungsmodelle bieten eine echte Alternative für kleine Unternehmen. Sie helfen, die Liquidität und Flexibilität im Markt zu erhalten und das Eigenkapital zu schonen.

Aus einer aktuellen Unternehmensbefragung der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) geht hervor, dass 28 Prozent aller Firmen, die weniger als eine Million Euro Umsatz erwirtschaften, über Schwierigkeiten bei der Kreditaufnahme klagen. Bestätigung dieser These erfolgt durch ein Fünftel aller Unternehmen, die weniger als sechs Jahre am Markt sind.

Dadurch wird das finanzielle Potenzial junger Unternehmen erheblich eingeschränkt. Doch es gibt spannende zusätzliche Alternativen zu den üblichen Finanzierungsmöglichkeiten. Mit bankenunabhängigen, alternativen Finanzierungsmodellen bleiben kleine Unternehmen liquide und können somit flexibler am Markt agieren.

Benötigung von sofortiger und unkomplizierter Liquidität

Viele Unternehmen wenden sich bei Finanzierungsbedarf zuerst an ihre Hausbank. Meist scheitern sie jedoch an den hohen Sicherheitsanforderungen für eine Kreditgenehmigung. Besonders bei kleinen und vor allem jungen Unternehmen ist dies der Fall.

Nur wenige erfüllen die Anforderungen und erhalten einen Kredit. Doch gerade zu Beginn der Gründung benötigen junge Unternehmen finanzielle Mittel, um ihren Businessplan verwirklichen zu können.

Drei Finanzierungsalternativen für kleine und mittelständische Unternehmen

Aus den bereits genannten Problemen finden alternative, bankenunabhängige Finanzierungsmöglichkeiten immer mehr positive Resonanz. Dazu gehören unter anderem Factoring, Finetrading und Leasing. Allein im Factoringmarkt ist die Anzahl der Kunden in Deutschland seit 2005 um das 6-fache gestiegen, die Tendenz gestaltet sich als weiter steigend (Quelle: Statista 2015).

Dies bietet einen idealen Anlass, um die möglichen Finanzierungsalternativen für KMU näher zu betrachten.

Factoring – sofortige Liquidität durch unkomplizierten Forderungsverkauf

Unter Factoring versteht man die Finanzierung von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen. Der Kunde verkauft fortlaufend seine Rechnungen an das Factoringunternehmen und erhält dafür sofortige Liquidität.

Doch Factoring bietet noch weitere entscheidende Vorteile: Nicht nur der schnelle Erhalt der Forderungssumme, sondern auch die Versicherung von Forderungsausfällen sowie die Übernahme des Debitorenmanagements eröffnen den kleinen und mittelständischen Unternehmen völlig neue Chancen.

Außerdem ist die Stellung von bankenüblichen Sicherheiten nicht notwendig. Lediglich die Parameter für die Zusammenarbeit im Factoring müssen stimmen. Ein entscheidender Vorteil ist außerdem, dass Bestandskunden oder potenziellen Neukunden Zahlungsziele von bis zu 60 Tagen gewährt werden können.

Die Kosten für eventuell bisher gewährte Skonti fallen somit weg und das Unternehmen erzielt einen deutlichen Wettbewerbsvorteil. Zusätzlich werden mithilfe von Factoring die Außenstände durch die unmittelbare Auszahlung der Forderungen minimiert. Aufgrund der dadurch verbesserten Bilanzstruktur steigt automatisch das Ansehen bei Rating-Agenturen und Banken.

Die Anpassung des Factoringmodelles erfolgt individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse und die Branche des Unternehmens.

Das innovative Finanzmodell Factoring ist sehr beliebt, da die Zahlungsmoral bei deutschen Unternehmen sinkt. Knapp 25 Prozent aller befragten Unternehmen klagen bereits über Forderungsausfälle (Quelle: Bundesverband Factoring für den Mittelstand, 2015).

Für kleine und mittelständische Unternehmen hat das gravierende Folgen. Diese gehen oft in Vorleistung und zahlen Personalkosten sowie Sozialabgaben. Permanenter Zahlungsverzug oder gar Forderungsausfall können im schlimmsten Fall die Existenz bedrohen.

Finetrading – flexible Einkaufs- und Warenfinanzierung

Finetrading revolutioniert die Kapitalbeschaffung. Mithilfe dieses innovativen Finanzmodelles finanziert der Kunde bedarfsgerecht die Vorlaufzeiten für seine Aufträge und Projekte. Es handelt sich hierbei um ein Dreiecksgeschäft, bei dem der Finetrader als eine Art Zwischenhändler fungiert.

Im Auftrag des Kunden erfolgt die Warenbestellung beim Lieferanten. Das Finetradingunternehmen begleicht die Rechnung sofort und räumt seinem Kunden ein flexibles Zahlungsziel von bis zu 90 Tagen ein.

Finetrading bietet für alle Beteiligten zahlreiche Vorteile. Der Kunde verbessert sofort seine Liquidität und steigert zudem seinen Umsatz, da zusätzliche Projekte finanziert und realisiert werden können.

Außerdem verbessert sich sein Image beim Lieferanten durch die sofortige Begleichung der Rechnung und die Verhandlungsposition mit dem Lieferanten wird gestärkt. Dies kann zu besseren Preisen und Skonti bei Einkaufsverhandlungen führen.

Auch die Lieferanten profitieren erheblich von dem modernen Finanzmodell Finetrading. Für sie entstehen keine zusätzlichen Kosten. Die Übernahme des Ausfallrisikos wird komplett durch den Einkaufsfinanzierer übernommen. So ist der Zahlungseingang planbar und erfolgt sofort. Die Liquiditätsplanung wird vereinfacht und die Bilanz durch den Abbau von Forderungen verbessert.

Leasing – bilanzneutral und liquiditätsschonend

Ein dynamisches Wachstum am Markt erfordert auch dynamische Mittel. Innovation wird groß geschrieben, weshalb auch die Investition in neue Maschinen, Geschäftsfahrzeuge oder Büroausstattung essenziell ist. Dies ist wichtig, damit sich Unternehmen vom Wettbewerb abheben können.

Dabei eignet sich die alternative Finanzierungsform Leasing ideal. Durch Leasing werden das Eigenkapital sowie die Kreditlinie bei der Hausbank geschont. Maßgeschneiderte Lösungen für mehr Liquidität sichern dem Kunden einen großen Handlungsspielraum.

Die Leasingraten werden individuell auf die Bedürfnisse angepasst. Dabei kann man sich zwischen progressiven, degressiven, saisonalen und konstanten Ratenkäufen entscheiden. Durch die konstanten Leasingraten lassen sich die monatlichen Ausgaben im Unternehmen einfacher kalkulieren.

Die Ratenzahlungen können als Betriebsausgaben steuerlich geltend gemacht werden und sind voll abzugsfähig. Da die investitionsbezogenen Steuern, beispielsweise die Gewerbesteuer, wegfallen, führt Leasing zu einer Steuerminderung. Der Leasinggeber bleibt juristischer Eigentümer des Leasingobjekts. Das hat den Vorteil, dass das Leasingobjekt nicht in der Bilanz des Leasingnehmers erscheint.

Mit der Absatzfinanzierung ist es außerdem möglich, seinem Kunden die Kaufentscheidung zu erleichtern, indem man seinem Produktangebot gleich die passende Finanzierung mit anbietet.

Autorenprofil:

Miriam KörnerMiriam Körner ist Marketing Managerin der Elbe Finanzgruppe GmbH.

Rechnung48 ist ein Online Factoring Service der Elbe Finanzgruppe mit speziellem Fokus auf Freiberufler und Selbstständige.

Die Elbe Finanzgruppe ist ein hersteller- und bankenunabhängiger Finanzdienstleister mit speziellem Fokus auf kleine und mittelständische Unternehmen. Als anerkannter Finanzdienstleister bietet die Elbe Finanzgruppe innovative Finanzierungsmöglichkeiten für Factoring, Leasing sowie Finetrading – aus einer Hand.

Weitere Informationen zur Autorin finden Sie unter: www.elbe-finanzgruppe.de

Kommentar hinterlassen on "Vorteile alternativer Finanzierungsmöglichkeiten für KMU"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.